Regeln im Smart Home sorgen fĂŒr eine Dynamik. Ein Lichtsensor sorgt fĂŒr noch mehr Dynamik!

Wer sich gegen Einbruch schĂŒtzen möchte, arbeitet oft mit Licht. Denn bekanntlich ist Licht immer noch sehr auffallend und ist fĂŒr Einbrecher nicht sehr förderlich. Denn Einbrecher agieren gerne im Dunkeln. Unscheinbar.

In OpenHAB lassen sich Lampen automatisiert steuern und beispielsweise anhand des Sonnenstands ein- oder ausschalten. Damit leuchten die Lampen nicht jeden Tag zur selben Zeit und die Dynamik erweckt das GefĂŒhl, jemand sei zuhause. Denn sobald es dunkel wird, braucht man ĂŒblicherweise Licht.

Wenn es allerdings schon am Tag dunkel wird, beispielsweise durch ein Unwetter, helfen Regeln nicht weiter. Denn auch wenn es am Tag dunkel ist, weiß das OpenHAB nicht.

 

Lichtsensor fĂŒr das Smart Home

 

Abhilfe fĂŒr dieses Problem schafft ein Lichtsensor *. Dieser misst kontinuierlich, welche Helligkeit an seinem Ort herrscht und ĂŒbermittelt diese Daten an seine Zentrale. Diese Funktion kannst du dir nun in deinem Smart Home zunutze machen, indem du diese Daten verarbeiten lĂ€sst und resultierend daraus die Lampen ansteuerst.

Wenn du dabei sicher sein möchtest, dass es zu keinen Fehlern kommt, kannst du dir mehrere Lichtsensoren besorgen und diese entweder in deiner Wohnung oder beispielsweise auf dem Balkon platzieren.

SelbstverstĂ€ndlich kannst du diese auch an beiden Orten installieren und so die Innen- sowie AußenlichtverhĂ€ltnisse messen. Wenn es nun am Tag dunkel werden sollte, werden deine Lampen eingeschaltet.

Mithilfe einer PrÀsenzerkennung kannst du deine Lampen auch dann automatisch steuern, wenn du in einem Raum sitzt und dieser so langsam dunkler wird. Deine eigenen dimmbaren Lampen können nun die Differenz ausgleichen, so dass du beim Arbeiten nicht sofort bei 100 Prozent Beleuchtung starten musst.

 

Der HomeMatic IP Lichtsensor

 

Beim Lichtsensor von HomeMatic * (HmIP-SLO) handelt es sich um ein weißes kleines GerĂ€t, mit einer kleinen transparenten FlĂ€che an der Unterseite. Hier ist der wohl wichtigste Teil versteckt, welcher fĂŒr die Messung der Helligkeit verantwortlich ist.

Der Lichtsensor ist vollstĂ€ndig batteriebetrieben und kann mit den mitgelieferten DĂŒbeln sofort an der Wand befestigt werden. Denkbar ist aber auch, dass dieser Sensor an einem geeigneten Ort aufgestellt wird, ohne diesen festzuschrauben.

Wer den Sensor außen positioniert muss jedoch darauf achten, dass dieser lediglich bei einer Umgebungstemperatur zwischen -20 und +55 Grad Celsius betrieben werden soll. Damit ist klar, dass das GerĂ€t nicht in der prallen Sonne positioniert werden soll. Gerade in den heißen Sommermonaten kann die Temperatur in der Sonne schnell einmal ĂŒber diese Maximaltemperatur gehen. Zumindest wenn sich die GerĂ€te entsprechend aufheizen.

 

Homematic Lichtsensor

 

Aber wie??

 

In meinem letzten Beitrag habe ich dir vom Projekt RaspberryMatic erzĂ€hlt. Dieses ist eine HomeMatic-Zentrale, welches unterschiedliche Komponenten unter einer OberflĂ€che zusammenfasst und gleichzeitig auch die Zentrale fĂŒr HomeMatic ist.

Nun gibt es fĂŒr HomeMatic einen Lichtsensor, der mit diesem System verbunden werden kann.

 

Werbung
Lichtsensor bei Amazon ansehen (Affiliate-Link)
Lichtsensor im ELV-Shop ansehen (Affiliate-Link)

 

Ich habe mir diesen Lichtsensor fĂŒr außen vor einer Weile zugelegt und mit meiner RaspberryMatic-Instanz verbunden. Dadurch ist es möglich, dass ich diesen Sensor ĂŒber RaspberryMatic nun auch in OpenHAB zur VerfĂŒgung habe. Das sieht nun bei mir wie folgt aus:

Homematic.things

Bridge homematic:bridge:RaspberryMatic [ gatewayAddress="", callbackHost="" ] {
Thing HmIP-SLO 000D58A9AB1264 "Lichtsensor" @ "Balkon"
}

Homematic.items

Number LichtsensorSignal "Signal" { channel="homematic:HmIP-SLO:RaspberryMatic:000D58A9AB1264:0#SIGNAL_STRENGTH" }
Number LichtsensorAktuell "LichtstÀrke [%.2f]" { channel="homematic:HmIP-SLO:RaspberryMatic:000D58A9AB1264:1#CURRENT_ILLUMINATION" }

Nun bin ich in OpenHAB in der Lage, die Daten des Sensors zu verwenden. Testweise habe ich diese aufzeichnen lassen, so dass sich ĂŒber die Tage ein Diagramm der Lichtentwicklung ergab.

Neben der Steuerung ist es so auch möglich zu sehen, wann die Lampen am besten eingeschaltet werden sollten. Das ist fĂŒr BerufstĂ€tige sicherlich interessant, denn gerade diese Gruppe hat meist keine Zeit dafĂŒr, die Lichtentwicklung ĂŒber einen Tag zu beobachten.

 

Was ist mit dem Lichtsensor möglich?

 

Wie ich bereits erwÀhnt habe, kann man mit der Hilfe eines Lichtsensors die Lampen je nach Bedarf ein- und ausschalten.

Zum einen betrifft das in meinen Augen den Innenraum, da so ein Ausgleich der LichtverhĂ€ltnisse stattfinden kann. Lampen können prozentual angesteuert werden, je nach Fortschritt der DĂ€mmerung im Außenbereich.

Es ist auch denkbar, dass wĂ€hrend eines Unwetters die Lampen eingeschaltet werden und von außen nicht erkennbar ist, ob das Haus oder die Wohnung nun verlassen ist. Im Hinblick auf Einbruch ist das in meinen Augen die beste Möglichkeit. Denn feste Regeln geben zwar schon eine gewisse Dynamik, doch nicht in jeder Situation ist darauf verlass.

Zum anderen kann der Lichtsensor * dazu genutzt werden, die RolllĂ€den dynamisch zu steuern. Hierbei gilt es natĂŒrlich zu beachten, dass die RolllĂ€den nicht sofort bei jeder VerĂ€nderung nach unten fahren. Zwar mag das sicherlich interessant sein, doch in meinen Augen zeigt das von außen, dass niemand zu Hause sein kann.

 

Weshalb Lichtsensoren im Smart Home wichtig sind

 

In meinen Augen ist ein Lichtsensor fĂŒr ein Smart Home eine wichtige Komponente. Über Sensoren kann das eigene Smart Home die Umwelt wahrnehmen und basierend auf diesen Daten Aktionen ausfĂŒhren.

Je mehr Sensoren ein Smart Home dabei zur VerfĂŒgung hat, desto mehr Daten kann es ĂŒber das eigene Umfeld sammeln. Wer nun schon panisch wird, der sei beruhigt. Wer auf das richtige System setzt muss keine Angst vor amerikanischen Datenstaubsaugern haben. Denn beispielsweise bei OpenHAB ist es möglich, das System vollstĂ€ndig ohne Verbindungen nach außen zu betreiben.

Nun lÀsst sich auch ein Lichtsensor ohne Bedenken im eigenen Zuhause betreiben.

 

Was ist deine Meinung zu einem Lichtsensor? Findest du das fĂŒr dein Smart Home sinnvoll?

 




Lukas

Hi, mein Name ist Lukas. Seit 2016 blogge ich auf Hobbyblogging ĂŒber unterschiedliche Themen des Alltags. Schwerpunkt dabei ist das Thema Smart Home, speziell mit der Open Source Software OpenHAB. Neben dem Bloggen absolviere ich derzeit mein Master-Studium im Fachbereich Wirtschaftsinformatik und arbeite als Werkstudent im Software Engineering.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.