Das iCloud Binding für OpenHab erlaubt dir die Integration deiner iOS-Geräte ins Smart Home. Sicherlich fragst du dich nun, warum du dein Smartphone oder eine Apple-Geräte in dein Smart Home integrieren sollst. Doch die Frage lässt sich im Grunde in meinen Augen ziemlich einfach beantworten.

Von deinem Smartphone kannst du jederzeit checken, ob die Fenster geschlossen sind, die Lampen ausgeschaltet sind oder was deine Rollläden gerade tun. Weshalb sollte dein Smart Home denn nun nicht auch wissen, was dein Smartphone tut?

Ist es gerade ans Ladekabel angeschlossen?

Wie voll ist der Akku?

Wo befindet sich das Smartphone derzeit?

Ich gebe zu, nicht jeder muss diese Daten in seinem Smart Home verfügbar haben, doch insbesondere die Möglichkeit der Ortung finde ich durchaus interessant.

 

Anwesenheitserkennung mit dem iCloud Binding

 

iCloud Binding Anwesenheit Presence

 

Der Entwickler des Bindings hat eine super Möglichkeit veröffentlicht, wie man die Distanz des Smartphones zum Smart Home berechnen kann. Das Ergebnis wird in Metern ausgegeben und kann zur Ansteuerung von Geräten oder Funktionen verwendet werden.

In dunklen Jahreszeiten kann die Außenbeleuchtung eingeschaltet werden oder die Heizung kann hochgefahren werden. Die Möglichkeiten sind hier lediglich durch deine Kreativität begrenzt.

Jedenfalls gibst du zur Distanzberechnung die Koordinaten deines Zuhauses an und speicherst sie in einer Variable. Das gleiche musst du auch für dein iOS-Device machen. Aus diesen beiden Variablen kannst du dann die Distanz berechnen. Das ganze kannst du in eine Regel schreiben, die wiederum bei entsprechender Distanz einen Button auslöst. So habe ich es beispielsweise realisiert, dass ich einen Switch mit den Werten Anwesend bzw. Abwesend habe.

 

rule "iPhone Zuhause"
when
Item iPhone_Location received update
then
val PointType home_location = new PointType(new DecimalType(40.712784), new DecimalType(-74.005941))
val PointType phone_location = iPhone_Location.state as PointType
val int distance = phone_location.distanceFrom(home_location).intValue()
if (distance < 300) {
iPhone_Presence.postUpdate(ON)
} else {
iPhone_Presence.postUpdate(OFF)
}
end

 

Wie du im Skript erkennen kannst, setze ich bei der Unterschreitung von 300 Metern das iPhone auf ON, ansonsten auf OFF. Die Distanz kannst du beliebig anpassen. Denke dabei aber daran, dass du einen gewissen Spielraum bedenken solltest, denn GPS ist je nach Wetterlage nicht immer sehr genau. Außerdem funktioniert GPS im Haus nicht unbedingt ideal.

 

Ortung im Smart Home

 

Das Binding weiß also durch die Apple Server ganz genau, wo sich das iOS-Device derzeit befindet. Diesen Standort kann OpenHab wiederum in einer Karte darstellen. Somit hast du in deiner Papier UI eine tolle Übersicht und kannst in der Karte außerdem zoomen.

Auch hier musst du natürlich für dich selbst entscheiden, ob diese Funktion für dich notwendig ist. Dass es allerdings die Möglichkeit gibt, finde ich absolut super.

Wo ich mir diese Funktion sehr gut vorstellen kann ist innerhalb der Familie, um sich im Bedarfsfall schnell finden zu können. Wir leben leider in unruhigen Zeiten, in denen zu jeder Tageszeit etwas passieren kann. Wenn man dann nicht weiß, wo sich die Familienangehörigen aufhalten, kann das zu sehr großer Unruhe führen.

Wichtig ist dabei allerdings, dass man nicht einfach andere Personen orten darf. Man sollte sich die Zustimmung einholen, denn Smart Home soll kein Spionagewerkzeug sein und ist es auch nicht.

 

Find My iPhone mit OpenHab

 

 

Neben der Anwesenheitserkennung und Ortung kann das Binding noch eine weitere tolle Funktion in dein Smart Home integrieren.

Kennst du noch die Schnurlostelefone, bei denen man auf deren Basis einen Knopf hatte? Damit konnte man das Teil finden, wenn man es doch mal verlegt hat.

Diesen Knopf integrierst du dir in dein Smart Home und kannst zu jeder Zeit dein Gerät wiederfinden. Zwar glaube ich, dass gerade Jugendliche eher einen Knopf bräuchten, um vom Gerät los zu kommen. Doch für andere Altersklassen ist das sicherlich eine nützliche Funktion.

Durch einen Tipp auf den Button in einer der UIs löst die iCloud auf deinem Device einen Signalton aus und sendet dir sogar eine E-Mail, dass der Alarm ausgelöst wurde. Damit sparst du dir das mühevolle Einloggen bei Apple und kannst das direkt aus deinem Smart Home heraus tun. Möglich ist es auch, Alexa dazu zu animieren den Signalton auszulösen. Im Grunde handelt es sich um nichts anderes als ein Switch, wie beispielsweise bei einer Lampe.

 

Das iCloud Binding im Test

 

Seit einigen Tagen nutze ich im Smart Home nun dieses Binding. Meine Absicht war es, die Anwesenheitserkennung anders zu gestalten. Zuvor habe ich über das Netzwerk-Binding den Status des Geräts abgefragt. Wenn ich nun aber vor der Tür stehe oder die Post hole, habe ich oftmals keine Verbindung zum Netzwerk, obwohl ich daheim bin.

Mir war also klar, dass ich prüfen muss, ob ich mich innerhalb eines bestimmten Radius befinde. Das iCloud Binding erschien mir dabei als die beste Lösung für das Smart Home. Denn sind wir mal ehrlich, Apple hält die Daten von mir sowieso auf Vorrat. Dann kann ich sie auch selbst nutzen.

 

Die Zuverlässigkeit des Bindings

 

Zu Beginn war ich etwas skeptisch, ob das Binding tatsächlich seine Aufgabe so gut erledigt, wie es soll. Aber zu verlieren hatte ich nichts und so startete ich die Installation.

Mir wurde dabei schnell klar, dass das iCloud Binding äußerst zuverlässig funktioniert und ich spätestens nach der angegebenen Zeit die neuesten Daten im Smart Home verfügbar habe. Auch die Lokalisierung und Berechnung der Entfernung läuft sehr gut. Das iPhone schafft es durch GPS zum Teil sogar, mich an der richtigen Stelle im Haus zu lokalisieren.

Auch wenn man die Ortung am iPhone einmal deaktiviert und erneut aktiviert, werden die Daten wieder geladen und es wird direkt in OpenHab sichtbar, wo sich das Gerät befindet.

 

Der Akkuverbrauch durch das iCloud Binding

 

Vorneweg muss ich sagen, dass mein Akku nicht mehr der beste ist. Er hat schon unter massiver Nutzung gelitten und zeigt so langsam seine Altersschwäche. Ein Akkutausch kommt allerdings im Moment (noch) nicht in Frage.

Nach der Installation und Einrichtung des Bindings war der Zeitraum der Aktualisierung auf 5 Minuten eingestellt. Ich bin mir gerade nicht ganz sicher, aber ich meine das ist auch der Standardwert. Dabei fiel mir auf, dass der Akku massiv unter der häufigen Abfrage des Standorts gelitten hat. Ohne Zusatzakku ging gar nichts mehr.

Das ist einerseits zwar eine logische Konsequenz, andererseits ist es aber auch sehr schade. Denn bei der Erhöhung des Intervalls kann es passieren, dass das Smart Home erst nach der erhöhten Zeit neue Daten liefert. Und erst im Anschluss daran weiß das Smart Home, dass ich daheim bin.

Diesen Umstand nehme ich allerdings in Kauf, denn ich kann nicht immer und überall auf eine extra Stromversorgung zurückgreifen.

Wichtig zu sagen ist an der Stelle aber auch, dass nicht der Entwickler des Bindings die Schuld am erhöhten Akkuverbrauch trägt. Es ist viel mehr eine Konsequenz aus der Nutzung und der häufigen Ortung.

 

Mein Fazit zum iCloud Binding

 

 

Nun … das Binding erfüllt die Anforderungen der Nutzer. Es gibt im Grunde nichts zu bemängeln. Was ich persönlich allerdings schade finde, ist der erhöhte Akkuverbrauch. Dafür kann der Entwickler allerdings nicht, denn es liegt am Umstand, dass die Ortung generell sehr viel Strom verschlingt.

Die Funktionen des Bindings sind allerdings sehr toll und sie funktionieren sehr zuverlässig. Ich konnte sämtliche Funktionen einmal testen und war wirklich begeistert. Allein schon die Möglichkeit, den Akkuverbrauch in OpenHab sehen zu können ist super. Denn so kam ich auf die Idee für ein Monitoring, damit ich jederzeit sehen kann, an welchen Tagen der Akku besonders leiden musste.

Über die Zeit hinweg kann man so einschätzen, ob der Akku bald mal getauscht werden sollte.

Alles in allem kann ich das Binding weiterempfehlen. Für jeden iOS- und Smart Home Nutzer ist das die perfekte Ergänzung, um all seine Daten zentral in seinem Zuhause gelagert zu haben.

Kategorien: Smart Home

Lukas

Hi, mein Name ist Lukas. Seit 2016 blogge ich auf Hobbyblogging über unterschiedliche Themen des Alltags. Schwerpunkt dabei ist das Thema Smart Home, speziell mit der Open Source Software OpenHab auf dem Raspberry Pi. Neben dem Bloggen absolviere ich derzeit mein Master-Studium im Fachbereich Wirtschaftsinformatik und arbeite als Werkstudent im Software Engineering.

2 Kommentare

Stefan · 12. September 2019 um 11:22

bezüglich Akkuverbruach schau dir doch mal diesen Artikel an:
https://community.openhab.org/t/icloud-device-data-integration-in-openhab/32329/405

Viele Grüße

    Lukas · 12. September 2019 um 17:53

    Hallo Stefan,

    vielen Dank für die Ergänzung, das werde ich mir auf alle Fälle ansehen. Super, dass darauf auch eingegangen wird. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.