Die erste #Beta-Version des AmazonEchoControl-Binding für #OpenHAB mit #SmartHome-Steuerung wurde veröffentlicht. Jetzt gleich ausprobieren! Klick um zu Tweeten

 

Vor einigen Monaten habe ich bereits über Facebook und Twitter darüber informiert, dass das Amazon Echo Control Beta Binding für OpenHAB (manchmal auch Alexa Binding genannt) erweitert werden soll.

Möglicherweise war ich bei der Entscheidung die Entwicklung zu diesem Zeitpunkt öffentlich zu machen etwas voreilig. Doch nun ist es endlich soweit. In dieser Woche konnten wir die erste Beta mit Smart Home Steuerung veröffentlichen und zum Test freigeben.

In diesem Beitrag erzähle ich dir etwas über den Funktionsumfang sowie die Funktionsweise des Bindings. In erster Linie richtet sich der Beitrag damit an all die Interessierten, denen die reine Nutzung eines Bindings nicht genug ist. Viel mehr wollen diese Personen mehr über die Funktionsweise und die technischen Aspekte wissen.

 

Funktionsumfang der Beta-Version

 

Technischer Funktionsumfang

 

Die Beta-Version umfasst spannende Funktionen, um deine Geräte in OpenHAB integrieren zu können. Hierfür integriert das Binding einige der unterschiedlichen Controller, welche auch von Alexa genutzt werden.

Folgende Controller wurden durch das Binding integriert:

 

  • BrightnessController
  • ColorController
  • ColorTemperatureController
  • PercentageController
  • PowerController
  • PowerLevelController
  • TemperatureSensor
  • SecurityPanelController
  • AcousticEventSensor

 

Der SecurityPanelController funktioniert nur in diesen Regionen, in welchen auch das Feature Alexa Guard freigeschaltet ist. Aus diesem Grund wurde es bei der Veröffentlichung auch noch nicht getestet und kann durch dich als Tester ausprobiert werden. Möglicherweise besitzt du einen Alexa-Account in einer Region, in welcher dieses Feature freigeschaltet ist.

Weiterhin befindet sich der AcousticEventSensor nicht in der offiziellen Amazon Dokumentation, sollte aber Feedback über unterschiedliche Ereignisse zurückmelden. Zu diesen Ereignissen gehören:

 

  • Feueralarm
  • Glasbruch-Alarm

 

Alexa Guard ist ein relativ neues Feature von Amazon, welches die Wohnung auf verdächtige Geräusche überwacht. Dies geschieht über die integrierten Mikrofone des Echos, welche auch für die Aktivierung durch Sprachbefehle genutzt wird. Bei einer verdächtigen Situation kann Alexa so den Benutzer per Info auf dem Smartphone darauf aufmerksam machen. Heise online hat bereits im Mai 2019 über dieses Feature berichtet.

 

Endnutzer-Funktionsumfang

 

Amazon Echo Control Beta

 

Doch kommen wir zum Teil des Bindings, der die Endnutzer vermutlich viel mehr interessieren wird. Der nutzbare Funktionsumfang innerhalb von OpenHAB.

Hierzu möchte ich kurz die Geräte aufzählen, welche durch OpenHAB gesteuert werden können. Im Anschluss daran erzähle ich dir etwas über die Funktionsweise des Bindings.

Zu den steuerbaren Geräten gehören:

 

  • Weißlampen
  • Farblampen
  • Steckdosen
  • Lichtergruppen
  • Gruppen aus Steckdosen und Lampen
  • Steckdosengruppen

 

Je nachdem um welches Gerät es sich handelt, stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung.

Eine Weißlampe kann so zum Beispiel unterschiedliche Weißtöne annehmen (abgebildet durch den ColorTemperatureController) und in ihrer Helligkeit (abgebildet durch den BrightnessController) variiert werden, wohingegen Farblampen zusätzlich noch unterschiedliche Farben annehmen können (abgebildet durch den ColorController).

In OpenHAB wird zur Einstellung der Farbe oder der Weißtemperatur eine Liste von möglichen Werten vorgegeben, die der Benutzer dann auf seinem Smartphone, PC oder Tablet auswählen kann. Wer sich nun fragt, weshalb nur eine vorgegebene Liste an Werten existiert, dem sei geraten sich bei Amazon zu erkundigen. Alexa unterstützt nur eine begrenzte Auswahl an Farben, weshalb es leider nicht möglich ist, eine beliebige Farbe an die Lampen zu schicken.

 

Funktionsweise des Bindings

 

Amazon Echo Control Beta

Danke an Mark für diese gute Übersicht https://community.openhab.org/u/m4rk/summary

 

Auf einige technische Aspekte möchte ich in diesem Beitrag auch nicht verzichten. Das habe ich bereits weiter oben angekündigt.

Ein Gerät, mit welchem Alexa kommunizieren kann, unterstützt immer mindestens einen Controller. Diesen Controller kann das Amazon Echo Control Beta Binding abfragen und entsprechend die jeweiligen Channels zuordnen.

Ursprünglich war es geplant, dass jedes unterstützte Gerät einzeln im Binding hinterlegt wird. So sollte die Steuerung ermöglicht werden. Doch die Vielzahl an unterschiedlichen Geräten ist einfach dermaßen groß, dass dieses Vorgehen unpraktikabel wäre. So wurde bei der Entwicklung stattdessen auf ein dynamisches Zuweisen von Channels gesetzt.

Das bedeutet im Konkreten, dass bei jedem Gerät nach den Controllern gesucht wird und anhand dieser der jeweilige Channel hinzugefügt wird.

Der Vorteil besteht darin, dass beispielsweise bei einer Steckdose ebenso ein PowerController vorliegt, wie bei einer Lampe. Schließlich lassen sich bekanntlich beide ein- und ausschalten. Und durch die dynamische Zuweisung erspart man sich die manuelle Definition vieler ähnlicher Geräte.

 

Die Einrichtung des Bindings

 

Zu Beginn hast du das Binding nicht gesondert konfigurieren müssen. Seit der Weiterentwicklung hat sich das ein klein wenig geändert.

Nach dem Hinzufügen deines Amazon Accounts, wählst du nun die gewünschte Gerätesuche in OpenHAB aus. Zur Auswahl stehen dir drei Optionen:

 

  • No Discover
  • Direct connected
  • Direct and over Alexa skill

 

Wählst du No Discover aus, werden keine der verbundenen Geräte in OpenHAB angezeigt. Wenn du allerdings Direct connected auswählst, erscheinen all deine Geräte in OpenHAB, welche direkt mit deinem Amazon Account verbunden sind. Dazu gehören beispielsweise smarte Steckdosen von OSRAM oder Philips Hue Leuchten.

Greifst du auf die dritte Option zurück, so werden auch Geräte in OpenHAB angezeigt, welche nur durch einen Skill mit deinem Echo verbunden sind. Du kannst so Geräte von Drittanbietern in OpenHAB bringen, welche bislang kein eigenes Binding haben.

In den Einstellungen des Accounts kannst du außerdem festlegen in welchem Zeitabstand die Daten von deinen Geräten abgerufen werden sollen. Das Binding muss die Daten deiner Geräte manuell abrufen, da diese nicht an OpenHAB gepusht werden können.

Beachte dabei bitte, dass ein geringerer Wert zu einer erhöhten Belastung deines Netzwerks und deiner Internetverbindung führt. Vermutlich wirst du im alltäglichen Betrieb keine Einschränkung bemerken, jedoch sollte man die Zeitspanne mit Bedacht wählen.

 

Vorschläge zur Nutzung der neuen Funktionen

 

Die Veröffentlichung an sich war noch nicht alles. Es haben sich durch die Erweiterung neue Möglichkeiten zur Nutzung des Bindings ergeben. Einige möchte ich dir in diesem Abschnitt vorstellen.

 

Integration mit Plex

 

Plex ist ein Medienserver, der das Abspielen von Titeln auf unterschiedlichen Geräten erlaubt. OpenHAB unterstützt auch die Integration dieses Players, so dass die Steuerung anhand des Players möglich ist.

In deinem eigenen Zuhause lässt sich so ein Heimkino realisieren, indem man beispielsweise automatisch die Lichter dimmt, sobald der Film startet. Wird auf Pause oder Stop gedrückt, kann das Licht wieder eingeschaltet werden. So musst du niemals wieder im Dunkeln tappen bei einer Spielpause.

Möglich ist es allerdings auch, dass die Lichter automatisch ausgeschaltet werden, sobald der Status des Players auf Stop springt. Schläfst du vor dem TV ein kannst du dir zumindest sicher sein, dass die Lampen nicht die komplette Nacht leuchten werden.

 

Lampensteuerung mit dem Astro-Binding

 

Eine weitere Inspiration ist die Nutzung des Astro-Bindings in Kombination mit dem Amazon Echo Control Beta Binding. So lässt sich während deiner Abwesenheit die Anwesenheitssimulation durch Licht starten. Wird es draußen dunkel, kann das Licht automatisch eingeschaltet werden. Das ist insbesondere in den dunklen Jahreszeiten von großer Bedeutung.

Denkbar ist es auch, dass du die Lichter je nach Fortschritt des Abends immer heller schaltest. Beispielsweise alle 10 Minuten um 5 % oder mehr. So gleichst du die Dunkelheit von draußen durch deine eigenen Lampen einfach aus.

 

Einbruchalarm mit Licht bekämpfen

 

Eine weitere spannende Möglichkeit ist die Verknüpfung der Lampen mit einem Alarmsystem. Wird in einem Raum der Alarm ausgelöst, kann in diesem Raum das Licht auf rot gesetzt werden oder komplett ausgeleuchtet werden.

Bekanntlich ist Licht die wohl beste Methode, um gegen Einbruch vorzugehen. Denn der Einbrecher agiert gerne unbemerkt und wird so durch dein Smart Home gestört.

Du könntest auch die komplette Wohnung vollständig ausleuchten, sobald der Alarm ausgelöst wird. Mit Hilfe von Außenlampen wäre es auch denkbar, dass das Licht rund ums Haus eingeschaltet wird.

 

Dein Lichtwecker

 

Der letzte Vorschlag basiert ebenfalls auf der Steuerung deiner Lampen durch das Amazon Echo Control Beta Bindings.

Wenn du innerhalb von OpenHAB einen Wecker stellst, kannst du durch diesen am Morgen das Licht einschalten und kurz darauf damit beginnen, Musik zu spielen. So wirst du sanft aus dem Schlaf geholt und ersparst dir das furchtbare Klingeln eines klassischen Weckers, wie man ihn bislang kennt.

Ein weiterer Vorteil dieser Methode besteht darin, dass du dein Smartphone oder Tablet nicht mehr neben dem Bett liegen lassen musst. Du bist in der Nacht somit völlig frei von möglicher Technologie, die dich durch unvorhergesehene Nachrichten oder Anrufe aus dem Schlaf reißt. Ob diese Methode etwas für dich ist, musst du allerdings selbst ausprobieren. Vielleicht ist es für den Anfang daher nicht schlecht, dennoch einen normalen Wecker zu stellen.

 

Ausblick auf die Zukunft

 

Du hast nun einen guten Überblick über den derzeitigen Stand bekommen. Doch damit ist es noch nicht getan. Wir möchten das Binding weiter verbessern und neue Funktionalitäten integrieren. Doch du solltest vorerst nicht auf wahnsinnig große Neuerungen hoffen. Viel mehr steht erst einmal die Verbesserung bestehender Funktionen an, um die Stabilität zu erhöhen.

Es ist außerdem wichtig, die fehlerfreie Nutzung sicherzustellen. Um das zu garantieren, kannst du jederzeit Feedback abgeben und auf Probleme hinweisen. Die erste Anlaufstelle ist hierfür die Community von OpenHAB. Dort existiert ein Thread, in dem du jederzeit deine Anregungen und Probleme loswerden kannst.

Du kannst die aktuelle Beta-Version auch aus diesem Thread herunterladen.

Kategorien: Smart Home

Lukas

Hi, mein Name ist Lukas. Seit 2016 blogge ich auf Hobbyblogging über unterschiedliche Themen des Alltags. Schwerpunkt dabei ist das Thema Smart Home, speziell mit der Open Source Software OpenHab auf dem Raspberry Pi. Neben dem Bloggen absolviere ich derzeit mein Master-Studium im Fachbereich Wirtschaftsinformatik und arbeite als Werkstudent im Software Engineering.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.