Werbung: Für diesen Artikel wurde mir der Gigaset Smart Speaker L800HX zur Verfügung gestellt.

Telefonkonferenzen, Homeoffice und manchmal ein wenig Chaos auf dem Schreibtisch. Das beschreibt die vergangenen Wochen für mich persönlich sehr gut. Jeden Morgen blicke ich auf meinen hellen Heimarbeitsplatz, der nicht selten ein angenehmes Sonnenlicht durch die großen Fenster abbekommt. Als Informatiker bin ich dort natürlich auch bestens ausgestattet. Drei Bildschirme, eine komfortable Maus und Tastatur sowie – selbstverständlich – die Tasse Kaffee. Zu meiner linken Seite gibt es dazu noch ein Headset, das ich teils ständig auf dem Kopf habe, um mit den Kollegen zu kommunizieren. Zumindest sofern der Akku nicht leer ist.

Sobald ich nach einem langen Arbeitstag im Homeoffice das Headset wieder abnehmen kann, fühlt sich das wie eine Befreiung an. Die Ohren kühlen ab und ich genieße einen Moment der Stille. In diesen Momenten wünsche ich mir ein Gadget, mit dem ich an Telefonkonferenzen teilnehmen kann, ohne dabei ein lästiges Headset auf dem Kopf zu haben. Und vor allem ohne das Gefühl der Einschränkung.

Wohl am besten wäre für mich das Telefonieren mit Alexa, jedoch ist das nur mit zusätzlicher Hardware möglich. Zumindest dann, wenn es über die Festnetznummer ablaufen soll. Aber ein zusätzliches Gerät nur für Telefonkonferenzen kaufen, die sich morgen vielleicht schon in Luft auflösen? Daran habe ich bislang immer gezweifelt. Ich befand mich in einem kleinen Dilemma.

Glücklicherweise darf ich seit ein paar Wochen den Gigaset Smart Speaker L800HX testen, der mich treu durch meinen Alltag begleitet und mir den Arbeitstag angenehm erleichtert. Wie ich damit wieder neue Freude am Homeoffice gefunden habe und wieso ausgerechnet der Punkt Musik dabei so entscheidend ist, erkläre ich dir in diesem Artikel.

Sponsored Link
Zum Smart Speaker im offiziellen Shop

Gigaset Smart Speaker L800HX Ansicht von oben

Nicht nur mit Alexa telefonieren kann der Smart Speaker

Wie du anhand meiner Beschreibung schon unschwer erkennen kannst, liegt einer der Schwerpunkte des Gigaset Smart Speakers auf dem Telefonieren mit Alexa. Das liegt nicht nur daran, dass wir bedingt durch die momentane Situation sehr stark auf Telefonkonferenzen setzen. Es liegt ebenso daran, dass der Smart Speaker von Gigaset mit diesem Feature besonders hervorsticht.

In meinem Alltag hat sich jedoch gezeigt, dass der Gigaset Smart Speaker seine Stärken nicht nur beim Telefonieren hat.

So erlaube ich mir hin und wieder zwischen Telefonaten die Musikwiedergabe zu nutzen. Gerade um einen kurzen Moment abschalten zu können ist das eigene Lieblingslied dafür ideal. Einige der besten Titel finde ich zwar nicht immer über Prime Music, doch der Smart Speaker erlaubt gerade für solche Fälle die Wiedergabe aus einer lokalen Quelle. Das bedeutet konkret, dass ich meinen Medienserver auswähle und durch meine eigenen Musiktitel navigieren kann.

Ansonsten unterstützt das Gerät selbstverständlich sämtliche Funktionen, die du wahrscheinlich bereits vom Echo selbst kennst. Timer und Wecker stellen, Erinnerungen hinterlegen sowie Antworten auf Fragen finden. Auch diese Funktionen helfen häufig in meinem Arbeitsalltag. Besonders die Erinnerungen sind ein geniales Feature.

Die direkte Integration des Sprachassistenten Alexa bietet darüber hinaus einen weiteren entscheidenden Vorteil. So lassen sich Skills aktivieren, die weitere Funktionen zu deinem Smart Speaker hinzufügen.

Affiliate-Link
Gigaset Smart HomePassend zum Gigaset Smart Speaker

Gigaset Smart Home*


Zum Angebot *
Exklusiv für dich:  Was sind Alexa Skills für den Amazon Echo?

Externer AUX-Anschluss des Geräts

Um perfekt mit der Außenwelt interagieren zu können, bietet der Smart Speaker neben integrierten Funktionen auch eine sehr wichtige Schnittstelle. Hierbei handelt es sich um die sogenannte AUX-Schnittstelle, über die ein externes Gerät angeschlossen werden kann.

Findet bei mir beispielsweise eine Konferenz über das Internet statt, nutze ich gerne mein Notebook, um daran teilzunehmen. Dazu kann ich nun das Notebook mit dem Smart Speaker per AUX verbinden, so dass während der Konferenz eine stabile Verbindung besteht und ich jeden Teilnehmer gut verstehen kann.

Der Anschluss kann auch dazu genutzt werden, um beispielsweise dein Smartphone zu verbinden und Musik abzuspielen. Damit erhöht sich die Soundqualität und das Tonerlebnis auf alle Fälle.

Für jeden, der gerne drahtlose Technologien verwendet, bietet der Gigaset Smart Speaker selbstverständlich auch Bluetooth, so dass nicht extra ein Kabel gekauft werden muss. Auch Geräte, die nicht über einen Klinkenanschluss verfügen (z. B. iPhone oder iPad), können so ohne Probleme verbunden und als Medienquelle genutzt werden.

Anschlüsse des Smart Speakers

Gigaset Smart Speaker L800HX Test

Nachdem du nun schon sehr viel darüber erfahren hast, wie ich den Smart Speaker in meinen Alltag integrieren kann, um damit mein Smart Home zu steuern und telefonieren, möchte ich dir gerne über meine Erfahrungen berichten. Denn schlussendlich nützt die beste Technologie nichts, wenn sie ihre Versprechen nicht halten kann.

Meine Arbeitsinsel besteht aus drei Schreibtischplatten, die gemeinsam eine große Arbeitsfläche bieten. Mittig aufgestellt – und damit hinter meinen Bildschirmen – befindet sich der Gigaset Smart Speaker. Von dort aus soll er mich an jeder Position optimal hören können, was gerade für meine Telefonkonferenzen sehr wichtig ist.

Bewege ich mich nun quer durch den Raum während eines Gesprächs, erkennt der Smart Speaker meine Stimme optimal und bietet für meinen Gesprächspartner immer ein gutes Audioerlebnis. Es ist nie zu Problemen gekommen und das Gespräch wurde nie durch die Frage unterbrochen, ob ich das Gesagte nochmal wiederholen kann.

Auch die Qualität bei der Musikwiedergabe ist für einen Smart Speaker ordentlich. Meine Lieblingstitel haben einen tollen Klang und ich kann mich für einen Moment komplett den Tönen hingeben.

Im alltäglichen Gebrauch konnte ich keine Einschränkungen oder Probleme feststellen, die ich als negativ empfunden habe oder die gegen das Produkt sprechen. Für 147,96 EUR (ohne Gewähr) bekommst du ein sehr solides Produkt, das durch viele Komfortfunktionen beeindrucken kann, was mir persönlich sehr gefällt.

Ich konnte außerdem feststellen, dass ich mein Homeoffice durch das Nutzen diverser Funktionen noch weiter optimieren konnte. Über ausstehende Aufgaben lasse ich mich zum passenden Zeitpunkt erinnern und kann gegebenenfalls direkt meine Kollegen anrufen, um Rückfragen zu stellen. Mein Smartphone spielt damit nur noch eine untergeordnete Rolle beim täglichen Arbeiten.

Aktuell 46,99 EUR günstiger
Gigaset Smart Speaker L800HX - Lautsprecher mit Alexa-Integration und eingebautem Telefon - zum Anschluss an DECT Basisstationen, DECT Router - kompatibel mit Fritzbox, grau
789 Bewertungen
Gigaset Smart Speaker L800HX - Lautsprecher mit Alexa-Integration und eingebautem Telefon - zum Anschluss an DECT Basisstationen, DECT Router - kompatibel mit Fritzbox, grau*
  • Alexa und Spotify Integration - Nutzen Sie alle Alexa Funktionen bequem mit Sprachsteuerung und...
  • Freiheit beim Telefonieren - Der Smart Speaker verfügt über Telefontechnik. Führen Sie Gespräche...
  • Einfache Installation - Richten Sie mit der Gigaset Companion App eine Verbindung mit Ihrem DECT...

Zuletzt aktualisiert 19.09.2021 / (*) Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein.

Einen Nachbesserungswunsch habe ich

Die Einrichtung des Geräts erfolgt über die zugehörige App, die kostenlos über den jeweiligen Store deines Geräts heruntergeladen werden kann. Über die App kannst du zudem auch die Einrichtung der Telefonie vornehmen, so dass der Smart Speaker als normaler interner Apparat funktioniert. Dazu baut das Gerät per DECT eine Verbindung zur Basisstation auf. Die Basisstation ist in meinem Fall eine FritzBox.

Bei der Einrichtung habe ich mich allerdings ein wenig über die App gewundert. Sie erfüllt ihre Aufgaben wie versprochen, überzeugt mit ihrer Optik allerdings nichts. Sie erinnert mich ein wenig an einen unschönen Minimalismus.

Besonders auffallend war das für mich persönlich, als ich über meinen Medienserver Musik abspielen wollte. Es befinden sich die typischen Kontrollelemente auf dem Bildschirm, allerdings wird in meinen Augen der verfügbare Platz auf dem Gerät nicht optimal genutzt. Auch optisch wirkte es etwas lieblos, was beim Gerät selbst überhaupt nicht der Fall ist.

Fazit: Solider Smart Speaker mit Zusatzfunktionen

Nachdem ich mein Homeoffice deutlich aufwerten konnte und die Funktion zum Telefonieren sehr zu schätzen gelernt habe, wird es Zeit für mein persönliches Fazit.

Ich frage mich offen gestanden wirklich, warum ich im Arbeitszimmer nicht früher auf die Idee gekommen bin, einen Smart Speaker mit wirklicher Telefoniefunktion zu nutzen. Im Alltag macht gerade das mein Leben leichter, indem ich den Speaker für sämtliche Aufgaben verwenden und mich leicht mit anderen abstimmen kann. Auch die Musikfunktion habe ich ausgiebig genutzt. Insbesondere, dass ich eigene Titel abspielen kann, gefällt mir sehr gut.

Die App ist deutlich ausbaufähig, erfüllt jedoch ihren Zweck. Da ich im normalen Tagesablauf damit jedoch selten bis gar nicht in Berührung komme, stört mich das nicht weiter. Eine Verbesserung möchte ich Gigaset jedoch trotzdem nahelegen, um ein ideales Gesamterlebnis zu schaffen.

Anders als ein paar Rezensenten auf Amazon, kann ich die Probleme bei der Telefonie nicht feststellen. Bei mir hat das Produkt von Beginn an problemlos funktioniert und mich in jeder Ecke des Raums optimal verstanden. Auch der Verbindungsaufbau hat immer geklappt.

Persönlich würde ich wieder auf das Produkt zurückgreifen, da ich es für eine gute Investition halte. Besonders in Räumen, in denen die Kommunikation mit anderen Menschen im Vordergrund steht, macht der Smart Speaker Spaß. Vorstellen kann ich ihn mir auch in der Küche, um gemeinsam mit der Familie Telefonkonferenzen zu halten und sich über die neusten Erlebnisse auszutauschen.

Gigaset Smart Speaker

Lukas

Hey, ich bin Lukas. Seit einigen Jahren schreibe ich in meinem Smart Home Blog über Hausautomation und Digitalisierung. Als Wirtschaftsinformatiker weiß ich, wie wichtig die Vernetzung von IT-Systemen ist. Diese Erkenntnisse übertrage ich auf mein eigenes Smart Home, das ich auf Basis von ioBroker betreibe. Hierzu nutze ich die Leistung eines eigenen Rackservers in meinem Keller, der alle Dienste und Smart Home Systeme aufrecht erhält. Mit ihm habe ich mir einen großen Traum erfüllen können. In deinen Ohren klingt das mindestens genauso spannend, wie für mich? Dann komm mit auf unsere Reise zu einem vollwertigen, sicheren und komfortablen Smart Home. Ganz oben findest du Verknüpfungen zu Social Media, wo du mir gerne folgen darfst. Ich freue mich auf dich!

4 Kommentare

Xander Zimmermann · 27. Juli 2021 um 11:20

Hallo Lukas,
noch einen Nachtrag: Ich bin auf diese Seite gestoßen: https://www.iot-inspector.com/de/blog/advisory-multiple-schwachstellen-libre-wireless-ls9/
Es gibt wohl erhebliche Sicherheits-Lücken. Und von wegen „Gigaset“ als Hersteller. Das erklärt auch, warum die Hotline keine Ahnung von dem Gerät hat. Das Gerät wurde eingekauft u. „gelabelt“.
In der App wird die Firmware-Version angezeigt. Bei mir ist es die „7042“ also die „fixed version“.
Fazit: In Zukunft lieber gleich China-Kram kaufen!
TTS-Problem: Liegt nicht an OpenHAB. Wenn ich mit der Alexa-App eine „Ankündigung“ verschicke, kommt sie an oder halt nicht – nur der LED-Ring leutet kurz auf. Folgt darauf ein gesprochener Befehl, bleibt nach „Alexa“ der LED-Ring des öfteren an, ansonsten keine Reaktion und nur noch der Griff zum Stecker hilft.
Gruß
Xander

    Lukas · 27. Juli 2021 um 11:25

    Hallo Xander,

    schön, dass du an dem Thema so dran bleibst. 🙂

    Die Infos, die du mir hier präsentierst, kenne ich tatsächlich noch nicht. Sehr interessant auf jeden Fall!
    Was für mich natürlich so eine Sache ist, ist das „gelabelt“.
    Heutzutage arbeiten viele Hersteller mit Fremdmodulen, auch in der Software. Das ist soweit in Ordnung und normal.
    Etwas schade ist es dann natürlich, wenn die Hotline nicht weiterhelfen kann. Das darf nicht so sein.

    Sehr interessante Erkenntnisse sind das auf jeden Fall.

    Beste Grüße

Xander Zimmermann · 26. Juli 2021 um 11:55

Hallo Lukas,
Ich besitze seit längerem 2 dieser Speaker. Den meisten Aussagen oben kann ich zustimmen: Telefon-Funktion gut. Auch der Klang ist akzeptabel. Aber extern wiedergeben geht NICHT. Siehe Handbuch. Geht nur rein. Keine Ahnung, wer per Kabel eine externe Audio-Quelle an dieses Lautsprecherchen anschließt!
Sachen mit Openhab steuern geht auch sehr gut.
Was nicht geht:
– Alarm-Sound per OpenHAB geht nicht. Es gibt ja auch keine Doku, was überhaupt gehen soll!
– Sprachausgabe per OpenHAB via TTS: geht/geht nicht. Die Regel habe ich noch nicht gefunden, aber das Gerät scheint nach einiger Zeit einfach „weg zu dösen“ und bleibt stumm. Also nicht zu gebrauchen. Kurz Musik spielen lassen u. es geht wieder.
Openhab kann mir also nichts mitteilen. Ich werde wohl auf die Telefon-Funktion verzichten und mir Echos kaufen…
Außerdem: gelegentliche Abstürze. Nur noch Stecker ziehen hilft.
Hotline: Dem allgemeinen Trend folgend hat die Hotline KEINE Ahnung von ihren Geräten. z.B auf Port 80 läuft ein Webserver auf dem Gerät. Keiner (verbinde …) konnte damit was anfangen u. mir auch nicht das Passwort nennen!
Gruß
Xander

    Lukas · 26. Juli 2021 um 12:48

    Hallo Xander,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! 🙂

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob wir da ein kleines Missverständnis haben. An den Lautsprecher selbst lässt sich per AUX eine externe Quelle anschließen, um den Ton dann über diesen Lautsprecher abzuspielen.
    Andersrum geht es natürlich nicht. Vielleicht habe ich mich da auch etwas missverständlich ausgedrückt?

    Das mit OpenHAB kann ich im Hinblick auf ioBroker bestätigen. Auch da funktionieren einige Dinge nicht, die sonst mit den Echos möglich sind. Das liegt ganz einfach daran, dass das Gerät den Alexa-Sprachdienst nutzt, aber selbst nicht wie ein Echo fungiert (technisch).
    Wenn du bei OpenHAB das Problem hast, dass TTS manchmal nicht funktioniert, dann liegt das an den Schnittstellen. Das Phänomen gibt es auch bei ioBroker. Dennoch zeigt meine Erfahrung, dass ioBroker hier bei den Bugfixes etwas schneller ist und die Schnittstelle irgendwie „stabiler“ zu sein scheint. Vielleicht ist das noch etwas, was dir helfen kann.

    Das Thema Hotline kann ich leider nicht beurteilen. Diese hab ich nicht in Anspruch genommen. Den Trend kenne ich allerdings aus anderen Unternehmen. Leider.

    Beste Grüße und vielen Dank für deine Zeit! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.