Werbung: Für diesen Beitrag wurde das Gateway von Mediola zur Verfügung gestellt. Ich möchte mich dafür an dieser Stelle nochmal bedanken.

Alle hier vorgestellten Funktionen treffen im Gesamten auch auf die V6-Serie und nicht explizit nur auf das V6 Gateway zu.

 

Wenn man mich auf Smart Home anspricht, fallen mir meist sehr viele Insellösungen ein. Zwar sind einige davon wirklich gut und alltagstauglich, doch so wirklich smart wird deine Wohnung oder dein Haus dadurch nicht. Mediola möchte – unter anderem mit seinem AIO Gateway V6 – dieses Problem lösen und Insellösungen unter dem Dach einer App bündeln.

Nun darf man sich selbstverständlich fragen, ob es sich lohnt eine weitere Zentrale * in Betrieb zu nehmen, wenn doch Lampen, Lautsprecher und Co. schon jeweils ihre eigenen brauchen. Meine Antwort darauf ist ein ganz klares Ja! Denn es lohnt sich nicht nur, es ist für jedes Smart Home Pflicht, eine übergeordnete Steuerung zu haben.

Du musst dir Smart Home wie eine Gemeinschaft von Menschen vorstellen, die alle gemeinsam an einem Ziel arbeiten. Das geht bis zu einer gewissen Größe gut, doch dann entsteht irgendwann Chaos, da keiner so wirklich vom anderen weiß, was er tut. Oft können ohne eine zentrale Verwaltung diese einzelnen Personen nicht an einem gemeinsamen Ziel arbeiten, da hierfür der notwendige Austausch und die Vorgaben fehlen. Genauso verhält es sich im Smart Home. Jede Zentrale ist spezialisiert und erfüllt ihre eigenen Aufgaben, doch mit den anderen kommt sie nicht so wirklich klar. Ab einer gewissen Menge von Zentralen wird es außerdem problematisch, die unterschiedlichen Apps zu nutzen, ohne den Überblick zu verlieren.

 

Mediola AIO Gateway V6

 

AIO Gateway V6 – Head of Smart Home

 

Die Überschrift dieses Abschnitts mag sicherlich erst einmal verwirrend klingen. Doch du musst wissen, dass es nicht nur gleiche Gateways im smarten Zuhause gibt. Jedes Gateway verrichtet unterschiedliche Aufgaben. Das AIO Gateway V6 setzt sich nun an die Spitze in deinem Zuhause und bündelt all diese Spezialisierungen unter einem einzigen Dach *. Damit hat das zentrale Gateway nicht nur den Überblick über all deine Geräte, sondern kann diese auch ansteuern.

Diese Steuerung ist sehr wichtig, denn nur so lassen sich Geräte von unterschiedlichen Herstellern miteinander in Einklang bringen.

Ich möchte dir ein einfaches Beispiel geben.

In deinem Smart Home setzt du auf Homematic * und hast all deine Fenster und Türen damit ausgestattet. Für deine Rollläden verwendest du hingegen beispielsweise eine Technik von Eltako. Nun sind beide Systeme nicht von Haus aus miteinander kompatibel und am Abend werden deine Rollläden herunterfahren, obwohl du gerade bei einem schönen Glas Wein auf der Terrasse sitzt und das Grün um dich herum genießt.

Blöd gelaufen, aber so funktioniert Smart Home im Jahr 2020, wenn du kein Gerät in deinem Zuhause einsetzt, das beide Systeme miteinander sprechen lässt.

Mit dem Mediola AIO Gateway V6 ist genau das möglich. Es vernetzt deine unterschiedlichen Zentralen und du kannst künftig mit deinem Wein im Garten sitzen und der Rollladen wird nicht heruntergefahren, solange deine Türkontakte melden, dass sie geöffnet sind.

Auch lesenswert:  Smarthome Kompendium - alles auf einen Blick

Natürlich ist das nicht alles, was dir das Gateway * bietet. Vielmehr ist es einer von vielen Einsatzzwecken, die natürlich auch von deinen individuellen Bedürfnissen abhängen.

Das bringt mich schon zu meinem nächsten Punkt.

 

Mediola AIO Gateway V6

 

AIO Gateway V6 – individueller als du selbst

 

Vermisst du bei manchen smarten Geräten die Möglichkeit, sie perfekt auf deine Bedürfnisse anzupassen? Auch das ist Smart Home im Jahr 2020.

Mit dem System von Mediola * ist allerdings auch das kein Problem. Du bekommst für dein Gateway auf Wunsch unterschiedliche Möglichkeiten, die dich von allen Fesseln befreien. So hast du beispielsweise standardmäßig die IQONTROL NEO App, mit der du dein Smart Home steuern kannst.

Darin aufgelistet sind all jene Geräte, die du mit dem Gateway verbunden hast. Beispielsweise kommuniziert die FritzBox mit deinem AIO Gateway V6, so dass du die volle Kontrolle über Thermostate und Steckdosen hast. Die individuelle Anpassung in dieser App ist begrenzt und sie dient hauptsächlich der Steuerung, wenn du dir keine großen Gedanken um deine eigene App machen möchtest.

Deine eigene App? Ja du hast richtig gelesen.

Denn Mediola bietet mit dem AIO Creator NEO die Möglichkeit, dass du dir deine eigene App zusammenklicken kannst. Anders als bei quelloffenen Lösungen ist dabei, dass du unterschiedliche Plugins zur Steuerung benötigst. Diese Plugins können dann deine Zentralen ansteuern oder sogar die Geräte direkt.

Mit passenden Widgets stellst du dir nach der Vernetzung der Zentralen deine individuelle Oberfläche zusammen. Du bestimmst also, an welcher Stelle deine Lampensteuerung zu finden ist, wie groß der Button zum Einschalten deiner Steckdose sein soll und welches Hintergrundbild du in deiner smarten App haben möchtest. Und nicht nur das, es gibt viele weitere Möglichkeiten, wie du deine Fernbedienung individualisieren kannst.

Durch die Vielzahl an Möglichkeiten, kannst du dich komplett austoben und auch deiner Kreativität freien Lauf lassen. Keine App sieht aus, wie andere. Das ist durchaus sehr positiv.

 

Wie ist dein Eindruck vom Smart Home mit Mediola?

Ergebnisse    Archiv

 

Und die Integration von Geräten?

 

Mediola ist kein quelloffenes System. Es ist eine professionelle Lösung, bei der dir zwar die Freiheit gegeben ist, du dich aber nicht um die Programmierung kümmern musst.

Selbstverständlich kann ein solches System am Markt nicht existieren, wenn das Unternehmen dafür nicht entsprechend entlohnt wird. Denn die Mitarbeiter wollen ja eventuell auch ihr eigenes Smart Home. 😉

Aus diesem Grund hat sich Mediola entschieden, zwischen unterschiedlichen Erweiterungen zu unterscheiden. Du kannst dir für deine Komponenten sogenannte Plugins kaufen, mit denen das AIO Gateway V6 die Funktionalitäten der Zentrale bereitstellen und du die Komponenten direkt koppeln kannst. Alternativ ist eine Integration der Zentralen möglich. Für jedes Plugin musst du im Shop von Mediola einen Lizenzschlüssel kaufen, der dir die gewünschten Funktionalitäten freischaltet.

Auch lesenswert:  AVM-Thermostate mit OpenHAB 2.1

Im Gegenzug bietet dir Mediola die problemlose Integration deiner Geräte in die Zentrale.

Bevor du also mit dem Mediola-System * loslegst würde ich persönlich dir empfehlen, dass du dir einen Überblick darüber verschaffst, welche Komponenten beziehungsweise Bereiche du in deinem Zuhause steuern möchtest. Dann entscheidest du dich, ob du dafür jeweils nur die Zentrale integrieren oder ein Plugin kaufen möchtest. Dank der guten Übersicht auf der Website kannst du dir so dein individuelles Paket zusammenstellen.

Solltest du kein Freund von Beschränkungen sein, kannst du dir natürlich auch eine Lizenz erwerben, die dir alle Funktionen freischaltet. Dazu brauchst du allerdings das notwendige Kleingeld.

 

AIO Creator NEO

 

Mein erstes Hands on mit Mediola

 

Wie du als Leser beziehungsweise Leserin sicherlich schon mitbekommen hast, setze ich auf OpenHAB als Basis für meine Steuerung. Es ist mir daher bei einem anderen System auch sehr wichtig, dass ich die notwendige Freiheit und Flexibilität habe, mein Zuhause auf meine individuellen Bedürfnisse anzupassen.

In einem ersten Hands on funktionierte das bereits sehr gut. Ich bin gerade dabei, etwas mit meinen Komponenten und dem System zu experimentieren. Dabei habe ich mich selbstverständlich auch gefragt was ich machen würde, wenn eine Komponente nicht direkt mit dem System von Mediola * kompatibel ist.

Das Unternehmen gab auf Nachfrage an, dass man auch Schnittstellen ansprechen kann, um so Daten von anderen Systemen anzufordern. Aktuell sind diese Möglichkeiten allerdings auf sogenannte GET-Requests beschränkt.

Jeder der nun etwas in der Materie ist weiß, dass man zur Steuerung allerdings POST-Requests benötigt. Durch ein von mir erstelltes Skript ist es allerdings möglich, diese Requests entsprechend umzuwandeln. Dann lassen sich auch nicht kompatible Geräte mit Mediola steuern. Zum Einbau solcher bin ich zwar bislang noch nicht gekommen, jedoch zeigt mir das, dass dieses System durchaus auch offen ist, außerhalb seines „Kosmos“ zu arbeiten.

Genau das, was ich an vielen Systemen so sehr kritisiere, macht Mediola also in der Tat besser. In meinen Augen ist das ein großer Vorteil und das Unternehmen versteht, wie individuell Smart Home doch sein kann.

Ich bin also neugierig auf weitere Tests. Einige meiner Anforderungen versuche ich momentan bereits mit diesem System abzubilden. In den nächsten Wochen werden daher sicherlich noch ein paar Beiträge zu diesem System folgen.

Doch bis dahin können wir uns doch mal über deine Meinung zu diesem System austauschen.

 

Was meinst du zu Mediola und denkst du, dass dieses System etwas für dein Zuhause sein könnte? Lass uns in den Kommentaren für ein wenig Austausch sorgen.

Summary
Hands on: Mediola AIO Gateway V6
Article Name
Hands on: Mediola AIO Gateway V6
Description
Das Mediola AIO Gateway V6 räumt auf im Smarthome-Chaos. Es kombiniert unterschiedliche Geräte und erlaubt eine zentrale und mobile Steuerung.
Author
Publisher Name
Hobbyblogging
Publisher Logo

Lukas

Hi, mein Name ist Lukas. Seit 2016 blogge ich auf Hobbyblogging über unterschiedliche Themen des Alltags. Schwerpunkt dabei ist das Thema Smart Home, speziell mit der Open Source Software OpenHAB. Neben dem Bloggen absolviere ich derzeit mein Master-Studium im Fachbereich Wirtschaftsinformatik und arbeite als Werkstudent im Software Engineering.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.