ioBroker VIS 2 – Und nun?

Veröffentlicht von Lukas am

Im November des vergangenen Jahres wurde die ioBroker VIS 2 in einer Alpha-Version veröffentlicht. Da auch mich das Thema Visualisierung immer wieder umtreibt, finde ich, sollte man das hier im Blog durchaus auch mal aufgreifen. Denn ich bin ganz offen gesagt etwas zwiegespalten.

Grundsätzlich solltest du bei einem Alphatest vorsichtig sein. Die Software kann unter Umständen noch Fehler und Probleme enthalten, die den Einsatz etwas schwierig machen. Es ist außerdem immer ratsam, solche frühen Versionen nicht in seiner produktiven Umgebung zu testen. Nicht umsonst haben gerade wir ITler gerne mal Demo- oder Testsysteme, in denen wir Dinge einfach nach Belieben ausprobieren können.

Besonders einfach gestaltet sich das, wenn du zum Beispiel mit dem Thema Virtualisierung arbeitest. Ich habe hierfür mein eigenes Homelab, das mir ausreichend Rechenleistung zur Verfügung stellt. Dank Proxmox kann ich schnell und unkompliziert mit Backups arbeiten und auch Klone meiner virtuellen Maschinen erstellen. Wenn du also gerne ausprobierst, solltest du meiner Meinung nach in diesem Themenbereich mal etwas nachlesen. Sofern du das nicht schon getan hast.

Ich möchte zu Beginn außerdem noch anmerken, dass ich keine Kritik an der Arbeit der Entwickler an sich übe. Alle sind wirklich top und liefern echt super Ergebnisse. ioBroker kann stolz auf seine großartige Community sein. Meine Kritik bezieht sich eher auf den praktischen Einsatz in meinem eigenen Zuhause, wo ich doch noch etwas schwanke.

Neue ioBroker VIS
Quelle: ioBroker-Forum (apollon77)

Die Geschichte meiner Visualisierung

Angefangen habe ich persönlich mit dem Thema Visualisierung bei OpenHAB. Damals noch in der Basic UI, die sich sehr lange für mein Smartphone gehalten hat. Fürs Tablet kam stattdessen eher HabPanel zum Einsatz, weil man hiermit schnelle und übersichtliche Ergebnisse bauen konnte. Aber um ehrlich zu sein, hat mir persönlich das nicht so wirklich gereicht.

Ich bin vom Beruf her Softwareentwickler. Systeme auszureizen und eigene Dinge zu bauen liegt in meiner Natur. Und genau das finde ich am Smart Home auch so schön. Denn jede Lösung ist so individuell wie der Mensch selbst. Standardvorlagen oder Standarddesigns sind immer schwierig für mich. Denn gerade im Smart Home habe ich schon konkrete Vorstellungen, wie ich was haben möchte. Und das auch zurecht.

Jedenfalls bin ich dann irgendwann von OpenHAB auf ioBroker umgestiegen. Das war irgendwie auch ein Befreiungsschlag, da ich so irgendwie doch mehr tun konnte, als noch zuvor. Hat sich auf jeden Fall echt gut angefühlt.

Mit ioBroker kam ich dann schnell zum Thema VIS. Hier baut man sich seine Oberfläche wirklich komplett frei zusammen. Dank Unterstützung von HTML und CSS, lässt sich hier auch sehr viel individualisieren. Und genau das habe ich gemacht. Ich habe das Design komplett verändert und an meine Bedürfnisse angepasst. So konnte ich für jeden Anwendungsfall die richtige Visualisierung bauen und in der Praxis einsetzen.

Bis heute fahre ich damit wirklich gut. Auch wenn ich manchmal etwas zu bequem bin, Dinge an neue Gegebenheiten anzupassen. Es ist ja schließlich auch ein Aufwand damit verbunden.

Poweropti in OpenHAB

Zwei Versionen parallel betreiben

Nun haben sich die Entwickler von ioBroker natürlich etwas bei ihren Neuerungen gedacht. ioBroker VIS 2 ist ein völlig neuer Adapter, der ähnlich wie der VIS 1 Adapter funktioniert. Im Hintergrund wurde sehr viel optimiert, so dass die Erstellung von Visualisierungen nun etwas anders vonstatten geht. Das bedeutet aber auch, dass alte Projekte nicht einfach in VIS 2 genutzt werden können. Sie werden migriert und in das neue Format gebracht.

In der Praxis hätte das den Effekt, dass die alte VIS komplett verloren geht. Die Entwickler haben sich also entschieden, dass Projekte kopiert werden und so in beiden Versionen zur Verfügung stehen. Damit ist es möglich, sowohl VIS 1 als auch VIS 2 parallel mit getrennten Projekten zu verwenden. Und das finde ich persönlich wirklich großartig.

Jetzt mehr erfahren:  ioBroker vs Mediola - Das ist anders

Über kurz oder lang hat das allerdings auch zur Folge, dass wir irgendwann alle auf VIS 2 umsteigen werden. Die Weiterentwicklung von VIS 1 wurde bereits durch das Entwicklerteam eingestellt. Grund hierfür ist, dass es technologisch veraltet ist und man stattdessen eine grundlegende Erneuerung anstrebt, die dann eben ioBroker VIS 2 heißt.

Dennoch bietet dir das jetzige Vorgehen eben die Möglichkeit, beide Welten in deinem Smart Home auszuprobieren und dich für deine bevorzugte Lösung zu entscheiden. Du hast auch die Chance, schon frühzeitig deine Visualisierungen auf das neue Konstrukt umzubauen, während du in der Praxis noch die alte Version für deine Steuerung nutzt. Das nimmt dir natürlich ein wenig den Stress, denn sonst würde im Haus so leicht erstmal gar nichts mehr steuerbar sein. Jedenfalls nicht über die Visualisierung.

Zur Wahrheit gehört nämlich eben auch, dass neue Versionen (insbesondere Alpha-Versionen) noch fehleranfällig sind und Probleme machen können.

Was mir Kopfzerbrechen bereitet

Über die vielen Monate hinweg, habe ich mir in meinem Smart Home eine ziemlich effiziente und übersichtliche Visualisierung aufgebaut. Nun kommt mit ioBroker VIS 2 zwar endlich die Funktion für responsive Design, aber genau hier liegt für mich der Knackpunkt.

Ich habe mich in der ersten Version von VIS ziemlich ausgetobt und Elemente genau dort platziert, wo ich sie haben möchte. Das betrifft bei mir sowohl den Infobildschirm, als auch die Tablets und neuerdings auch ein NSPanel Pro. Eine einzige VIS mit einem responsive Design würde nun dafür sorgen, dass die Elemente nicht mehr wie gewohnt angezeigt werden und ich das komplette Konzept und die komplette Struktur nochmal neu erstellen müsste.

Das sind wirklich keine Stunden mehr an Arbeit, sondern inzwischen Tage. Versteh mich nicht falsch, ich begrüße responsive Design wirklich sehr. Weil genau das hat mir ganz am Anfang sehr gefehlt. Doch inzwischen bin ich persönlich mit meinem Projekt so festgefahren, dass ich nicht einfach auf responsive Design umstellen kann. Und ich weiß auch noch nicht so richtig, ob ich das denn überhaupt will.

Nehmen wir an, ich würde jetzt eine Umstellung machen. Das hätte für mich zur Folge, dass ich meine Projekte nicht übernehmen kann. Stattdessen würde ich neue Projekte mit responsive Design bauen, wodurch sich aber wieder jeweils ein Projekt für jede Steuerungsmöglichkeit ergibt. Die Frage ist daher schon berechtigt, warum auch andere Lösungen bisher kein responsive Design nutzen. Zum Beispiel Mediola.

Der Ansatz ist gut und richtig. Aber für viele wahrscheinlich ein großes Problem, das mit einer Menge Arbeit verbunden ist. Die Akzeptanz für die neue VIS könnte also vielleicht sogar darunter leiden. Obwohl die technischen Optimierungen wirklich grandios sind.

ioBroker App auf dem iPad

Was ist responsive Design?

Nun wird sich sicherlich der eine oder andere zurecht fragen, was denn überhaupt responsive Design ist. Lass mich versuchen, es dir an dieser Stelle etwas verständlicher zu erklären.

Beim responsive Design werden Webseiten so gestaltet, dass sie sich auf das jeweilige Endgerät anpassen. Zum Beispiel rücken Elemente auf einem PC an eine andere Stelle, als wenn man die Website von einem Smartphone aufruft. Das hat zur Folge, dass man schlussendlich nur eine große Website baut, die dann auf allen möglichen Endgeräten entsprechend dargestellt werden kann.

Responsive Webdesign hat sich in den vergangenen Jahren (spätestens seit den Smartphones) durchgesetzt und in der Praxis als enorm hilfreich erwiesen. Auch größere Projekte oder Systeme werden inzwischen so aufgebaut, dass sich der Inhalt jeweils auf die Größe des Bildschirms anpasst.

Jetzt mehr erfahren:  ioBroker Datenpunkte anlegen - So geht's!

Der grafische Aufbau einer Seite folgt also nun den Anforderungen des jeweiligen Endgeräts. Früher hingegen mussten die Geräte dem Aufbau folgen, was zu teilweise sehr unschönen Ergebnissen geführt hat. So wurden zum Beispiel manche Elemente verschoben angezeigt oder waren außerhalb des sichtbaren Bereichs.

Auch das kennst du vielleicht von deiner Visualisierung.

ioBroker VIS 2 Editor

Selbstverständlich hat auch der neue Editor wesentliche Unterschiede zum bisherigen Editor vorzuweisen. Während die Grundstruktur hier noch sehr ähnlich ist und gewisse Parallelen aufweist, sind einzelne Elemente jedoch etwas verändert worden.

Besonders auffällig finde ich die Veränderung am Kopf des Editors, der mich persönlich ein wenig an Microsoft Office erinnert. Dort sind Funktionen wie die Seiten oder aktive Widgets untergebracht. Links im Editor finden wir noch immer die einzelnen Elemente, die wir in unsere Visualisierung einbinden können. Auf der rechten Seite sind dann die entsprechenden Einstellungen, wie wir es von der bisherigen Version auch schon kennen.

Ich persönlich muss sagen, dass der neue Editor durchaus gelungen ist und moderner wirkt. Er bietet darüber hinaus wirklich allerlei Funktionen, die dir bei der Erstellung deiner Visualisierung helfen können. Allerdings muss man auch sagen, dass es optisch zumindest keine unfassbare Neuerung ist. Die Struktur ist weitestgehend ähnlich und lässt sich auch noch sehr ähnlich bedienen.

Daher stecken auch hier die Veränderungen wohl eher im Hintergrund, die für mehr Performance und einen besseren Fluss sorgen. Und das ist völlig in Ordnung so. Denn wir ITler arbeiten oft an Dingen, die der Endnutzer dann nicht sehen kann, aber unbewusst wahrnimmt.

ioBroker VIS 2 Editor
Quelle: ioBroker-Forum (apollon77)

Meine persönliche Empfehlung

Manchmal fragt man sich vielleicht nun, wie man mit den geplanten Änderungen vorgehen sollte. Und dazu gibt es im Prinzip keine korrekte Anleitung. Das hängt eben sehr stark von einem selbst ab.

Ich persönlich würde jedoch vorschlagen, dass du dich langsam mit ioBroker VIS 2 zu beschäftigen beginnst. Das muss nicht bedeuten, dass du von heute auf morgen alles komplett veränderst. Stattdessen kannst du dich mit den Grundlagen und den Veränderungen beschäftigen, die hier auf dich zukommen werden.

So kannst du auch nach und nach deine vorhandenen Projekte auf VIS 2 umstellen, ohne dass du dabei irgendwie in Zeitnot gerätst. Früher oder später wird es jedoch so sein, dass du VIS 2 nutzen musst. Denn ich vermute auch sehr stark, dass es irgendwann kaum noch Unterstützung für VIS 1 geben wird. Abgesehen davon, dass neue Widgets wohl kaum noch dazu kommen dürften.

Für Neulinge hingegen ist es aus meiner Sicht sehr ratsam, sich gar nicht erst mit der alten Version groß zu beschäftigen. Höchstens vielleicht, um ein paar Dinge auszuprobieren. Denn wenn du nun jede Menge Zeit in eine alte VIS investierst, dann wird es umso ärgerlicher, eines Tages dann doch umzustellen. Stattdessen solltest du direkt von Beginn an auf das neue Konstrukt aufbauen und die neuen Technologien nutzen. Vielleicht ergeben sich so ja auch wieder ganz andere Möglichkeiten für dich, die es so bisher noch nicht gegeben hat.

Alles in allem bedeutet die ioBroker VIS 2 jedoch für uns alle, dass viel Arbeit auf uns zukommen wird.

ASUS Tinker Board 2S/2G Single-Board-Computer (6-Kern RK3399 System on a Chip...*
  • Hervorragende Leistung für IoT-Geräte: Angetrieben von einem 6-Kern RK3399 System on a Chip (SoC)...
  • Einfaches Setup-Tool: Intuitive Software zur Leistungsoptimierung, mit einfacher dreistufiger...
  • Professionelle Verwaltung: ASUS IoT Cloud Console für Datenmanagement und -analyse sowie...

Zuletzt aktualisiert 17.04.2024 / (*) Affiliate Links / (**) Affiliate Links, Preis kann abweichen (andere Plattform) / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein.

Kategorien: ioBroker

Lukas

Hi, ich bin Lukas, ein leidenschaftlicher Wirtschaftsinformatiker und Smart Home-Enthusiast. Seit Jahren teile ich meine Erfahrungen und Kenntnisse über Hausautomation und Digitalisierung auf meinem Blog. Meine fachliche Expertise in IT-Systemen und Netzwerken ermöglicht es mir, komplexe Smart Home-Lösungen zu entwerfen und zu implementieren, speziell mit dem Einsatz von ioBroker. Mein persönliches Smart Home-Projekt, das ich auf einem selbst konfigurierten Server-Cluster in meinem Keller betreibe, ist ein Zeugnis meiner Fähigkeiten und meines Engagements für intelligente Technologie. In meinem Blog erkundest du die faszinierende Welt der Hausautomation, mit besonderem Fokus auf ioBroker, und erhältst Einblicke in die neuesten Trends und besten Praktiken. Ob du ein Anfänger oder ein erfahrener Smart Home-Nutzer bist, hier findest du nützliche Tipps, um dein Zuhause sicherer, komfortabler und effizienter zu gestalten. Folge mir auf Social Media über die Links oben, um keine Updates zu verpassen. Ich freue mich darauf, dich auf der Reise zu einem fortschrittlichen und vollwertigen Smart Home zu begleiten!

6 Kommentare

Dragon · 1. September 2023 um 11:13

Wann kann man eigentlich mit einem offiziellen Release von VIS 2 rechnen?

    Lukas · 1. September 2023 um 11:52

    Hallo Dragon,

    ich habe noch keine Infos darüber, wann man mit einem offiziellen Release rechnen kann.
    Aber vor Ende des Jahres rechne ich persönlich damit auf keinen Fall.

    Smarte Grüße

Kobi Kobsen · 19. April 2023 um 12:34

Ich hab immer wieder mal mit ioBroker gespielt und die Optik fand ich imme gruselig altmodisch. Als ich jetzt irgendwo von VIS2 gelesen hab, fange ich also anzu googeln und alle Screenshots die ich gesehen hab, sahen so aus, als wäre ich versehentlich auf der alten VIS geladet. Das sieht doch nur besser aus als VIS1 aber immer noch nicht gut. Also ehrlich – wir haben 2023 – warum sieht das nicht auch so aus.

    Lukas · 19. April 2023 um 14:15

    Hallo Kobi,

    grundsätzlich bin ich deiner Meinung. Aber gerade mit dem VIS-Editor lassen sich ja sehr individuelle Oberflächen bauen. Wie der Editor aussieht ist daher nur bedingt entscheidend.
    Könnte besser sein, aber erfüllt sein Zweck.

    Smarte Grüße

Uwe · 29. März 2023 um 22:27

Hallo Lukas,
Interessanter Beitrag, hast du iobroker bei dir am laufen, wenn ja bist du schon auf Vis 2 umgestiegen? Bin gerade in
Rente gegangen und hätte jetzt etwas mehr Zeit fürs Smarthome, obwohl meine Vis schon ein paar Jahre sehr stabil läuft. Ich habe ca. 50 Adapter in Betrieb und ein Umstieg wäre für mich dann etwas Arbeit.
L.G. Uwe

    Lukas · 30. März 2023 um 07:51

    Hallo Uwe,

    ja, ich nutze ioBroker als primäre Plattform für mein Smart Home.
    Aktuell bin ich aber noch nicht auf VIS 2 umgestiegen, da das für mich ein großer Aufwand ist und dieser Aufwand natürlich auch etwas Zeit verlangt.
    Die Adapter an sich verursachen ja nicht die Arbeit. Viel mehr ist die Komplexität der Visualisierung der entscheidende Faktor.

    Smarte Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert