Proscenic 790T WiFi Staubsaugerroboter

Proscenic 790T

Proscenic 790T

Der Proscenic 790T ist ein Saug- und Wischroboter, welcher derzeit bei Amazon für unter 300 Euro (Stand: 09.12.2017) erhältlich ist. Er stammt vom Unternehmen Proscenic, welches seinen Sitz in der Unterprovinzstadt Shenzhen hat. Shenzhen gehört zur Provinz Guangdong und liegt in der Volksrepublik China. Übrigens stellt diese Firma auch den Proscenic P9 her, einen kabellosen Staubsauger, der derzeit zumindest nach Suchvolumen ein wahrer Trend ist.

Zugegeben, viele Personen schreckt diese Tatsache vom Kauf des Geräts ab. Doch in diesem Testbericht möchte ich euch zeigen, dass dieser Roboter wirklich kein Fehlkauf ist. Klar hat er seine kleineren Schwächen, das hat aber jedes Gerät an einigen Ecken. Wir haben ihn bereits eine Woche getestet und möchten die Erfahrungen gerne an euch weitergeben. Vorab möchte ich gerne noch anmerken, dass ich auch bereits Erfahrungen mit zwei Saugrobotern von iRobot gemacht habe, so dass ich diesen Staubsaugerroboter immer ein wenig mit den anderen verglichen habe.

Solltest du nach diesem Beitrag noch Fragen haben, so darfst du diese gerne als Kommentar hinterlassen. Am Ende des Beitrags findest du auch noch eine Bildergalerie mit verschiedenen Ansichten des Roboters.

Funktionen des Proscenic 790T

Der Proscenic 790T wird auf Amazon als Saug- und Wischroboter angeboten, welcher zusätzlich eine Schnittstelle für Amazon Echo bietet. Wer also auf der Suche nach einem Gerät ist, welches er in sein Smarthome integrieren kann, wird früher oder später auf dieses stoßen. Auch uns hat dieser Gedanke gefallen, so dass dies ein zusätzliches Kaufargument für uns war.

Neben dieser Funktion bietet der Roboter eine integrierte Wischfunktion, was andere Staubsaugerroboter oft nicht unterstützen. Er kann daher zwei Aufgaben übernehmen und man muss nicht zwei Geräte gesondert voneinander betreiben bzw. kaufen. Vorerst konzentrierten wir uns in unserem Test jedoch auf die Staubsaugerfunktion, da diese der Hauptfokus ist. Sie ist auch die einzige Funktion, welche wir bisher ausprobiert haben. Unser Roboter soll nämlich nicht über den Teppich wischen wollen, wobei das Thema Teppich noch eine andere Geschichte ist. Auf diese komme ich in einem nachfolgenden Absatz nochmal zurück.

Das Zubehör

Proscenic 790T Unterseite

Ansicht von unten

Der Saugroboter kommt nach dem Kauf mit unterschiedlichem Zubehör zu dir. Mitgeliefert wurden bei uns zwei Wischtücher, ein Wischaufsatz, eine Fernbedienung, der Staubbehälter (0,7 Liter Volumen), ein Bürstenaufsatz, ein Vakuumaufsatz, vier kleine Bürsten für den vorderen Teil des Roboters und eine Ladestation mit Stromkabel.

Von den Wischtüchern wird eines am Wischaufsatz des Proscenic 790T befestigt, welcher wiederum an den Staubsauger gesteckt wird. Der Bürstenaufsatz wird an der Unterseite des Roboters in das freie Fach hinein geschoben, so dass dieser mit rotierenden Bürsten den Boden säubern kann. Möchte man hingegen nass wischen, so nutzt man stattdessen den Vakuumaufsatz. Der Staubbehälter kommt unter die Klappe, welche sich an der Oberseite des Geräts befindet. Diesen muss man nur einstecken und nicht festschrauben. So lässt sich dieser auch wieder bequem herausnehmen, sobald die Reinigung abgeschlossen ist.

Die Fernbedienung des Roboters dient zur Fernsteuerung, wobei man die Funktionen auch am Gerät selbst auswählen kann. Der Saugroboter bietet hierfür ein Touchpanel mit den unterschiedlichen Auswahlmöglichkeiten.

Der Roboter im Alltagstest

Selbstverständlich nutzen die besten Funktionen eines Geräts nichts, wenn diese nicht richtig arbeiten. Daher komme ich nun zum wohl wichtigsten Teil meines Beitrags dem Saugroboter Test, in dem ich mich dem Alltagstest widme. Wir hatten die Wohnung bereits nach dem Bestellen des Roboters beabsichtigt nicht mehr gesaugt, so dass wir den Roboter gleich richtig testen können. Er hatte somit direkt einiges zutun.

Die Wohnung ist ca. 46 m2 groß und unterteilt sich in zwei Räume, plus Küche und Bad. In einem der Räume lag zu Beginn ein Langflor-Teppich, wobei wir bei diesem schon von Anfang an etwas Bauchschmerzen hatten, ob das mit dem Staubsauger funktioniert. Jedoch schadet ein Test nicht und so blieb dieser erstmal wo er war. Ansonsten befindet sich in der Wohnung – wie bei vielen anderen Menschen auch – unterschiedliche Möbelstücke, welche den Weg für den Roboter teilweise ein wenig blockieren.

Beim ersten Starten begann der Proscenic 790T auch direkt die Reinigung. Er fuhr auffällig oft unterschiedliche Ecken ab, weshalb wird darauf schlossen, dass er seine Umgebung erst ausmisst bzw. kennen lernt, bevor er die weiteren Male eine richtige Reinigung durchführt. Doch auch schon beim ersten Durchlauf reinigte er sehr gründlich und es blieb fast nichts an Schmutz übrig. Einzig und allein mit Ecken hat er manchmal seine Schwierigkeiten, da er aufgrund der Bürsten nicht in jede Ecke kam. Doch dies passiert bei anderen Modellen auch, weshalb das eher ein allgemeiner Kritikpunkt an solchen Geräten ist. In der App des Roboters ist nach dem Durchlauf eine virtuelle Karte des eigenen Zuhauses, welche der Roboter alle durchfahren hat. Es wird auch angezeigt, wie viel Fläche er gereinigt hat.

Auffallend positiv gefiel uns von Anfang an, dass der Roboter nicht mit voller Geschwindigkeit gegen Hindernisse prallt, sondern vorher abbremst und teilweise vorsichtig dagegen fährt oder gar nicht. Es gab zwar auch Hindernisse, welche er nicht richtig zu erkennen schien und gegen die er prallte, das hat sich nun mit der Zeit jedoch sehr gelegt und er geht durchaus vorsichtig mit dem Inventar um.

Eine Reinigung in unserer Wohnung nahm etwa 30 bis 40 Minuten in Anspruch, wobei das Gerät selbst nach dieser Zeit noch weiter reinigte. Für unseren Geschmack war es jedoch nach dieser Zeit wieder sauber. Lässt man den Staubsauger selbstständig weiter fahren, so fährt er irgendwann von alleine zurück in seine Station und beginnt das Aufladen des Akkus. Vorausgesetzt natürlich, dass er diese erreicht und er sie auch findet.

Alexa, starte die Reinigung mit Saugroboter

Wie bereits zu Beginn erwähnt, unterstützt dieser Roboter den Amazon Echo – oder anders rum, wie man es sehen mag.

Um diese Funktion nutzen zu können, muss man sich beim Hersteller mit einem Benutzernamen, einem Passwort und einer E-Mailadresse registrieren. Dieser kann danach direkt mit dem Staubsaugerroboter kommunizieren, ohne dass man etwas an seiner Firewall ändern muss. Datenschutztechnisch scheint dies ein wenig bedenklich und ich bin auch noch nicht restlos begeistert von dieser Lösung, da der Amazon Echo inzwischen eine eigene Smart Bridge besitzt, über die es besser zu lösen wäre. Zwar wäre auch hier der Datenschutz ein großes Thema, man liefert sich aber nicht gleich mehreren Unternehmen aus. Die Funktion der Steuerung über den Amazon Echo muss man aber nicht zwingend nutzen, das Gerät lässt sich auch ohne Integration in vollem Umfang nutzen.

Nachdem man sich beim Hersteller registriert hat, muss man einen Skill für den Echo aktivieren. Dieser Skill sorgt für die Kopplung zwischen Amazon Echo und dem Proscenic. Hierfür tauschen Amazon und Proscenic Daten aus, danach kann es auch schon los gehen.

Um eine vollständige Reinigung zu starten kann man dem Echo zurufen: Alexa, starte Reinigung mit Saugroboter.

Alternativ lässt sich auch jederzeit der Status des Geräts abrufen, indem man Alexa fragt, wie der Status von Saugroboter ist. Sie sagt einem daraufhin eventuelle Probleme, den Akkustand und den Zustand (reinigt, lädt, …).

Hindernisse für den Proscenic 790T

Wie ich bereits angesprochen habe, hat der Proscenic 790T mit Teppichböden seine Schwierigkeiten. Wir hatten einen Langflor-Teppich, den wir zwischenzeitlich durch einen anderen ersetzt haben. Der erste Test zeigte, dass der Roboter mit dem neuen Teppich deutlich besser klar kommt und hier nicht so oft hängen blieb. Es kam jedoch auch vor.

Auch mit hohen Kanten kann sich der Staubsaugerroboter nicht anfreunden. Oftmals schafft er es diese zu überwinden, doch in manchen Fällen bleibt er stecken und gibt eine Warnung aus. Hier ist es wichtig seine Wohnung oder das Haus abzusuchen und zu überlegen, ob die Kanten wirklich überwindbar sind. Größer als 1 cm scheint wohl definitiv nicht wirklich zu funktionieren.

Schwierigkeiten und Probleme bzw. Kritik

Schwierigkeiten ergaben sich in unserem Test lediglich mit den unterschiedlichen Kanten in der Wohnung. Sei es durch den Boden oder durch den Teppich. Die Einrichtung mit dem Amazon Echo hat entgegen einiger Kritiken direkt auf Anhieb funktioniert.

Die Lautstärke des Staubsaugerroboters ist erträglich und deutlich leiser als ein normaler Staubsauger. Wenn man jedoch konzentriert arbeiten möchte oder sich grade in einem Telefonat befindet, so ist das dennoch störend und man sollte sich lieber zurückziehen oder den Sauger wann anders laufen lassen. Aber das ist vermutlich normal und bei den anderen Modellen, welche ich schon getestet habe, nicht anders.

Kritik gibt es jedoch bei der Übersetzung ins Deutsche. Diese ist teilweise falsch, lückenhaft oder wirklich einfach nur schlecht. Am besten ist es fast, wenn man das Gerät auf Englisch bedient. Ansonsten kann es vorkommen, dass man sich öfter einmal über die Ausdrücke wundert. In Verbindung mit Amazon Echo funktioniert es auf Deutsch ideal, denn die Sprachsteuerung funktioniert hier über Alexa und nicht über den Staubsauger Roboter. Verbessern könnte man außerdem noch die Leistung auf Teppichböden, hier empfand ich die Saugroboter von iRobot als etwas stärker.

Anmerkung zur WLAN-Verbindung

Da ich auf Google gesehen habe, dass viele bereits nach „Proscenic 790T Wifi verbinden“ suchten, möchte ich hier noch einen kurzen Tipp geben, weshalb die Verbindung scheitern kann.

Viele Netzwerke bieten inzwischen 2,4 GHz und 5 GHz WLAN. Der Saugroboter verbindet sich jedoch lediglich mit dem 2,4 GHz Netzwerk. Es ist daher wichtig, dass die unterschiedlichen Frequenzen verschiedene Namen tragen oder man zur Einrichtung das 5 GHz Band vorübergehend deaktiviert. Dies ist bei den meisten Routern in den Einstellungen problemlos möglich. Hier sollte man einen Blick in die Administration werfen oder in der Anleitung nachlesen.

Wir haben das 5 GHz Band deaktiviert während der Einrichtung und es danach wieder aktiviert. Dies klappt bisher ohne Probleme und es gibt keine Kommunikationsschwierigkeiten mit dem Roboter.

Summary
Lukask
Review Date
Reviewed Item
Proscenic 790T
Author Rating
41star1star1star1stargray
Kategorien: Aus dem Leben

11 Kommentare

Bodo · 4. Dezember 2018 um 00:14

Hallo zusammen,
wir haben unseren 790t Gestern bekommen und er hat schon einige Runden zu unserer vollen Zufriedenheit gedreht. Wir nutzen auch die App und ich muss sagen, funktioniert super. Jetzt meine Frage, ist es möglich 2 Handys per App zu koppeln? Hab es öfter versucht und jedesmal ist das 790t aus der App des anderen Handys gelöscht worden. Ein Teufelskreisssssss 🙁

    Lukas · 4. Dezember 2018 um 11:06

    Hallo Bodo,

    das kommt nun darauf an, was du meinst. Willst du den Proscenic mit zwei unterschiedlichen Konten koppeln oder meldest du dich an beiden Apps mit den gleichen Zugangsdaten an?
    Letzteres halte ich eigentlich für machbar, habe es allerdings selbst noch nicht getestet. Das Gerät zwei unterschiedlichen Accounts zuordnen halte ich hingegen für nicht möglich, da das Gerät ja immer nur einem Account zugeordnet sein kann. Im Normalfall hat ein Gerät ja nur einen Besitzer.

      Bodo · 4. Dezember 2018 um 14:46

      Entschuldige wenn ich mich nicht richtig ausgedrückt habe. Natürlich meine ich in 2 Apps mit demselben Konto. Ich hatte ihn bei mir angemeldet um alles zu testen, um dann später alles bei meiner Frau einzurichten. Allerdings hab ich nun das Problem, dass sobald ich den 790t mit der App von der Frau und anschließend wieder mit meiner koppeln will, er aus der anderen verschwindet. Dacht bis jetzt, ich kann ein bisschen Technik… 😉
      Mit freundlichen Grüßen

        Lukas · 4. Dezember 2018 um 15:11

        Verzeih mir, wenn ich nochmal ganz blöd fragen muss: Wie meinst du koppeln?
        Das Gerät wird ja einmal angelernt und sollte dann immer in der App sein, egal auf welchem Gerät. Wenn du nun mit anlernen meinst, dass du es neu einrichtest, könnte vielleicht genau das das Problem sein. Eventuell muss man jeweils nur die Übersicht aktualisieren (bspw. durch das Schließen der App).
        Sollte es nicht das Vorgehen sein, weiß ich leider im Moment auch nicht, woran es liegen könnte. Die App läuft bei mir nur auf einem Gerät. Ich würde es allerdings am Wochenende mal testen.

          Bodo · 4. Dezember 2018 um 16:02

          Hm… also, ich öffne die App und dann auf Gerät hinzufügen. Man wird aufgefordert eine Taste auf dem 790t zu drücken. Dann muss man das WLAN Passwort eingeben und sie mit dem 790t wlan verbinden. Anschließend wieder in die App und dann beginnt die Kommunikation. Nach diesem Vorgang verschwindet er jeweils aus der anderen anderen App des anderen Handys…
          naja, trotzdem vielen Dank für deine Hilfe.
          Werde es später nochmal probieren. Muss ja an mir liegen. 😉

Torsten Albrecht · 5. August 2018 um 07:52

Moin,
ich habe auch den Proscenic 790T WiFi .
Allerdings habe ich die Bedienungsanleitung verloren gebracht. Kann mir einer sagen wie ich den Roboter wieder auf Werkseinstellung zurücksetze.
Ich möchte nämlich den Roboter mit der App verbinden. Habe das WLAN auf 2,4 Gigahertz gestellt. Habe aber das Passwort vom Roboter nicht.
Wenn schon die ganze Zeit am verzweifeln.
Es wäre sehr nett wenn mir jemand helfen könnte.
Danke im voraus.
Gruß Torsten

    Lukas · 5. August 2018 um 09:55

    Hallo Torsten,

    ärgerlich, dass die Anleitung verloren gegangen ist. Ich habe auf die Schnelle folgendes in der Anleitung gefunden:
    Reset the robot by switching off the unit and then turn it on

    Übrigens kannst du im Internet nach entsprechenden Anleitungen suchen und sie dir in digitaler Form abspeichern. So brauchen sie keinen physischen Platz, sind immer verfügbar und gehen fast nie verloren 🙂

Alex · 12. Februar 2018 um 07:47

Hallo ihr dadrausen,Super TEIL

wir haben uns auch so einen 790T Proscenic gezogen und er fuktioniert super zum Saugen beim wischen hab ich ein Problem (Bedienerfehler vermut ich) solange der Wassertank voll ist fuktioniert das wischen wunderbar ist der Tank auf halbvoll bin ich der Meihnung da kommt nicht genug Wasser Gibt es einen Trick !! Mehr Spühli? um oberflächenspannung zu verhindern ? Hat jemand eine Idee oder liegt es an ganz was anderen?

    Lukas · 12. Februar 2018 um 17:34

    Hallo Alex,

    danke für deine Meinung zum Proscenic. Ich weiß es zwar jetzt nicht auswendig, aber ich denke man füllt in den Tank kein Spülmittel o. ä.
    Die Wischfunktion konnten wir bislang nicht testen, aber eventuell ergibt sich das demnächst und ich gebe dir gerne Rückmeldung.

Smarthome heute – Smarthome morgen – Was kommt noch? · 30. April 2018 um 19:43

[…] Den Saug- und Wischroboter habe ich für dich in einem eigenen Beitrag genauer beschrieben. Alle Infos findest im Beitrag Proscenic 790T: Staubsauger und Wischroboter im Test. […]

Smarthome nach einem Jahr der Nutzung · 20. Januar 2018 um 08:06

[…] wenn die Technik noch einen Schritt weiter geht. So auch bei uns, denn wir kontrollieren nun einen Staubsauger von Proscenic im Smarthome. Als Basis dient hier der Amazon Echo, welcher auch die Sprachsteuerung für den […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »