Der Amazon Echo ist mittlerweile ein fester Bestandteil in meinem Zuhause. Ich steuere Lampen mit ihm, kontrolliere meine Geräte und nutze ihn für Erinnerungen und Co. Doch gerade als Einsteiger stellt sich die Frage, was brauche ich für Alexa?

Als ich mir die erste Alexa ins Haus geholt habe, stand ich vor exakt der gleichen Frage. Und da ich nun bereits öfter auf diese Frage gestoßen bin dachte ich mir, schreibe ich dazu doch mal einen Artikel. Da ich schon mehrere Artikel zum Thema Amazon Echo geschrieben habe, werde ich dir an geeigneter Stelle weitere Beiträge verlinken. So kannst du dir ein grundlegendes Verständnis für den Amazon Echo aneignen.

Doch wir wollen an dieser Stelle gar nicht lange um den heißen Brei reden. Wir starten direkt in die Aufklärung schlage ich vor.

Amazon Echo Studio Leuchtring

Was brauche ich für Alexa?

Grundsätzlich lässt sich die Frage schnell beantworten. Du musst dir zuerst einen Amazon Echo in einem der unzähligen Stores bestellen. Alternativ wird der Amazon Echo auch bei Media Markt, Saturn, Tink und vielen weiteren Stores verkauft.

Er verbindet sich mit deinem heimischen WLAN und kommuniziert dann über deine Internetverbindung mit den Amazon Servern. Du benötigst neben dem Amazon Echo somit auch eine Internetverbindung, die allerdings inzwischen zur Grundausstattung eines jeden Haushalts gehört. Die heute üblichen Geschwindigkeiten der Internetverbindung sind dabei völlig ausreichend.

Um deinen Amazon Echo einrichten zu können, benötigst du außerdem noch die Alexa App. Sie ist verfügbar in den App Stores und kann dort kostenlos heruntergeladen werden. Über die App lässt sich der Echo einrichten und verwalten. Die App ist damit der zentrale Anlaufpunkt, um deinen Echo verwalten zu können.

Exklusiv für dich:  Was kostet Alexa monatlich? - Die Antwort!

Was kann Alexa von Haus aus?

Von Haus aus unterstützt Alexa bereits zahlreiche Funktionen. Du kannst Einkaufs- und ToDo-Listen anlegen. Diese lassen sich über die zugehörige App am Smartphone oder Tablet wieder abrufen. Auch Anrufe zwischen verschiedenen Echos sind möglich, ohne dass hierfür ein Abo nötig ist.

Du kannst auch ohne Erweiterung Radio hören und die Musik auf unterschiedlichen Amazon Echos zeitgleich ausgeben. Das erfolgt über die Multiroom-Funktion, die der Amazon Echo bereits von Haus aus liefert.

Für die Smart Home Enthusiasten gibt es ebenso gute Nachrichten. Ohne Amazon Prime kannst du deine smarten Geräte per Sprache bedienen. Hierzu werden die unterschiedlichen Geräte über die Alexa App mit dem Amazon Echo verbunden und können auch darüber gesteuert werden.

Wer seinen Echo lieber für das Kochen nutzt, kann mit dem Amazon Echo Show kostenlos Rezepte abrufen. Das erfolgt zum Beispiel über Chefkoch. Hier gibt es für den Echo Show Schritt für Schritt Anleitungen, um das ideale Essen zu zaubern.

Insgesamt liefert der Amazon Echo damit bereits ohne zusätzliche Abos eine breite Palette an Möglichkeiten für dich und dein Zuhause. Was du schlussendlich daraus machst, das bleibt dir selbst überlassen. Ich kann dir allerdings aus eigener Erfahrung sagen, dass gerade einige Modelle erst mit ein paar zusätzlichen Diensten wirklich Freude bringen. So ist Musik beispielsweise erst ab dem Prime Abo inbegriffen und auch Videos beziehungsweise Filme können nur mit einem entsprechenden Abo abgerufen werden. Videos sind hauptsächlich dann interessant, wenn du einen Amazon Echo Show besitzt.

Amazon Echo Dot dritte Generation

Mit Abos mehr herausholen

Wer etwas mehr mit seinem Amazon Echo machen möchte, kann das mit zusätzlichen Diensten. Wie bereits erwähnt bietet dir das Prime Abo Möglichkeiten, um Serien und Filme auf dem Amazon Echo Show ansehen zu können. Ebenfalls im Prime Abo enthalten ist der Zugriff auf eine begrenzte Musikbibliothek, die bereits der Echo Dot nutzen kann.

Ein Prime Abo ermöglicht dir außerdem den Zugriff auf Wecker mit deiner Lieblingsmusik. Ohne Abo lassen sich hierfür lediglich Standardtöne auswählen, die jedoch in den meisten Fällen ausreichend sind.

Wer eher auf Netflix setzt, kann auf seinem Echo Show ebenfalls Filme aus dieser Bibliothek abrufen. Ich persönlich schaue zum Beispiel gerne beim Kochen meine Lieblingsserie oder höre die besten Titel des Jahres. Je nach Laune versteht sich.

Doch nicht nur kostenpflichtige Erweiterungen gibt es für deinen Amazon Echo. Auch mit sogenannten Skills kannst du mehr aus deinem Gerät herausholen. Sie erweitern deinen Echo um weitere Funktionen, die nicht direkt von Amazon geliefert werden. Skills installieren kannst du dabei entweder per Spracheingabe oder auch über die Alexa App.

Exklusiv für dich:  Was sind Alexa Skills für den Amazon Echo?

Warum braucht Alexa eine Internetverbindung?

Berechtigterweise stellt man sich gerne einmal die Frage, warum Alexa eigentlich Zugriff auf das Internet braucht. Doch auch die Antwort auf diese Frage lässt sich sehr schnell beantworten.

Der Abruf von Radiosendern oder weiteren Multimediainhalten geschieht über das Internet. Ohne diese Verbindung kann kein Inhalt wiedergegeben werden.

Doch auch abseits von Multimedia benötigt Alexa eine kontinuierliche Internetverbindung. Das liegt daran, dass die jeweiligen Sprachkommandos nicht auf dem Gerät selbst bearbeitet werden, sondern auf den Amazon Servern. Hinter Alexa stecken jede Menge komplexer Algorithmen, deren Bearbeitung starke Computer voraussetzt. Daher ist es rentabler, diese Ressourcen mit anderen Nutzern gemeinsam auf großen Servern zu nutzen.

Stell dir vor, dass du andernfalls einen wirklich starken Rechner in deinem Keller stehen haben müsstest, damit der Echo dir die gleichen Funktionen ohne Internetverbindung bieten kann.

Hinzu kommt, dass Alexa durch die Nutzung immer weiter dazulernt. Das geschieht allerdings nicht anhand von wenigen Befehlen, sondern durch viele verschiedene Benutzer, die ihren Echo täglich nutzen. All diese Daten werden zentral verarbeitet und dienen unter anderem dazu, den Dienst immer weiter zu verbessern. Die Kapazitäten im eigenen Haushalt würden das vermutlich nicht schaffen.

Exklusiv für dich:  Alexa Routinen richtig einrichten - so geht's!

Fazit

Die Frage, was brauche ich für Alexa, lässt sich wie du siehst schnell beantworten. Neben einer stabilen Internetverbindung genügt dir bereits ein WLAN-Router, der in der Reichweite des Echos untergebracht werden muss. So kommuniziert deine Alexa mit dem Internet und kann dir deine Fragen beantworten oder Befehle ausführen.

Ohne kostenpflichtige Abos können schon von Beginn an interessante Funktionen genutzt werden, die sich durch die passenden Abos erweitern lassen. Die Erweiterung ist hierbei jedoch nicht fest vorgegeben und kann jederzeit angepasst werden. Wenn dein Hauptaugenmerk auf Musik liegt, solltest du dir unbedingt einmal die Erweiterungen in diesem Bereich ansehen.

Auch zwischen verschiedenen Haushalten sorgt Alexa für eine tolle Vernetzung. So können Telefonate und sogar Videotelefonate stattfinden, ohne dass du hierfür ein Telefon brauchst.

Ich persönlich bin wirklich der Überzeugung, dass der Amazon Echo ein interessantes Gadget für den eigenen Haushalt ist. Je nach Vorstellung und Offenheit kann er für einen komfortableren Alltag sorgen. Bedenken muss man dabei jedoch auch, dass sämtliche Befehle und Spracheingaben auf den Amazon Servern ausgewertet werden. Wer sehr viel Wert auf das Thema Datenschutz legt, sollte sich daher ganz genau informieren, bevor er sich dieses Gerät bestellt.

Angebot
Echo Dot (4. Generation) | Smarter Lautsprecher mit Alexa | Anthrazit*
  • Wir stellen vor: Echo Dot – unser beliebtester smarter Lautsprecher mit Alexa. Das geradlinige,...
  • Sprachsteuerung für Ihre Unterhaltung – Streamen Sie Songs von Amazon Music, Apple Music,...
  • Unterstützt verlustfreie HD-Audioformate von ausgewählten Musik-Streamingdiensten, wie Amazon...

Zuletzt aktualisiert 5.08.2021 / (*) Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein.

Kategorien: Amazon Echo

Lukas

Hi, mein Name ist Lukas. Seit 2016 blogge ich auf Hobbyblogging über unterschiedliche Themen des Alltags. Schwerpunkt dabei ist das Thema Smart Home, speziell mit der Open Source Software OpenHAB. Neben dem Bloggen absolviere ich derzeit mein Master-Studium im Fachbereich Wirtschaftsinformatik und arbeite als Softwareentwickler im Software Engineering. BITTE BEACHTE: Aufgrund von einer großen Anzahl an Nachrichten, die ich alle möglichst schnell beantworten möchte, kann ich dir leider keinen individuellen Support leisten. Ich würde es gerne, könnte es allerdings nur mit Hilfe weiterer Personen bewältigen. Sei daher bitte nicht böse, wenn ich nicht explizit auf dein individuelles Problem eingehen kann.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.