Kennst du dieses Problem, dass man manchmal nicht genau weiß, welche Komponenten im Smart Home kompatibel sind? Diesen Umstand soll das Smarthome Kompendium endlich lösen.

In diesem Beitrag wird es um eine Plattform gehen, die eine Übersicht in den Dschungel des Smart Home bringen soll. Besonders interessant ist sie deshalb, dass es in der vernetzten Welt derart viele Möglichkeiten gibt, jedoch nirgendwo eine einheitliche Übersicht existiert. Denn jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen. Es handelt sich also gewissermaßen und ein Smart Home Wiki, damit du deine Informationen gebündelt bekommst.

 

Grundaufbau des Smarthome Kompendium

 

Im System basiert alles auf drei wesentlichen Eigenschaften. Zum einen ist hier natürlich die Komponente selbst interessant, aber ebenso auch der Hersteller sowie der Übertragungsstandard. Das System filtert nun nach den Wünschen des Besuchers die Komponenten nach Hersteller oder auch Standard, so dass man direkt auf einen Blick erkennen kann, was vom gleichen Hersteller oder Standard ist. Dadurch erkennst du sofort, welche Möglichkeiten das Smart Home bietet.

 

Smarthome Kompendium Startseite

 

Besonders dabei ist, dass auf der Komponentenseite immer eine einzige Komponente im Fokus des Betrachters liegt. Nehmen wir als Beispiel den Amazon Echo Show, welcher mit unterschiedlichen Komponenten kompatibel ist. So erscheint seine Karte an der Oberseite des Bildschirms, während an der Unterseite die kompatiblen Produkte aufgelistet sind.

Über die Liste der kompatiblen Produkte lassen sich weitere Produkte ausfindig machen. Beim Klick auf ein solches Produkt, werden die Daten neu geladen und die Liste entsprechend aktualisiert. Es ist im Grunde ein endloses Durchsuchen von Geräten, so dass für jede Person etwas passendes dabei ist.

 

Externer Link
Smarthome Kompendium

 

Besondere Funktionen

 

Neben der Hauptfunktionalität im Hinblick auf die Komponenten bietet das Smarthome Kompendium weitere Funktionen, die insbesondere auch für Blogger sehr interessant sein können.

Zu jeder Komponente lassen sich passende Quellen von weiterführenden Informationen hinterlegen. Für Blogger bedeutet das konkret, dass sie ihre Beiträge mit der Komponente verknüpfen können, um ihren eigenen Blog bekannter zu machen. Das bietet außerdem den Vorteil, dass Besucher der Seite immer die passenden Informationen zu den jeweiligen Komponenten geliefert bekommen.

Doch nicht nur für Blogger bietet das Smarthome Kompendium seine Vorzüge. Hersteller können ihre Komponenten eintragen und so direkt einem breiten Publikum zugänglich machen. Sie erreichen damit die oben genannten Blogger, welche wiederum auf ihre Produkte aufmerksam werden, aber auch potenzielle Kunden. Besonders letztere sind oft auf der Suche nach einfachen Informationen, die ihnen sonst nicht zugänglich gemacht werden.

Auch lesenswert:  Faulheit durch Smart Home?

 

Hältst du eine solche Übersicht für sinnvoll?

Ergebnisse    Archiv

 

Worin liegen die konkreten Vorteile?

 

Ich habe nun schon einige Vorzüge der Plattform aufgezeigt. Doch die konkreten Vorteile sind neben der Übersicht noch viel tiefer im System verankert.

Jeder Besucher ist dazu in der Lage, eine Komponente in das System einzutragen und diese mit anderen Komponenten zu vernetzen. Besonders interessant ist das deshalb, da jeder in seinem Zuhause eine sehr individuelle Konstellation hat, die auch für andere Personen sehr interessant sein kann.

Ebenso ist oft nicht direkt auf den ersten Blick ersichtlich welche Geräte benötigt werden, um sich eine Kompatibilität zu schaffen.

Die Möglichkeit, dass jeder Besucher etwas zur Plattform beitragen kann, lässt sich ein breites Spektrum an Geräten schaffen. Nur so bietet die Plattform einen Mehrwert für viele Nutzer.

Das Ziel ist es, gemeinsam für mehr Übersicht zu sorgen und sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen eine zuverlässige Informationsquelle zu bieten. Übrigens kannst du über die Plattform auch die Kosten für Smart Home herausfinden. Dazu ist bei den Komponenten jeweils ein Link zu einem oder mehreren Shops hinterlegt.

 

Externer Link
Smarthome Kompendium

 

Wie kommt es zu dieser Plattform?

 

Eingangs habe ich schon vom Dschungel des Smart Home gesprochen. Und jeder, der selbst einmal in den sozialen Netzwerken gestöbert hat, wurde sicherlich schon auf die eine wiederkehrende Frage

 

Kann ich meine Komponente mit einem anderen Gerät vernetzen?

 

Auch ich selbst kenne dieses Problem und muss oft lange Recherchen hinnehmen, bevor ich mein Smart Home erweitern kann. Das ist oft sehr nervig, denn gerade wenn es um neue Technik geht bin ich doch eher von der ungeduldigen Sorte. Meist zumindest.

Doch neben diesem Grund gibt es noch einen weiteren, der doch sehr entscheidend ist. Er bietet Herstellern hoffentlich die Möglichkeit einzusehen, dass eine Vernetzung von Komponenten sehr wichtig ist. Wenn es in der Freizeit Projekte gibt, die für eine Vernetzung sorgen, können Hersteller eine native Unterstützung im Grunde direkt einbauen. Denn es besteht ein grundsätzliches Interesse sowie die Möglichkeit, bereits eine Vernetzung zu erreichen.

 

Smarthome Kompendium Komponente

 

Was ist noch wichtig?

 

Auch lesenswert:  Nuki Smart Lock 2.0 - Installation und Nutzung

Momentan handelt es sich bei diesem System um eine öffentliche Beta-Version, die noch den einen oder anderen Fehler aufweisen kann. Doch dennoch scheint es bislang sehr stabil zu laufen. Aus diesem Grund sollte man diesem System doch einmal eine Chance geben und dessen Vorzüge entdecken.

Sofern du daran Interesse hast deine eigenen Komponenten ebenso einzupflegen, bietest du anderen Nutzern einen enormen Vorteil. Wer selbst Informationen liefert, darf selbst auch welche erwarten. Das System basiert somit auf dem Prinzip des Gebens und Nehmens.


Lukas

Hi, mein Name ist Lukas. Seit 2016 blogge ich auf Hobbyblogging über unterschiedliche Themen des Alltags. Schwerpunkt dabei ist das Thema Smart Home, speziell mit der Open Source Software OpenHAB. Neben dem Bloggen absolviere ich derzeit mein Master-Studium im Fachbereich Wirtschaftsinformatik und arbeite als Werkstudent im Software Engineering.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.