Ich will. Ich kann. Ich mache. Und ich tue es genau jetzt.

Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende zu. Viele schöne Momente bleiben jedoch in Erinnerung. Auch so manch großer Erfolg hat sich eingeschlichen. Aber auch traurige Momente, die zum Nachdenken anregen.

Was bleibt also aus dem Jahr 2023, wenn wir am 31.12. um 24 Uhr den Kalender auf Januar umstellen?

Dieser Artikel wird – wie in den vergangenen Jahren – mein persönlicher Blick auf das Jahr 2023. Das kann man gut finden oder auch nicht, aber ich möchte die letzte Möglichkeit des Jahres nutzen, um meinem Blog noch eine sehr persönliche Note zu geben.

Danke für eine halbe Million

Den größten Anteil an meinem Blog hast du. Du bist Leser dieses Artikels und sicherlich noch vielen weiteren, die ich im vergangenen Jahr und in den Jahren davor veröffentlicht habe. Insgesamt waren wir auch in diesem Jahr wieder einmal mehr als eine halbe Million Menschen, die sich für Technik und Smart Home begeistert haben.

Das erfüllt mich gleich aus zweierlei Gründen mit großer Freude.

Mich persönlich treibt es an, guten Content zu liefern und dir jede Woche etwas Neues aus (m)einem Smart Home zu erzählen. Denn zusammen schaffen wir nicht nur Wissen und teilen Erfahrungen. Zusammen sind wir eine Bereicherung für die gesamte Smart Home Welt da draußen, die stetig wächst. Eine Welt, die neue Innovationen schafft und sich in einem rasanten Tempo weiterentwickelt.

Auf der anderen Seite ist es jedes Jahr aufs Neue schön zu sehen, dass meine Zeilen bei den Menschen da draußen ankommen. Artikel werden gelesen, geteilt und auch an manchen Stellen immer wieder diskutiert. Das ist ein unglaublicher Ansporn und auch eine Ehre, die ich jeden Tag aufs Neue zu schätzen weiß. Denn das, was ich hier tue, ist manchmal harte Arbeit, oft jedoch aber eine große Leidenschaft.

Daher möchte ich mich bei jedem von euch bedanken. Danke, dass ihr bei dieser Reise und meinem Projekt dabei seid.

Blogstatistik 2023

Mein größtes Projekt 2023

Auf meiner Reise in ein smarteres Zuhause seid ihr jedes Mal dabei. Ich teile Eindrücke, Ideen und Innovationen entweder direkt hier im Blog oder auch auf Social Media. Nichts folgt dabei einem Drehbuch, einem Skript oder einem strengen Content Plan. Ich teile meine Erlebnisse so, wie sie mir in den Sinn kommen. Denn eines will ich immer sein: authentisch.

So habe ich euch auch in diesem Jahr zu meinem größten Projekt mitgenommen. Dem größten Projekt, das ich je in meinem Smart Home realisiert habe. Und das war der Einbau unserer Klimaanlage.

Schon seit Jahren hatte ich immer wieder die gleiche Situation. Zu Beginn des Sommers musste man in der Nacht die Fenster offen lassen, um nicht in der Hitze schlaflose Nächte zu haben. Am Morgen waren dann die Nase voll und die Augen rot. Heuschnupfen. Es war für mich immer eine Qual am Tag trotzdem die Leistung zu erbringen, die man immer von mir erwartet hat. Und auch im Hochsommer (während tropischer Nächte) waren 27 Grad Celsius nicht sehr förderlich für den Schlaf.

Das alles hat sich nun geändert. Mit Innengeräten für meine Klimaanlage in jedem Raum schaffe ich ein großartiges und gutes Raumklima das ganze Jahr über. Im Sommer kann ich durch Kühlung die Wohnung bei moderaten Temperaturen halten und zwischen den Jahreszeiten auch damit heizen. Das senkt dabei auch gleichzeitig den Gasverbrauch für die Heizung und nutzt noch mehr Energie aus dem Balkonkraftwerk. Auch wenn das nicht die gesamte Anlage versorgen kann.

Montage der Innengeräte für die Klimaanlage
Jetzt mehr erfahren:  Klimaanlage im Haus nachrüsten

Besonderheiten im Jahr 2023

Selbstverständlich sind für mich (und meinen Blog) nicht nur meine Änderungen im Smart Home kleine und große Besonderheiten. Manchmal sind es auch die Themen, die mich längere Zeit beschäftigen oder die Personen, mit denen ich in Kontakt trete.

So gab es zum Beispiel in diesem Jahr einen Artikel mit Robin von aroundsmart, in dem er über sein Smart Home erzählt hat. Oder mit Christian, der mir insbesondere mit den Themen Netzwerk und Dokumentation in Erinnerung geblieben ist.

Und auch all die anderen Menschen, die über Social Media, Kommentare oder E-Mails mit mir in Kontakt treten, sollten hier eine Erwähnung finden. Denn mit jedem Kontakt lernt man neue Sichtweisen, neue Ideen und viele neue virtuelle (manchmal auch echte) Gesichter kennen.

Besonders freue ich mich auch immer wieder über Kontakte zu Unternehmen, in denen ein paar Hintergrundinformationen ausgetauscht werden und man einen kleinen Blick auf die Zukunft bekommt. Zum Beispiel auf Messen, wie der IFA. Aber auch bei direkten Gesprächen in einem vertraulichen Rahmen.

Jetzt mehr erfahren:  Smart Home in Hamburg - aroundsmart
Jetzt mehr erfahren:  Smart Home in Düren - NRW

Gemeinsames Mittagessen

Passend dazu habe ich noch eine kleine Story, die ich bislang weder auf Social Media noch in meinem Blog geteilt habe.

Im Jahr 2023 gab es ein interessantes und informatives Treffen zwischen mir und dem CEO sowie COO von SONOFF. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle für den Besuch. Es war mir eine Freude. 🙂

Bei diesem Treffen haben wir uns intensiv zu den Themen Smart Home und der Produktwelt ausgetauscht. Inklusive eines kleinen Blicks in die Zukunft. Besonders interessant fand ich dabei, wie klar und verständnisvoll der Blick sowohl auf die Community als auch die Vernetzung von smarten Produkten war. Und glaub mir, wenn ich dir sage, dass SONOFF die Bedürfnisse der Nutzer definitiv verstanden hat.

Ein Beispiel hierfür ist in meinen Augen der iHost, den ich für einen Test zur Verfügung gestellt bekommen habe. Denn mit diesem lassen sich nicht nur die eigenen Produkte vernetzen, sondern auch Zigbee- und Matter-Komponenten. Als besonderes Feature unterstützt er Docker sowie verschiedene weitere Addons. Das gab es soweit ich weiß bislang bei noch keiner Smart Home Zentrale in dieser Form.

SONOFF iHost Vorderansicht
Jetzt mehr erfahren:  SONOFF iHost - Die Steuerzentrale

Was mich beruflich bewegt

Was mich in diesem Jahr schon ein wenig irritiert hat, war die Tatsache, dass einige etwas geschockt darüber waren, dass ich neben meinem Blog noch einen Hauptjob habe. Obwohl ich das immer sehr transparent preisgegeben und auch immer mal wieder thematisiert habe.

Und obwohl mich mein Hauptjob natürlich zeitlich in einem gewissen Rahmen einspannt, kann und werde ich das Bloggen nicht sein lassen können. Denn von meinem Smart Home und den technischen Innovationen zu erzählen, ist eine meiner Leidenschaften.

Genau diese Leidenschaft und die Neugier für Neues ermöglicht es mir auch, mich in meinem Hauptjob sehr großzügig austoben zu können. Als Projektmanager für unser eigenes Portal präge ich die Entwicklung und die Innovationen maßgeblich. Das ist zwar nicht immer einfach und erfordert viel Disziplin und manchmal auch etwas Geduld, doch ich liebe meine Aufgaben.

Besonders freue ich mich darüber, dass ich sogar mit Kollegen über das Thema Smart Home sprechen und mich austauschen kann. Manchmal kommt dabei sogar die eine oder andere Idee für das Projekt oder wiederum für mein Smart Home zustande. Gelegentlich bin ich sogar Ansprechpartner und Ratgeber für das Thema Marketing und kann dabei mein Wissen aus 7 Jahre Hobbyblogging einbringen.

Beide Welten miteinander zu kombinieren, ist auf jeden Fall ein Privileg und ich freue mich immer wieder darüber.

Jetzt mehr erfahren:  Über mich

Was 2024 anstehen wird

Nun taucht aber auch bei mir die Frage auf, was ich im Jahr 2024 stärker verfolgen will und wo mein Fokus liegen soll. Doch das ist gar nicht so einfach. Meine Interessengebiete sind sehr vielfältig und die Zeit wie immer sehr knapp bemessen.

Einer meiner größten Wünsche für 2024 ist auf jeden Fall, dass ich Social Media anders und intensiver nutzen möchte. Auch wenn ich dafür erst noch so richtig eine konkrete Vorstellung und ein kleineres Konzept brauche.

Ansonsten habe ich keine direkten Pläne und lasse vieles einfach auf mich zukommen. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass Veränderung kommt, wenn man bereit dazu ist. Vorsätze sind schön und gut, aber viele davon werden immer wieder verschoben und verschoben.

Eines ist jedoch sicher. Es stehen wieder tolle und interessante Projekte an, von denen ein Teil sogar schon in diesem Jahr begonnen hat. Doch dazu kann ich noch nicht all zu viel erzählen. Aber keine Sorge, der richtige Moment dafür wird kommen. 😉

Was sind deine Pläne für 2024? Hast du richtige Vorsätze? Oder sogar Ideen, die das Smart Home betreffen? Dann lass uns in den Kommentaren darüber plaudern. Ich freue mich drauf.

In diesem Sinne: Cheers, auf 2024!

Jahr 2024

Lukas

Hi, ich bin Lukas, ein leidenschaftlicher Wirtschaftsinformatiker und Smart Home-Enthusiast. Seit Jahren teile ich meine Erfahrungen und Kenntnisse über Hausautomation und Digitalisierung auf meinem Blog. Meine fachliche Expertise in IT-Systemen und Netzwerken ermöglicht es mir, komplexe Smart Home-Lösungen zu entwerfen und zu implementieren, speziell mit dem Einsatz von ioBroker. Mein persönliches Smart Home-Projekt, das ich auf einem selbst konfigurierten Server-Cluster in meinem Keller betreibe, ist ein Zeugnis meiner Fähigkeiten und meines Engagements für intelligente Technologie.In meinem Blog erkundest du die faszinierende Welt der Hausautomation, mit besonderem Fokus auf ioBroker, und erhältst Einblicke in die neuesten Trends und besten Praktiken. Ob du ein Anfänger oder ein erfahrener Smart Home-Nutzer bist, hier findest du nützliche Tipps, um dein Zuhause sicherer, komfortabler und effizienter zu gestalten.Folge mir auf Social Media über die Links oben, um keine Updates zu verpassen. Ich freue mich darauf, dich auf der Reise zu einem fortschrittlichen und vollwertigen Smart Home zu begleiten!

2 Kommentare

Matthias · 1. Januar 2024 um 10:33

Moin Lukas,

wirklich stark, was Du hier auf die Beine stellst! Ganz viel Erfolg für 2024 und alles Gute für die Zukunft.

Das Treffen mit dem Sonoff-CEO habe ich leider zeitlich nicht hinbekommen. Machst Du dazu noch einen ausführlicheren Beitrag? Würde mich sehr interessieren was bei dem Gespräch so rumgekommen ist.

    Lukas · 1. Januar 2024 um 11:11

    Hallo Matthias,

    vielen Dank für die netten Worte. Du ahnst nicht, wie sehr ich mich darüber freue 🙂

    Ich habe aktuell keinen eigenen Content zum Treffen geplant. Die laufende Entwicklung und Neuheiten behalte ich allerdings im Auge. Da lasse ich das dann gerne immer mal wieder einfließen.
    Das Treffen liegt jetzt auch schon einige Zeit zurück, da fände ich es auch ein wenig unpassend, das so spät komplett zu machen.

    Aber ich melde mich mal bei dir.

    Smarte Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert