ioBroker und HomeKit sind ohne Zweifel zwei wichtige Bestandteile für das Smart Home. Doch wenn du dich für ioBroker entscheidest, musst du nicht auf HomeKit verzichten. Das wissen viele bislang noch nicht. Es stellt sich demnach gar nicht die Frage, ob ioBroker oder HomeKit.

Beide Bestandteile des Smart Homes sollte man als jeweilige Ergänzung zueinander sehen. So lassen sich die Vorteile aus beiden Welten miteinander kombinieren und im Einklang nutzen. Diesen Weg habe auch ich inzwischen für mein intelligentes Zuhause gewählt.

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du in ioBroker HomeKit einrichten kannst und dieses nutzt. Als Voraussetzung dafür gilt es, bereits ioBroker installiert zu haben. In HomeKit selbst musst du dazu bisher noch nichts gemacht haben. Wir konzentrieren uns in diesem Artikel außerdem primär auf die Vernetzung beider Anwendungen und nicht um die konkrete Einrichtung in HomeKit selbst.

Smarter Tipp

Affiliate Link

Für HomeKit brauchst du eine Steuerzentrale von Apple. Das kann zum Beispiel der Apple TV oder auch der HomePod sein. Mit dem HomePod kannst du gleichzeitig auch Sprachsteuerung nutzen. Interessiert?

➡️ Zu den HomePods ⬅️

Jetzt mehr erfahren:  ioBroker - Zentrale für Smart Home

Die Vernetzung von ioBroker und HomeKit

Grundsätzlich fungiert ioBroker in deinem Smart Home als Zentrale für komplexe Logiken und die Einbindung unterschiedlicher Geräte. Das System kann dabei von jeder Person kostenlos eingesetzt werden. Lauffähig ist es dabei schon auf einem Raspberry Pi.

HomeKit hingegen ist eine Plattform, die durch Apple entwickelt wird. Hierbei handelt es sich – ähnlich wie bei ioBroker – um eine Software, die verschiedene Geräte bündelt und sich so komplexe Regeln einbauen lassen. HomeKit arbeitet mit der iCloud zusammen, wodurch du deine Geräte auch von anderen Apple-Geräten steuern kannst. Durch den HomePod ist auch eine Sprachsteuerung deiner Geräte möglich.

Zusammen ergeben ioBroker und HomeKit eine starke Möglichkeit zur Steuerung deines Smart Homes. Gerade wenn du auf einen HomePod setzt oder Siri nutzen möchtest, kannst du deine Geräte aus ioBroker in HomeKit exportieren. Die Logik selbst bleibt dabei jedoch in ioBroker, so dass du dort deine Regeln mit Blockly bauen kannst.

ioBroker vernetzt hierzu vorhandene Datenpunkte mit den entsprechenden Schnittstellen für HomeKit. Damit kannst du Geräte, welche nicht ohne weiteres Zutun mit HomeKit kompatibel sind, über HomeKit steuern. Eine großartige Möglichkeit für alle Apple-Fans, die nicht auf den Komfort verschiedener Geräte verzichten möchten.

Die Vernetzung hat außerdem den Vorteil, dass du deine Geräte von unterwegs bedienen kannst, ganz ohne VPN oder Kaufen einer kostenpflichtigen Lizenz.

Jetzt mehr erfahren:  ioBroker Cloud Kosten - das musst du wissen

ioBroker HomeKit installieren

Bevor wir mit der Einrichtung starten können, musst du den HomeKit-Adapter in ioBroker installieren. Dieser liefert die Grundlage dafür, dass Gerät auf die HomeKit-Plattform übersetzt werden können.

ioBroker HomeKit installieren

Im ersten Schritt suchst du im Bereich Adapter nach HomeKit. Daraufhin sollte dir der HomeKit-Adapter angezeigt werden, wie du im Screenshot siehst. Klicke nun auf die drei Punkte am oberen rechten Rand und klicke dann auf das Plus, das erscheint.

ioBroker startet daraufhin die Installation des Adapters automatisch und du wirst bei der Fertigstellung darüber informiert. Im Normalfall sollte sich das Installationsfenster schließen.

ioBroker HomeKit Instanz

Innerhalb der Instanzen siehst du nun, dass eine neue Instanz hinzugefügt wurde, die sich yahka.0 nennt. Auf dem Screenshot siehst du diese Instanz ganz unten. Im Attribut Titel erscheint zudem die Bezeichnung Homekit, anhand dessen du den richtigen Adapter erkennen kannst. Die Einstellungen des Adapters erreichst du, indem du auf das Einstellungssymbol klickst (zweites Symbol von links).

Geräte für HomeKit konfigurieren

In meinem Beispiel habe ich bereits mehrere Geräte eingerichtet, die in HomeKit exportiert werden. Bei meinen Geräten handelt es sich um einfache Switches, die eine Vernetzung von iPhone zu ioBroker mittels NFC-Tags ermöglicht. Dazu werde ich voraussichtlich in einem weiteren Beitrag etwas erzählen.

HomeKit Adapterkonfiguration

Links oben befindet sich ioBroker als Zentrale, die später auch in HomeKit exportiert wird. Die Zentrale vereint alle Geräte, die in HomeKit sichtbar sein sollen und von dort aus gesteuert werden können.

Klickst du nun eines der Geräte an, erscheint auf der rechten Seite die jeweilige Konfiguration. Im Screenshot oben siehst du die Konfiguration des Geräts ioBroker, wobei ich die Elemente Benutzername und Pincode entfernt habe. Bei dir wird in diesen beiden Feldern etwas sichtbar sein.

Um nun ein neues Gerät hinzuzufügen, klickst du oben auf Gerät hinzufügen. Ich habe mich in meinem Beispiel für einen Switch für das Garagentor entschieden.

HomeKit Geräteeigenschaften

Dazu habe ich dem Gerät den Namen Garagentor gegeben. Dabei handelt es sich um den Namen, der auch später im HomeKit so auftauchen wird. Neben dem Namen habe ich außerdem noch die Kategorie des Geräts vergeben. In meinem Fall handelt es sich dabei um einen Switch. Alle anderen Felder habe ich freigelassen, da ich sie nicht benötige. Einen Hersteller und ein Modell hätte ich noch angeben können, jedoch habe ich für mich dabei keinen Mehrwert festgestellt.

Nachdem die grundlegenden Attribute und Eigenschaften definiert sind, musst du noch einen Service hinzufügen. Der Service ist dafür zuständig, dass du einem HomeKit-Gerät einen eindeutigen Datenpunkt in deinem ioBroker zuordnen kannst. Ein möglicher Datenpunkt kann dabei einer eines Geräts sein oder eine selbst definierte Variable.

Homekit Bedienung

Den Service fügst du hinzu, indem du oberhalb des im Screenshot sichtbaren Teils der Eigenschaften auf Service hinzufügen klickst. Hier geben wir nun den Dienstnamen an, den ich in meinem Fall genauso benannt habe, wie das Gerät selbst. Beim Service-Typ wähle ich Switch aus, da ich das Gerät in HomeKit später ein- und wieder ausschalten möchte.

Die Property on habe ich mit einem Datenpunkt eines Homematic-Geräts verknüpft. In meinem Fall handelt es sich dabei um den Datenpunkt des Garagentortasters, der für das Öffnen und Schließen des Tors zuständig ist. Wichtig dabei ist, dass das kleine Häkchen auf der linken Seite (siehe Screenshot) gesetzt ist. Als InOut gebe ich ioBroker.State an, da der Service direkt auf einen State verweist.

Nachdem nun alle Einstellungen getroffen sind, klicke ich unten links auf Speichern, um meine Änderungen zu übernehmen.

HomeKit einrichten

Nun musst du in HomeKit dein ioBroker als Zentrale hinzufügen. Das geht ganz einfach, indem du in HomeKit oben rechts auf das Plus drückst. Nun erscheint der Menüpunkt Gerät hinzufügen, den du auswählen musst.

Homekit Start

Da es für ioBroker keinen Code gibt, den du scannen könntest, wählst du den Button Ich habe keinen Code bzw. kann nicht scannen aus.

HomeKit Gerät hinzufügen

Es sollte in der darauffolgenden Ansicht dein ioBroker zu sehen sein, den du antippst. Dabei wirst du nach dem Pincode gefragt, den wir zuvor in ioBroker gesehen haben. In einem Screenshot weiter oben habe ich dir dazu etwas erzählt.

Standardmäßig landen alle hinzugefügten Geräte im sogenannten Standardraum, sofern du sie nicht einem anderen Raum zuordnest. Doch auch im Standardraum kannst du die Gerät bedienen und über HomeKit automatisieren.

Automatisierung über HomeKit

Nachdem du nun deine Geräte über ioBroker in HomeKit angelegt hast, kannst du diese auch von dort aus automatisieren. In meinen Augen ist allerdings die Automatisierung in HomeKit nur dann zu empfehlen, wenn man spezielle Funktionen nutzen möchte. Dazu gehören beispielsweise Funktionen, die in den Kurzbefehlen von iOS vorhanden sind und nicht direkt mit ioBroker umgesetzt werden können.

Versteh mich an dieser Stelle bitte nicht falsch. Ich rate nicht davon ab, Automatisierungen in HomeKit zu erstellen. Ich denke lediglich, dass gerade in der Konstellation ioBroker HomeKit die Möglichkeiten in ioBroker umfassender sind und man damit deutlich mehr machen kann. Es ist außerdem schwierig, wenn die Logik im Smart Home an viele Stellen verteilt ist, da man so schnell den Überblick verliert.

Hilfreich kann dabei natürlich eine Dokumentation sein, so dass man auch noch nach vielen Monaten den Überblick über das eigene Smart Home hat.

Was möchtest du mit der Verbindung von ioBroker zu HomeKit erreichen? Schreib mir gerne deine Meinung dazu in die Kommentare und liefere spannende Ideen, die auch andere Leserinnen und Leser umsetzen können. Ich freue mich drauf! 🙂

Kategorien: ioBroker

Lukas

Hey, ich bin Lukas. Seit einigen Jahren schreibe ich in meinem Smart Home Blog über Hausautomation und Digitalisierung. Als Wirtschaftsinformatiker weiß ich, wie wichtig die Vernetzung von IT-Systemen ist. Diese Erkenntnisse übertrage ich auf mein eigenes Smart Home, das ich auf Basis von ioBroker betreibe. Hierzu nutze ich die Leistung meines eigenen Server-Clusters aus dem Keller. In deinen Ohren klingt das mindestens genauso spannend, wie für mich? Dann komm mit auf unsere Reise zu einem vollwertigen, sicheren und komfortablen Smart Home. Ganz oben findest du Verknüpfungen zu Social Media, wo du mir gerne folgen darfst. Ich freue mich auf dich!

8 Kommentare

Claudio · 29. April 2022 um 11:54

Hallo

Ich verwende bereits seit längerem HomeKit und ioBroker. Was ich leider bis heute nicht hinbekommen habe ist, dass man Sprachmitteilungen aus einem Skript im ioBroker an den HomePod Mini senden kann, so wie dies mit Alexa möglich ist. Weiss jemand einen Rad für mich? Wäre halt toll, wenn man bald einmal ein Adapter zur Verfügung gestellt bekommen würde…..?

    Lukas · 29. April 2022 um 12:47

    Hallo Claudio,

    leider habe auch ich dazu keine Lösung. Ich vermute, dass Apple hier konsequent einen Riegel vorschiebt und es zum Zeitpunkt jetzt kaum bis gar nicht möglich ist.
    Allerdings muss ich fairerweise auch sagen, dass ich mich damit nicht befasst habe.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du auf diesem Weg jemanden findest, der dir weiterhelfen kann.
    Die Kommentare unter dem Artikel sind dazu jederzeit offen. 😉

    Smarte Grüße

    Claudio · 29. April 2022 um 14:25

    Danke Lukas für die Prompte Antwort… ich habe es fast vermutet… denn bis jetzt habe ich im Netzt wirklich noch keine vernünftige Lösung hierfür gefunden…. Hierdurch ist Apple schon mühsam. Danke für Deine Arbeit und weiterhin alles Gute.

      Lukas · 29. April 2022 um 16:21

      Hallo Claudio,

      ja, leider stößt man bei Apple immer wieder so an seine Grenzen. Schade drum. Und es tut mir natürlich sehr leid, dass ich dir nicht weiterhelfen konnte.

      Danke dennoch für dein Feedback und dir natürlich auch alles Gute.

      Smarte Grüße

Flotthino · 29. Dezember 2021 um 15:58

Hallo.
Super Erklärung . Jetzt zu meiner Frage. Habe im Moment noch alles über Alexa und Iobroker laufen und möchte nun zu Apple‘s Siri wechseln (Yahka). Apple TV ist auch vorhanden. Brauch ich dann noch diesen IOT Cloud Adapter?
Gruß Flotthino

    Lukas · 29. Dezember 2021 um 17:01

    Hallo Flotthino,

    danke für deinen Besuch bei mir im Blog.

    Den IoT Cloud Adapter brauchst du meines Wissens nach für HomeKit nicht. In deinem Fall wird sich der Apple TV über den Yahka-Adapter mit ioBroker verbinden und dir sämtliche Geräte zur Steuerung bereitstellen.
    Die Steuerung per Siri geht dann über die iCloud und die Befehle werden direkt über den Apple TV an ioBroker weitergegeben.
    Über die Cloud musst du ja nur dann gehen, wenn die Geräte auch von außen erreichbar sein müssen, wie es zum Beispiel bei Alexa der Fall ist.

    Smarte Grüße und viel Erfolg

Rolf · 10. Dezember 2021 um 20:11

Moin,
Qoute
Die Vernetzung hat außerdem den Vorteil, dass du deine Geräte von unterwegs bedienen kannst, ganz ohne VPN oder Kaufen einer kostenpflichtigen Lizenz.
unqoute
Kannst du mir mal bitte verraten, wie das funktionieren soll?
Denn der Adapter zusammen mit Home funktioniert doch nur im selben Netzwerk…

    Lukas · 10. Dezember 2021 um 20:52

    Hallo Rolf,

    willkommen bei mir im Blog und vielen Dank für deine Rückfrage.

    Nehmen wir als Beispiel an, dass du ein iPad oder einen Apple TV im Netzwerk hast, der mit deinem iCloud-Account verbunden ist. Dann sorgt das HomeKit-Framework dafür, dass andere Geräte die eigenen Smart-Home-Geräte sehen und steuern können. Wichtig dabei ist, dass du entweder am gleichen Account auf den Geräten angemeldet bist oder andere Accounts zu deinem Zuhause hinzugefügt hast (kann man in der Home-App machen).
    Das Handling der Befehle funktioniert dabei über die iCloud und das Gerät, das in deinem Zuhause als Zentrale konfiguriert ist. Hierbei kommen eben das iPad oder der Apple TV in Frage.
    Verlässt du nun dein eigenes Heimnetzwerk, so kann zum Beispiel dein iPhone eine Verbindung über die iCloud zu deiner Zentrale herstellen. Diese wiederum leitet die Befehle an den ioBroker weiter.

    In der Gesamtbetrachtung werden demnach Befehle vom iPhone an die Zentrale geleitet über die iCloud, welche wiederum Befehle an ioBroker sendet. Aktuelle Zustände und Werte werden über den umgekehrten Weg bis zum iPhone geleitet.

    Wie bereits erwähnt ist es demnach sehr wichtig, dass du eine Zentrale in deiner Home-App auswählst, die dauerhaft im Netzwerk verfügbar ist und sowohl ins Internet, als auch zu ioBroker kommunizieren kann. Es handelt sich demnach um eine Brücke in und aus deinem Netzwerk, wobei die Sicherung der Verbindung bei Apple liegt. Ob man der Sache traut, ist dann natürlich eine andere Frage. Wobei ich denke, dass Apple hier schon recht hohe Sicherheitsansprüche hat.

    Ich hoffe ich konnte dir das etwas genauer erklären. Ansonsten melde dich gerne nochmal.

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.