Hast du schon einmal erlebt, dass du ioBroker reparieren musst? Oder kamst du gar auf die Idee, ioBroker zurücksetzen zu wollen? Nicht in jedem Fall muss es gleich eine so harte Maßnahme sein, denn glücklicherweise bringen die Entwickler schon ein tolles Hilfsmittel mit, womit du die gängigsten Probleme lösen kannst.

Das Tool, um das es hierbei geht, nennt sich ioBroker Fixer und funktioniert unter Linuxsystemen optimal. Doch es gibt noch weitere Hilfsmittel und Möglichkeiten, wie du deinen ioBroker so absichern kannst, dass das Reparieren kein Problem darstellen sollte.

In diesem Artikel schauen wir uns daher drei Möglichkeiten an, wie du ioBroker reparieren kannst, ohne dabei eine komplette Neuinstallation vornehmen zu müssen. Wo immer möglich, liefere ich dir außerdem weitergehende Informationen, so dass du dich weiter in die Thematik einlesen kannst.

Bedenke dabei jedoch, dass manche Probleme sehr individuell sind und nicht immer direkt in einem Blogartikel gelöst werden können. Insbesondere dann nicht, wenn man die Probleme selbst nicht erlebt hat. Solltest du also schwerwiegende Probleme mit ioBroker haben, möchte ich dir das Forum ans Herz legen. Dort erhältst du mit großer Sicherheit eine kompetente Antwort.

Diese 3 Tipps solltest du kennen

Bevor du überhaupt in die Situation kommst, dass du ioBroker reparieren musst, kannst du zwei verschiedene Möglichkeiten wählen. Diese Möglichkeiten zielen dabei darauf ab, dass wir Probleme schon im Voraus vermeiden und auch im Falle von eigenen Fehlern schnell zurückkehren können.

Einer der wichtigsten Stichpunkte hierzu ist das Backup. Denn damit erstellst du dir eine automatische Sicherung, die du jederzeit wieder einspielen kannst. Das Backup erfolgt dabei automatisch und muss nicht jedes Mal manuell durchgeführt werden. So kannst du zum Beispiel bestimmen, dass sich das System jede Nacht in die Cloud sichert. Aber auch eine Sicherung auf ein NAS-System ist möglich. Ganz wie du magst.

Neben dem Backup spielen gerade in virtualisierten Umgebungen Snapshots eine große Rolle. Im Rahmen meiner ausführlichen ioBroker-Tutorials nutze ich beispielsweise ein virtualisiertes System auf Proxmox. Um jederzeit zu einem anderen Stand zurückkehren zu können, erstelle ich Snapshots. Sie bieten mir die Möglichkeit, dass ich auch im Fehlerfall nicht gleich das komplette System neu installieren muss.

Natürlich nutzen Snapshots auf nicht-virtualisierten Installationen nichts. Doch viele verwenden gerade Proxmox gerne in Kombination mit ioBroker. Unter anderem auch ich auf meinen beiden Proxmox-Servern. Besonders hilfreich dabei ist der Proxmox Backup Server. Er verwaltet Snapshots sehr gut und legt sie z. B. auf ein NAS. Von dort aus können sie jederzeit gesichert werden. Die Wiederherstellung der Snapshots klappt dabei übrigens mit einem einfachen Mausklick.

Der dritte Tipp ist der ioBroker Fixer. Er spielt eine große Rolle in der ioBroker-Landschaft und wird nun von mir im nachfolgenden etwas genauer beschrieben.

Jetzt mehr erfahren:  ioBroker Backup erstellen - So geht's!

ioBroker Fixer

Wie eben bereits angesprochen, ist der Fixer ein wichtiges Skript, um ioBroker reparieren zu können. Dieses Skript ist aktuell nur unter Linux lauffähig, Windows-Installationen können aktuell nicht repariert werden.

Der Fixer wird bei jeder Aktualisierung des Systems ausgeführt und soll so einen Stand herstellen, der wieder problemlos funktionieren kann. Natürlich lässt er sich auch manuell ausführen, sofern mit der eigenen Installation etwas nicht in Ordnung ist. Aktuell lässt sich der Fixer mit dem folgenden Befehl (Quelle: ioBroker Forum) ausführen:

curl -sL https://iobroker.net/fix.sh | bash -

Interessant dabei ist auch, dass die Entwickler auf GitHub eine gute Versionshistorie des Fixers bieten. So hat man immer im Überblick, was der Fixer genau tut. Die Versionshistorie ist auf GitHub öffentlich einsehbar.

Ebenfalls gut zu wissen ist beim Einsatz, dass in einer Docker-Umgebung noch zu wenig Expertise vorliegt. Aus diesem Grund empfehlen die Entwickler nach meinem Kenntnisstand bislang auch, dass der Fixer in diesen Umgebungen nicht eingesetzt werden sollte. Entscheidest du dich trotzdem für den Einsatz, geschieht das auf eigene Gefahr.

Der große Vorteil an Docker ist jedoch, dass du den Container jederzeit neu erstellen beziehungsweise laden kannst, um so ein gewissermaßen frisches System zu erhalten. Sollte der Fehler hingegen in den Daten liegen, so kannst du dank eines Backups die letzte Sicherung wiederherstellen.

Das kann – falls du doch mal in die Situation kommst – auch bei einer Neuinstallation super hilfreich sein.

Jetzt mehr erfahren:  ioBroker Blockly - Der ausführliche Leitfaden

Was tut der Fixer genau?

Nun willst du sicherlich noch wissen, was passiert, wenn du ioBroker reparieren willst und dazu den Fixer ausführst. Abgesehen von einigen Informationen in der Versionshistorie geben die Entwickler auch hierüber eine Auskunft.

So gehört zum Funktionsumfang, dass ein Benutzer im System angelegt wird, über welchen die Ausführung von ioBroker erfolgt. So wird strikt zwischen root und ioBroker getrennt, was gerade aus Sicht von Sicherheitsaspekten durchaus entscheidend sein kann. Grundsätzlich sollten nämlich nur jene Dinge im System mit Administratorberechtigungen ausgeführt werden, für die es wirklich erforderlich ist. In einem anderen Blog (Quelle: iot-blog.net) erhalten wir hierzu die Information, dass der Nutzer ioBroker über eingeschränkte Rechte im System verfügt. Ihm ist es nur möglich, notwendige Kommandos als sudo auszuführen. Er wird also bewusst in seinen Rechten beschränkt.

Darüber hinaus setzt der Fixer sämtliche Berechtigungen für die Ordner, solltest du hier einmal einen Fehler begangen haben. Damit können die Entwickler jedes System auf den Zustand zurückversetzen, wie es vorgesehen ist. So kann es wieder einwandfrei arbeiten und funktioniert ohne Probleme.

Was ebenso interessant klingt ist die Tatsache, dass der Fixer ebenfalls Berechtigungen richtig einstellst, sofern Redis im Nachhinein installiert und genutzt wird. Ebenso wie BackItUp, um Backups zu erstellen.

Solltest du vor dem Ausführen des Fixers nicht sicher sein, ob das wirklich eine gute Idee ist, kannst du das ioBroker-Verzeichnis vorher kopieren. Damit erstellst du eine Sicherungskopie und kannst diese bei Bedarf wieder einspielen. Wenn du mit Snapshots arbeitest, musst du natürlich nicht kopieren, da das System per Snapshot wiederhergestellt werden kann beziehungsweise auf den Zustand zurückversetzt werden kann, der vor der Ausführung des Fixers herrschte.

Intel NUC, NUC11 Windows 10 Pro Desktop Mini PC, Intel® Core i5-1135G7 4-Core, 2.4 GHz - 4.2 GHz Turbo, 8 MB Cache, 16GB RAM, 512GB PCIe SSD 28W Intel® Iris™ Xe Graphics NUC11PAHi5*
  • 【Quad-Core-Prozessor】 11. Generation Intel Core i5-1135G7.2.4GHz - 4.2GHz Turbo, 4 Kerne, 8...
  • 【Speichererweiterungsoptionen】Eigenständige y Dual-Channel DDR4-3200 SODIMMs, 1,2V, bis zu...
  • 【Schnittstellen】1x USB 3.1 Gen2-Anschlüsse vorne, 2x hinten, USB 3.1, USB 2.0-Anschlüsse über...

Zuletzt aktualisiert 18.08.2022 / (*) Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein.

Welche Vorteile hat der Fixer?

Die Vorteile des Fixers liegen in meinen Augen ganz klar in der Einfachheit. Denn anders als viele Lösungen, die man sich selbst zusammensuchen muss, erledigt der Fixer die wichtigsten Aufgaben. Ich selbst kenne mehrere Probleme aus der Softwareentwicklung, bei denen man wirklich Stunden mit Recherche beschäftigt ist. Alleine schon um diese Zeit zu sparen, ist der Fixer in meinen Augen eine wahnsinnig gute Lösung.

Ebenso wissen die Entwickler des Systems am besten, wie sie die Wartung und Rechteeinstellung vornehmen. Um nicht an mehreren Stellen alle Steps erklären zu müssen, übernimmt das Skript die korrekten Einstellungen auf jedem System. Das sorgt auch dafür, dass jedes Update nicht an derartigen Fehlern oder Probleme scheitert.

Auch dass das Skript ohne sudo ausgeführt werden sollte, macht die Handhabung sehr leicht. Bei Bedarf erfragt das Skript notwendige Rechte und der Benutzer muss diese nur mit der Passworteingabe bestätigen. Da die ganze Thematik hauptsächlich für Linuxsysteme relevant ist, wird auch kein Äquivalent zu Windows veröffentlicht oder in der Anleitung angegeben. Auch das Verzeichnis in dem man das Skript ausführt, ist egal.

Wir sehen also, dass die Reparatur des Systems wirklich einfach gehandhabt werden kann, ohne dass man zu tiefes Wissen über ioBroker oder npm benötigt.

Hattest du schon mal Probleme?

Eine ganz wichtige Frage, stellt sich mir nun zum Schluss des Artikels. Hattest du mit deinem ioBroker schon einmal Probleme, die du nur schwer oder gar nicht beheben konntest? Und welchen Weg bist du dann gegangen?

Ich kann dir nur empfehlen, dich mit Sicherungsmechanismen zu beschäftigen. Gerade unter Virtualisierungsumgebungen sind Snapshots ein wichtiges und hocheffizientes Mittel. Ich selbst erstelle jedes Mal einen Snapshot, bevor ich wichtige Updates an ioBroker vornehmen. So kann ich im Zweifelsfall die komplette virtuelle Maschine in den letzten Zustand zurückversetzen.

Ebenso ist es absolut wichtig, dass du die integrierte Backup-Funktion des Systems nutzt. Sie ist in meinen Augen wirklich sehr gut gelungen und sorgt für eine weitere Sicherheit. Trotz Snapshots nutze auch ich diese Funktion, da ich im Zweifel die komplette virtuelle Maschine neu aufsetzen und trotzdem mein System wiederherstellen kann. Meine Sicherungen liegen dabei aktuell in der Cloud, da sie nur wenig Speicherplatz in Anspruch nehmen. Die meisten Informationen darin sind sowieso nur Konfigurationen.

Wir haben also nun gesehen, dass wir es alle in der Hand haben, wie sicher und zuverlässig unser System funktioniert. Aber auch genauso, dass sich die Entwickler darüber Gedanken machen und die Anwender nicht ihrem Schicksal überlassen. Für eine Open Source Software sind das in meinen Augen wirklich starke Funktionen, die es bei anderen Systemen in dieser Form so nicht gibt.

Den kompletten Thread zum Thema Fixer findest du außerdem im ioBroker Forum.

Kategorien: ioBroker

Lukas

Hey, ich bin Lukas. Seit einigen Jahren schreibe ich in meinem Smart Home Blog über Hausautomation und Digitalisierung. Als Wirtschaftsinformatiker weiß ich, wie wichtig die Vernetzung von IT-Systemen ist. Diese Erkenntnisse übertrage ich auf mein eigenes Smart Home, das ich auf Basis von ioBroker betreibe. Hierzu nutze ich die Leistung meines eigenen Server-Clusters aus dem Keller. In deinen Ohren klingt das mindestens genauso spannend, wie für mich? Dann komm mit auf unsere Reise zu einem vollwertigen, sicheren und komfortablen Smart Home. Ganz oben findest du Verknüpfungen zu Social Media, wo du mir gerne folgen darfst. Ich freue mich auf dich!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.