Auf dem Smart Home Markt befinden sich inzwischen so einige Geräte, die von den Herstellern vielversprechend angepriesen werden. Kaum einer hinterfragt allerdings, was es mit den Funkstandards auf sich hat und wie sie im Vergleich aussehen. In diesem Artikel möchte ich mit dir über Smart Home Funkstandards sprechen und habe dazu eine Infografik erstellt.

Diese Infografik darfst du dir gerne herunterladen und weiterverbreiten. Fairerweise gilt, dass du hierfür auf die Quelle verweist. Änderungen an der Grafik (beispielsweise das Entfernen des Autors) ist nicht gestattet.

Wenn du diese Infografik auf deinem eigenen Blog einsetzen möchtest, dann lade sie bitte herunter und füge sie in deinen eigenen Blog ein.

 

 

Inhalt

 

Funkstandards im Detail

 

Insgesamt sieben Standards habe ich dir in der Infografik aufgelistet. Meiner Meinung nach deckt die Grafik somit die gängigsten drahtlosen Protokolle ab, die man in einem Smart Home typischerweise findet. Die Anordnung ist dabei Zufall und hat keinerlei Bedeutung. Lediglich die Übertragungsraten und Reichweiten könnte man bei genauerer Betrachtung in eine Ordnung bringen.

Damit du dich tiefergehend mit den Funkstandards auseinandersetzen kannst (sofern du das möchtest), werde ich dir geeignete Artikel und Informationsquellen verlinken.

 

WLAN (Wireless Local Area Network)

 

Einer der wohl wichtigsten Standards für das smarte Zuhause ist das WLAN. Es steht für Wireless Local Area Network und bezeichnet damit ein drahtloses, lokales Netzwerk. Das Wort lokal bedeutet dabei, dass sich der Nutzerkreis auf meist einen Haushalt beschränkt und das Netzwerk nicht jedem zur Verfügung steht.

Über WLAN werden smarte Produkte mit deinem heimischen Netzwerk verbunden. Zu diesen Produkten zählen Zentralen, aber auch Sprachassistenten oder Lampen.

Die drahtlose Technologie ermöglicht dir außerdem den Zugriff von einem mobilen Gerät. Smartphones und Tablets sind oft nicht dazu in der Lage, sich mit dem kabelgebundenen Netzwerk in deinem Zuhause zu verbinden und daher auf WLAN angewiesen. So wird ihnen der Zugang zur Steuerung ermöglicht.

Das WLAN hat heute üblicherweise eine Reichweite von 70 Metern im Innen- sowie 250 Metern im Außenbereich. Bei den Übertragungsraten erreicht der Standard bis zu 3.500 MBit/s, was für eine drahtlose Technologie ziemlich flott ist. Wie bei anderen Funkstandards, ist die Übertragungsrate und Reichweite von den baulichen Gegebenheiten abhängig.

Im Elektronik Kompendium findest du Informationen rund um den Standard WLAN, wenn du dich weiter damit beschäftigen möchtest.

Passende Komponenten für dein Smart Home, die mit WLAN arbeiten, findest du hingegen im Smarthome Kompendium unter den WLAN-Komponenten.

 

Bluetooth

 

Oft unterschätzt wird die Bluetooth-Technologie. Sie vernetzt Smartphones mit ihren Gadgets und ermöglicht auch im Smart Home eine komfortable Steuerung der Geräte. Der Hersteller Philips bietet beispielsweise einige seiner Lampen inzwischen mit Bluetooth an, wodurch die Nutzung einer Zentrale entfällt.

Doch nicht nur für Lampen wird Bluetooth genutzt.

Der Funkstandard erfüllt gerade im Smart Home nicht selten die Funktion, dass Audiosignale an die jeweiligen Endgeräte übertragen werden können. Dazu erreicht der Standard Übertragungsraten von bis zu 50 MBit/s, was sich durchaus sehen lassen kann. Die Reichweite der Bluetooth-Verbindung beträgt üblicherweise bis zu 100 Metern im Innen- sowie Außenbereich.

Die Frequenz von Bluetooth beträgt 2,402 bis 2,483 GHz, wodurch sich Überlagerungen mit anderen Standards ergeben können. Wer in seinem Zuhause Bluetooth nutzt, sollte daher unbedingt einen gewissen Abstand zu anderen Komponenten einhalten oder sich nicht über mögliche Störungen wundern. Meist hilft es bereits, die jeweiligen Zentralen etwas voneinander zu entfernen, um diesen Problemen vorzubeugen.

Passende Komponenten für Bluetooth findest du im Smarthome Kompendium. Hier gibt es eine saubere Auflistung unterschiedlicher Produkte, über die du dich im Detail informieren kannst.

Einen großartigen Artikel über die Hintergründe zu Bluetooth, gibt es auf IP Insider. Hier wird die Technik und Funktionsweise ausführlich beschrieben.

 

EnOcean

 

Ein sehr interessanter und meist zu wenig beachteter Standard ist EnOcean. Hierbei handelt es sich um einen Funkstandard, der sich insbesondere dadurch auszeichnet, dass er ohne externe Stromversorgung auskommt.

Smarte Taster erzeugen beim Bedienen gerade so viel Strom, dass die Übertragung des Funksignals sichergestellt ist. Hierdurch müssen nicht in regelmäßigen Abständen Batterien getauscht werden. Es entfällt auch eine externe Stromversorgung bei einzelnen Komponenten. Sicherlich gibt es auch hierfür Gadgets, die auf eine aktive Stromversorgung angewiesen sind.

EnOcean erreicht Übertragungsraten von maximal 125 kbit/s, was für die Übertragung eines Signals jedoch völlig ausreichend ist. Die Reichweite beläuft sich auf maximal 30 Meter im Innen- sowie 300 Meter im Außenbereich. Trotz der batterielosen Nutzung kann sich die Reichweite damit auf alle Fälle sehen lassen.

Der Funkstandard arbeitet mit einer Frequenz von 868 MHz, wodurch es auch an dieser Stelle zu Störungen mit anderen Komponenten kommen kann. Auch hier gilt es, den Abstand zwischen den jeweiligen Zentralen so auszurichten, dass ein fehlerfreies Arbeiten möglich ist.

Eine tolle Erklärung zum Standard EnOcean findest du übrigens bei Homeandsmart. Hier wird ausführlich auf diesen Standard eingegangen.

Komponenten, die EnOcean unterstützen, findest du im Smarthome Kompendium.

 

Exklusiv für dich:  WiButler - Ein Produktüberblick

 

ZigBee

 

ZigBee ist bekannt durch Philips und sein Hue-System. Der Funkstandard wird häufig für Lampen genutzt, um diese anzusteuern. Doch auch in Steckdosen oder Schaltern kann dieser Standard zum Einsatz kommen.

Der Standard erreicht Übertragungsraten von bis zu 250 kbit/s und überbrückt eine Reichweite von 20 Metern im Innen- und 100 Metern im Außenbereich. Er arbeitet mit einer Frequenz von 2,405 GHz bis 2,480 GHz. Damit überschneidet er den Frequenzbereich von Bluetooth.

Technische Informationen und Wissenswertes über ZigBee findest du im Elektronik Kompendium. Dort wird der Standard ausführlich beschrieben und erklärt.

Passende Komponenten für ZigBee findest du im Smarthome Kompendium. Im Bereich der ZigBee-Komponenten gibt es eine sehr übersichtliche Auflistung unterschiedlicher Geräte.

 

Exklusiv für dich:  Philips Hue - Leuchten, Lampen, Zubehör

 

Z-Wave

 

Bei mir persönlich schon wieder etwas in Vergessenheit geraten, ist der Standard Z-Wave. Eingesetzt wird dieser Funkstandard unter anderem von Devolo sowie Fibaro. Beide Systeme verknüpfen ihre Komponenten mit einer Zentrale über Z-Wave.

Der Funkstandard erreicht dabei eine Übertragungsrate von bis zu 100 kbit/s bei einer Reichweite von 30 Metern im Innen- sowie 200 Metern im Außenbereich. Gefunkt wird mit einer Frequenz von 850 bis 950 MHz.

Durch seine Frequenz überschneidet sich der Funkstandard mit EnOcean, was auch hier wieder bei der Aufstellung der Zentralen und dem Einsatz von Komponenten bedacht werden muss.

Mehr Information zu Z-Wave findest du im Blog Smarthomechecker. Hier wird Z-Wave im Detail betrachtet und beleuchtet. Wenn du dich für diesen Standard interessierst, rate ich dir zu einem Besuch auf dieser Seite.

Smarte Komponenten, die über diesen Funkstandard verfügen, findest du im Smarthome Kompendium. Im Bereich Z-Wave-Komponenten gibt es eine Auflistung unterschiedlicher Geräte, die mit diesem Standard arbeiten.

 

DECT

 

Bekannt dürfte DECT vor allem dadurch sein, dass zumeist schnurlose Telefone über diesen Standard mit ihrer Basis kommunizieren. Die Übertragungsrate von maximal 1,152 MBit/s sorgt jedoch nicht nur für eine gute Übertragung von Telefonaten, sondern kann auch im Smart Home eingesetzt werden.

Denkt man an DECT, so fällt meist zuerst der Name FritzBox. Hier wird der DECT-Standard genutzt, um die smarten Komponenten mit der Zentrale zu verbinden. Da die FritzBox von Haus aus bereits mit DECT ausgestattet ist, bietet sich dieser Standard auch zur Übertragung von Informationen aus dem Smart Home an.

Die Reichweite des Standards beläuft sich auf 50 Meter im Innen- und 300 Meter im Außenbereich. Die Übertragungsfrequenz liegt zwischen 1880 sowie 1900 MHz.

Vermutlich durch die geringe Überschneidung mit anderen Standards wirkt DECT sehr stabil und funktioniert zumindest bei mir im Haushalt immer ohne Probleme. Andere Funkstandards kamen hingegen schon an ihre Grenzen, obwohl die Reichweite anderes behauptet hat.

Eine großartige Erklärung zum Funkstandard DECT, findest du im Elektronik Kompendium. Dort wird der Standard sehr genau unter die Lupe genommen und du kannst einige interessante Informationen mitnehmen.

Sofern du auf der Suche nach DECT-Komponenten bist, wirst du hingegen im Smarthome Kompendium fündig. Dort gibt es eine Auflistung sämtlicher DECT-fähiger Komponenten für dein Smart Home.

 

Exklusiv für dich:  FritzBox - Die beste Zentrale für Smart Home?

 

Thread

 

Der neueste und von vielen hochgelobte Standard heißt Thread. Mit diesem Standard lässt sich ein Netzwerk von Geräten aufbauen, das neben der Übertragung mit einer Datenrate von maximal 250 kbit/s auch die Nutzung von Mesh unterstützt.

Thread soll bei vielen Geräten künftig Standard sein und als einheitliches Protokoll dienen. Durch die Einheitlichkeit kann es zu einem Wegfall der unzähligen Zentralen im Netzwerk kommen. Viel mehr können die Geräte künftig mit einer einheitlichen Zentrale kommunizieren.

Der Standard erreicht eine Reichweite von bis zu 100 Metern und arbeitet mit einer Frequenz von 868 MHz und 2,4 GHz. Beide Frequenzen haben wir schon durch andere Funkstandards betrachtet.

Mehr Informationen zu Thread kannst du in einem sehr gelungenen Artikel auf Digitalzimmer sammeln. Hier wird der Funkstandard genauer betrachtet und gründlich unter die Lupe genommen.

Passende Komponenten, die mit Thread arbeiten, findest du im Smarthome Kompendium. Hier gibt es einen eigenen Bereich zu Komponenten, die Thread unterstützen.


Lukas

Hey, ich bin Lukas. Seit einigen Jahren schreibe ich in meinem Smart Home Blog über Hausautomation und Digitalisierung. Als Wirtschaftsinformatiker weiß ich, wie wichtig die Vernetzung von IT-Systemen ist. Diese Erkenntnisse übertrage ich auf mein eigenes Smart Home, das ich auf Basis von ioBroker betreibe. Hierzu nutze ich die Leistung eines eigenen Rackservers in meinem Keller, der alle Dienste und Smart Home Systeme aufrecht erhält. Mit ihm habe ich mir einen großen Traum erfüllen können. In deinen Ohren klingt das mindestens genauso spannend, wie für mich? Dann komm mit auf unsere Reise zu einem vollwertigen, sicheren und komfortablen Smart Home. Ganz oben findest du Verknüpfungen zu Social Media, wo du mir gerne folgen darfst. Ich freue mich auf dich!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.