Im letzten Jahr hatte ich einige Gedanken zur Anschaffung des iPhone 12. Eigentlich hatte ich mir erst im März das iPhone 11 gekauft, doch irgendwie hat mich der Hype gepackt und ich empfand das Design als wirklich sehr gelungen. Habe ich mich im März vielleicht doch falsch entschieden?

Man muss dazu wissen, dass ich das iPhone 5S sehr lange genutzt habe und das Design damals als wirklich genial empfunden habe. Mit der Version des iPhones bin ich außerdem in den Apple-Kosmos gestartet, den ich heute noch sehr zu schätzen weiß. Klar, kritische Aussage. Aber hier muss jeder für sich selbst eine Entscheidung treffen. Daneben habe ich natürlich sehr viel mit meinem Gerät durchgemacht. Akkutausch, Reinigung der Ladebuchse als es Probleme gab … Die Liste war gefühlt sehr lange.

Doch würde mir ein Wechsel des Geräts tatsächlich den entscheidenden Vorteil bringen oder doch nur für unverhältnismäßige Kosten sorgen?

 

Ein Vergleich der zwei Geräte

 

Das wohl auffälligste Merkmal des iPhone 12 – auch weil es damals bei der Keynote gefühlt in jedem Satz 2x verwendet wurde – ist die 5G-Technologie. Sie sorgt für schnelle Übertragungen und neue Möglichkeiten im mobilen Bereich. Schade nur, dass Deutschland bei neuen Technologien oft nicht an der Spitze steht.

Das zweite auffällige Merkmal ist selbstverständlich MagSafe. Dabei handelt es sich um einen Apple-Standard, der für eine magnetische Verbindung sorgt (Quelle: Wikipedia). Ein großer Vorteil ist dabei, dass das Ladegerät oder anderes Zubehör magnetisch mit dem Smartphone verbunden wird und im Falle einer Trennung keine Schäden am Gerät entstehen. Wer schon mal sein Smartphone in die Hand genommen und dabei außer Acht gelassen hat, dass es noch am Kabel ist, wir diese Möglichkeit zu schätzen wissen.

Ein für mich drittes interessantes Merkmal ist das Display. Es hat eine Auflösung von 2532 x 1170 Pixel (iPhone 11: 1792 x 828 Pixel) (Quelle: Apple). Damit ist es hochauflösender und durchaus sehr interessant in meinen Augen. Realistischere Abbildungen und Fotos hängen – natürlich neben der Kamera – auch in gewisser Weise vom Display ab, wie dieses die Inhalte darstellen kann.

Natürlich sind das nicht alle Merkmale, die das iPhone 12 kennzeichnen. Für mich sind es jedoch die drei interessantesten Punkte in der Liste. Man könnte hier an dieser Stelle auch noch die verbesserte Akkulaufzeit anführen. Diese war jedoch in meinen Augen schon beim iPhone 11 wirklich sehr genial.

Exklusiv für dich:  iOS 11 in meinem persönlichen Alltag

 

iPhone 12 von oben

 

Und das Design?

 

Erinnerst du dich noch an das iPhone 5S? Diese abgerundeten Kanten empfand ich als wirklich sehr schick. Es gab die Möglichkeit Bumper zu nutzen, die eine ganze Zeit sehr trendy waren.

Irgendwie muss ich sagen, habe ich mir dieses Design wieder gewünscht. Zwar gefällt mir das iPhone 11, doch dieses Abgerundete wirkt (Achtung Wortwitz) kantenlos. Aber so wie wir Menschen, dürfen auch ruhig unsere Smartphones ein paar Ecken und Kanten haben. Dieser Punkt ist übrigens auch bei Macwelt aufgefallen und die Autoren sprechen ebenfalls von einer gelungenen Kombination zwischen Neuerungen und einem etwas klassischen Design. Sie gehen sogar noch weiter zurück und sprechen bei diesem Design vom iPhone 4. Was ja völlig richtig ist. Da ich jedoch erst beim iPhone 5S zu Apple gefunden habe, kann ich dazu natürlich nicht sehr viel sagen.

Zuletzt spricht das Thema Farben ebenfalls noch Bände. Das iPhone 12 ist farbenfroh und in der Pro-Variante gibt es das schicke Gerät sogar in einem glänzenden Gold. Okay ich gebe zu, dass es für mich persönlich nun kein Gold sein müsste. Das wäre für mich selbst zu übertrieben. Dennoch sieht es sehr schick aus und es wäre eventuell eine Überlegung wert gewesen. Wer weiß.

 

Warum all diese Gedanken?

 

Ich wurde neben der Keynote auch noch auf unterschiedliche Wege auf das Smartphone aufmerksam und habe mich gefragt, wo ich das iPhone 12 kaufen kann (klar zum Beispiel bei Apple direkt) und wie viel es wohl kostet. Mein erster Anlaufpunkt war selbstverständlich mein Anbieter, den ich schon sehr lange Zeit sowohl in der Telekommunikation, als auch für das Hosting meines Blogs nutze. Zumal das Gerät in den ersten Wochen dauerhaft ausverkauft war.

Zugeben muss ich natürlich, dass es für mich heute noch verlockend ist. Gerade MagSafe hat es mir als besonderes Merkmal angetan. 5G steht für mich hier zwar noch nicht zur Verfügung, aber es wird früher und später soweit sein. Davon gehe ich zumindest sehr stark aus.

Übrigens war trotz Produktfotos die Kamera kurioserweise kein Argument für den Wechsel. Im Laufe der Zeit hat sich gezeigt, dass die Kamera des iPhone 11 für mich sehr gute Fotos liefert. Das hängt allerdings sehr stark von den eigenen Bedürfnissen ab und ich kann wirklich jeden verstehen, der eine verbesserte Version haben möchte.

Exklusiv für dich:  So sparst du hunderte Euro bei deinem neuen Smartphone

 

Werde ich nun wechseln?

 

Ich habe für mich die Entscheidung noch nicht final getroffen. Es sieht allerdings so aus, dass ich vorerst mit meinem Gerät auskomme und mich definitiv nochmal umsehen werde, sobald der 5G-Standard auch bei mir angekommen ist.

Dazu muss man wissen, dass gerade in meiner Region technologische Fortschritte gefühlt immer zuletzt ankommen. Dennoch behalte ich mal die Angebote meines Anbieters im Auge und werde gegebenenfalls zuschlagen, wenn sich dort etwas tut. Schlussendlich ist es ja so, dass ich eine große Vorliebe für technische Neuerungen und Technik-Gadgets habe. Das lässt sich gerade in Anbetracht an meinen Blog nicht leugnen.

Zu der eingangs gestellten Frage, ob ich mich damals falsch entschieden habe, sage ich ein klares Nein! Natürlich bietet das iPhone 12 tolle Vorteile und ist auch ein weiterer Schritt in Richtung Zukunft. Doch das iPhone 11 ist kein schlechtes Gerät. Wer jedoch jetzt in die Welt des angebissenen Apfels tauchen möchte, sollte in meinen Augen zum neuesten Gerät greifen. Das wird im Verhältnis noch länger mit Updates versorgt, bietet großartige Funktionen und ist auch noch in zwei Jahren echt ein super Gerät.

Klar, die Leistung eines mobilen Geräts wird von Jahr zu Jahr besser. Vielleicht nicht immer in großen Sprüngen. Doch insgesamt werden die Neuerungen nicht immer so gravierend ausfallen, dass man sich jährlich ein neues Smartphone zulegen muss.

Wie ist deine Meinung zum iPhone 12? Würdest du einen Wechsel wagen oder hast es vielleicht bereits getan?

Kategorien: Smartphone

Lukas

Hi, mein Name ist Lukas. Seit 2016 blogge ich auf Hobbyblogging über unterschiedliche Themen des Alltags. Schwerpunkt dabei ist das Thema Smart Home, speziell mit der Open Source Software OpenHAB. Neben dem Bloggen absolviere ich derzeit mein Master-Studium im Fachbereich Wirtschaftsinformatik und arbeite als Softwareentwickler im Software Engineering. BITTE BEACHTE: Aufgrund von einer großen Anzahl an Nachrichten, die ich alle möglichst schnell beantworten möchte, kann ich dir leider keinen individuellen Support leisten. Ich würde es gerne, könnte es allerdings nur mit Hilfe weiterer Personen bewältigen. Sei daher bitte nicht böse, wenn ich nicht explizit auf dein individuelles Problem eingehen kann.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.