Die Amazon Echo-Familie unterstützt Multiroom-Audio und sorgt für eine ordentliche Unterhaltung im gesamten Haushalt. Doch in einigen Situationen wünscht man sich keine Unterhaltung, sondern die Möglichkeit, eine Durchsage mit dem Echo machen zu können.

Egal, ob nun das Essen fertig ist oder etwas wichtiges vor sich geht, das alle im Haushalt erfahren müssen. In vielen Situationen kann es absolut interessant sein, eine solche Funktion zu nutzen.

Auch ich habe diese Funktion erst vor kurzer Zeit für mich entdeckt, da mein Equipment das inzwischen hergibt. Denn sind wir mal ehrlich, mit einem oder zwei Echos ist das noch recht unspektakulär.

 

Echo Studio Leuchtring

 

Was machen die Durchsagen?

 

Manche kennen es sicherlich noch aus der Schule. Der Rektor informiert über die Lautsprecher, dass ein ganz bestimmter Schüler im Sekretariat erscheinen soll. Zwar will ich nicht, dass nun Eltern ihre Kinder auch in der Freizeit an die Schule erinnern, doch spaßeshalber ist auch das drin.

Die Durchsage mit dem Echo hat die Funktion, dass du an einem Gerät eine Nachricht einsprichst, welche von Alexa entsprechend zugeschnitten wird und an alle anderen Geräte weitergegeben wird.

Ähnlich wie bei einer Sprachausgabe durch OpenHAB wird jeder Echo * aktiviert und spielt deine Nachricht ab. Dabei wird die Lautstärke genutzt, welche am Echo derzeit eingestellt ist. Hast du also das Gerät auf die Lautstärke 0 gestellt, wirst du auch nichts hören. Ist die Lautstärke allerdings auf 100 Prozent gestellt, … na ich denke das weißt du 😉

 

Deine Durchsage mit dem Echo

 

Damit du nun auch voll durchstarten kannst mit den Durchsagen, musst du den folgenden Sprachbefehl nutzen:

 

Alexa, kündige an

 

Daran hängst du nun direkt deine Nachricht, welche auf allen Echos * ausgegeben wird. So kannst du Alexa beispielsweise sagen:

 

Alexa, kündige an Hobbyblogging liefert wirklich hilfreiche Beiträge für Smart Home.

 

Wenn du das einmal ausprobierst, wirst du sicherlich begeistert sein von dieser Funktion. Ich persönlich habe vor allem dann den Sinn darin erkannt, wenn ich über mehrere Stockwerke etwas ankündigen möchte oder auch raumübergreifend.

 

Einschränkungen bei dieser Funktion

 

Zum aktuellen Zeitpunkt sind mir – insbesondere aus meinem eigenen Setup – keine besonderen Einschränkungen bekannt. Natürlich hängt die Qualität der Ausgabe einerseits davon ab, wie gut du deine Nachricht einsprichst und andererseits welchen Echo du für die Ausgabe nutzt.

So ist es beispielsweise logisch, dass auf einem älteren Echo Dot die Ausgabe etwas schlechter klingt als auf einem Echo Studio *.

Was nun für mich persönlich noch sehr interessant wäre, ob man einzelne Echos von dieser Funktion ausschließen kann. Ich muss zugeben, dass ich mich darum bislang noch nicht gekümmert habe, da es nicht gerade weit oben auf meiner Prioritätenliste steht. Dennoch könnte das deaktivieren dieser Funktion in Räumen interessant sein, die grundsätzlich nicht dafür genutzt werden sollten.

Ich habe zum Beispiel mein Schlafzimmer von vielen Funktionen ausgenommen, damit ich auch tagsüber ungestört schlafen kann. Beispielsweise gerade dann, wenn ich beispielsweise krank bin aber dennoch die Spülmaschine läuft.

 

Amazon Echo Show Rückseite Lautsprecher Bass

 

Was ist mit dir?

 

In welcher Situation könntest du dir vorstellen, diese Funktion zu nutzen? Und ist das für dich ein Argument, mehrere Echos * zu kaufen?

Ich persönlich würde von mir behaupten, dass ich diese Funktion in meinem Alltag durchaus das eine oder andere Mal sehr gut integrieren kann. Ich werde sie künftig also definitiv nutzen, wenn es die Situation ergibt.

Ein Argument um mehrere Echos zu kaufen, ist es hingegen für mich nicht. Denn ich denke wenn man nur auf Basis dieser Funktion entscheidet, wird man nicht sehr viel Freude daran haben. Doch wenn es ein zusätzliches Kaufargument ist und nur das Tüpfelchen auf dem i ist, könnte ich es mir durchaus vorstellen, daher mehrere Echos anzuschaffen.

 

Was meinst du zur Durchsage?


Lukas

Hi, mein Name ist Lukas. Seit 2016 blogge ich auf Hobbyblogging über unterschiedliche Themen des Alltags. Schwerpunkt dabei ist das Thema Smart Home, speziell mit der Open Source Software OpenHAB. Neben dem Bloggen absolviere ich derzeit mein Master-Studium im Fachbereich Wirtschaftsinformatik und arbeite als Werkstudent im Software Engineering.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.