Die IMM Cologne ist eine internationale Möbel- und Einrichtungsmesse. Sie bietet neben spannenden Möbeln auch noch einen Bereich für smarte Einrichtungsgegenstände. Dieser Bereich wird von den Veranstaltern als Smart Village bezeichnet.

Die Smart Village ist dabei wie ein kleines Dorf, in dem verschiedene Unternehmen angesiedelt sind. Hier stellen die Hersteller ihre Produkte vor und geben auch einen Einblick in deren Funktionsweise.

Auch Hobbyblogging war in diesem Jahr auf der IMM Cologne und hat sich einmal umgesehen, was die Messe zu bieten hat. In diesem Kurzbeitrag gibt es einen minimalistischen Überblick.

 

Köln Messe, IMM Cologne, Smart Village

 

Möbel, Möbel, Möbel

 

Wenig überraschend gab es kein Möbelstück, das es nicht auf die Messe geschafft hat. Von Esstischen, über Betten, bis hin zu Sofas war alles vertreten. Dabei gab es unterschiedliche Looks, die sehr interessant anzusehen waren.

Es gab unter anderem Stühle im alten Schul-Look, die sicherlich bei dem einen oder anderen Besucher alte Erinnerungen geweckt haben.

Sicherlich ist nicht für jeden spannend zu sehen, welche unterschiedlichen Arten von Einrichtungsgegenständen es gibt. Doch man darf nicht vergessen, dass man sich bei einer solchen Messe gute Inspirationen für sein eigenes Zuhause suchen kann.

Auffallend war auch, dass Farben absolut im Trend zu sein scheinen. Gerade bei Sesseln und Stühlen, gab es alle erdenklichen Farben und Arten. Die Hersteller haben eine absolute Vielfalt präsentiert.

 

Smart Village

 

Wie bereits erwähnt, ist der Teil Smart Village für smarte Einrichtungsgegenstände gedacht.

Hier gab es neben interessanten Einrichtungsgegenständen auch eine innovative Idee für Photovoltaik über Dachziegel. Das zeigt, dass es sich bei dieser Messe nicht ausschließlich um Möbel handelt, auch wenn diese den Großteil darstellen.

Weiteres war beispielsweise ein Drucker für Wände, mit dem man sein eigenes Foto oder Muster an die Wand drucken kann. Innerhalb von wenigen Stunden entsteht so eine völlig individuelle Wand. Gerade Unternehmen können so ihre Wände anlassbezogen neu gestalten.

Beeindruckend waren auch die Ideen zu einem schwebenden Schreibtisch und smarten Spiegeln fürs Bad.

Diese Produkte haben sich ganz besonders eingeprägt, da es sich hierbei nicht um gewöhnliche Gegenstände handelt, die einfach nur in ihrem Design verändert sind. Viel mehr sind dies Produkte, die über all das Bekannte hinaus gehen.

Wenn du mehr erfahren möchtest, dann folge Hobbyblogging und verpasse die Veröffentlichung von weiteren Details nicht! In den nächsten Wochen wird sicherlich noch ein weiterer Beitrag erscheinen, in dem es explizit um ein Produkt gehen wird.

 

Lohnt sich die IMM Cologne?

 

Definitiv. Aber …

Die IMM Cologne lohnt sich für all diejenigen, die auf der Suche nach Inspiration für ihr eigenes Zuhause sind. Genauso ist die Messe für Besucher geeignet, die nach etwas anderem suchen. Etwas das nicht in jedem Einrichtungshaus steht.

Viele Produkte sind vom Prinzip her nichts neues, in ihrer Art jedoch einzigartig und speziell.

Man kann sich die IMM Cologne etwas wie einen riesigen Ikea vorstellen. Sie bietet eine große Vielfalt und es wird an manchen Stellen auch Außergewöhnliches präsentiert.

Bei einem Besuch der Messe bemerkt man hin und wieder auch, dass der Trend Smart Home langsam die Möbelbranche erreicht. Im Dialog mit einem Aussteller kam genau dieses Thema zur Sprache. Seine Meinung dazu ist, dass die Möbelbranche insgesamt etwas träge ist und für solche Innovationen etwas länger braucht.

Aus diesem Grund darf man sich von der Messe keine Wunder erhoffen. Der Trend Smart Home ist noch lange nicht bei den meisten Herstellern angekommen. Wer aufmerksam über die Messe spaziert merkt jedoch, dass es so nach und nach wichtiger wird und die Hersteller ihre Richtung ändern.

 

Hast du die IMM Cologne auch besucht? Wie fällt dein Fazit zur Messe aus? Schreib es in die Kommentare!

 


Lukas

Hi, mein Name ist Lukas. Seit 2016 blogge ich auf Hobbyblogging über unterschiedliche Themen des Alltags. Schwerpunkt dabei ist das Thema Smart Home, speziell mit der Open Source Software OpenHAB. Neben dem Bloggen absolviere ich derzeit mein Master-Studium im Fachbereich Wirtschaftsinformatik und arbeite als Werkstudent im Software Engineering.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.