Als Marktführer des Handels im Internet ist Amazon breit aufgestellt. Täglich kommen eine Vielzahl von Bestellungen zusammen, die meist sehr zuverlässig abgewickelt werden. Dazu bietet Amazon eine große Anzahl von Logistikzentren, die unvorstellbar groß sind. Auch in unserer Stadt gibt es ein solches Zentrum. Steht man davor, fühlt man sich völlig verloren.

Doch auch im digitalen Bereich hat Amazon eine bedeutende Rolle eingenommen. Das wohl bekannteste digitale Produkt dürfte zweifelsfrei Amazon Prime sein. In diesem Artikel beleuchten wir die diversen Vorteile, die dir eine Primemitgliedschaft bieten kann.

Da ich selbst Primemitglied bin und täglich diverse Dienste des Unternehmens nutze, ist dieser Artikel natürlich auch für mich von großer Bedeutung. Er beleuchtet außerdem endlich mal völlig ausführlich, welche Dienste das Unternehmen unter dem Namen Prime anbietet. Gerade Amazon Echo Nutzer erhalten so einen vollständigen Überblick über diverse Dienste, die sie mit ihrem Konto nutzen können.

Amazon Echo Show Prime Video Bosch

Welchen dieser Dienste nutzt du regelmäßig?

Ergebnisse    Archiv

Was ist Amazon Prime?

Unter Amazon Prime versteht man grundsätzlich eine kostenpflichtige Mitgliedschaft beim Versandhändler Amazon, die unterschiedliche Vorteile zu bieten hat. Monatlich oder jährlich bezahlst du hierfür einen festgelegten Betrag und erhältst damit Zugang zu verschiedenen Diensten, die im Preis inklusive sind. Welche Vorteile das genau sind, schauen wir uns in den nachfolgenden Abschnitten an. Am Ende des Artikels zeige ich dir außerdem, wie du deine Primemitgliedschaft kündigen kannst und welche Sonderkonditionen es für Studenten und Auszubildende gibt.

Betrachten wir jedoch zuerst die Kosten. Prime kostet monatlich in Deutschland und Österreich 7,99 Euro. Bezahlst du statt monatlich gleich für ein ganzes Jahr, kostet es dich 69,00 Euro. Der Jahrestarif ist damit ganze 2,24 Euro günstiger pro Monat. Auf das Jahr gerechnet ergibt das eine Ersparnis von insgesamt 26,88 Euro.

Welches Preismodell du wählst, bleibt natürlich ganz dir überlassen. Ich habe mich damals für die jährliche Abrechnung entschieden. Als Student war mir die Ersparnis doch eine Bindung für ein ganzes Jahr wert.

Wenn du noch etwas unsicher bist, kannst du Amazon Prime 30 Tage kostenlos testen. Hierzu benötigst du ein Amazon-Konto und eine hinterlegte Bankverbindung. Die Bankverbindung wird deshalb benötigt, da sich die kostenlose Mitgliedschaft in eine kostenpflichtige fortsetzt, sofern du nicht rechtzeitig kündigst. Das ist zwar nicht sehr elegant für den Kunden, bringt aber natürlich für Amazon einige Vorteile mit sich. Es ist daher unbedingt ratsam, dir den Tag im Kalender zu markieren, an dem du dein Abo noch kündigen kannst. Zur Sicherheit würde ich mir an deiner Stelle eine Erinnerung stellen, die mich schon zwei Tage im Voraus darüber informiert. Man kann ja nie wissen.

Exklusiv für dich:  Amazon Echo Vergleich - Welcher nützt?

Welche Vorteile bietet Amazon Prime?

Für 69 Euro im Jahr erwartest du als Kunde zurecht auch einige Dienstleistungen. Die wohl bekannteste davon dürfte zweifelsfrei der kostenlose Versand von Produkten sein. Doch nicht nur ein schneller Versand ist möglich. Als Mitglied erhältst du weiterhin 30 Minuten früheren Zugriff auf die sogenannten Blitzangebote und kannst dir diese schon vorab sichern.

Die Mitgliedschaft bietet dir außerdem Zugriff auf verschiedene Filme und Serien, die kostenlos auf unterschiedlichen Geräten angesehen werden können. Ergänzt wird das audiovisuelle Erlebnis durch den Zugriff auf verschiedene Songs. Diese können zum Beispiel auf dem Smartphone abgerufen und in der Bahn gehört werden. Die Filmbibliothek wird vom Unternehmen mit weiteren kostenpflichtigen Inhalten abgerundet, weshalb du beim Ansehen immer ein wachsames Auge auf deinen Bildschirm haben solltest.

Wenn du eher auf Text stehst wirst du in der virtuellen Bücherei fündig. Dort kannst du dir verschiedene Bücher und Zeitschriften kostenlos ausleihen und lesen. Dabei ist die Anzahl der gleichzeitig lesbaren Inhalte begrenzt, sollte jedoch für eine gute Unterhaltung ausreichend sein.

Noch ein interessanter Fakt ist, dass Mitglieder kostenlos Fotos in der Cloud speichern können. So hast du direkt eine Kopie deiner wichtigsten Erinnerungen angelegt und kannst die Bilder jederzeit von überall abrufen.

Nachfolgend will ich nun mit dir einen genaueren Blick auf die einzelnen Vorteile werfen und überprüfen, welche Einschränkungen es gibt. Denn auch wenn die Vorteile verlockend klingen, die Sache muss doch irgendwo einen Haken haben?

Die Versandvorteile im Check

Wie ich bereits erwähnt habe, hast du als Primemitglied Zugriff auf den kostenlosen Premiumversand des Unternehmens. Das schließt Artikel ein, die direkt von Amazon angeboten werden, Marketplace-Angebote, die von Amazon versendet werden, sowie Marketplace-Artikel, die von den Verkäufern als Prime-Artikel angeboten werden. Eine Lieferung kann dabei nur an eine deutsche oder österreichische Adresse erfolgen. Ausgenommen sind außerdem deutsche Inseln, die in der Regel nicht so schnell beliefert werden.

Sofern deine Artikel nicht aus dem Inland stammen, bietet dir Amazon einen kostenlosen 2-Tage-Expressversand. Die Bedingung hierfür lautet, dass die Artikel direkt vom Unternehmen versendet werden müssen. Auch hier sind deutsche Inseln wieder ausgenommen.

Wer lieber den langsamen Standardversand bevorzugt hat ebenfalls gute Nachrichten zu erwarten. Du kannst dir sämtliche Artikel aus dem Amazon-Lager per Standardversand bestellen ohne dafür mehr bezahlen zu müssen. Der Standardversand erfolgt dabei innerhalb von 2-3 Tagen. So schnell wie die Post eben für gewöhnlich unterwegs ist.

Grundsätzlich ausgeschlossen vom schnellen und kostenlosen Versand sind diverse andere Artikel. Dazu gehören Artikel, die einen speziellen Lieferservice benötigen. Darunter fallen zum Beispiel Möbel oder größere Artikel, die per Spedition geliefert werden. Ebenso gehören Artikel vom Marketplace dazu, die nicht als Prime gekennzeichnet sind, sowie Artikel ohne Jugendfreigabe, Spar-Abo-Artikel, Zeitschriften-Abonnements, personalisierte Geschenkkarten und alle anderen Artikel, die keine Prime-Kennzeichnung haben.

Trotz aller Einschränkungen ist der schnelle Versand wohl einer der bedeutsamsten Vorteile. So können viele Artikel sogar noch am gleichen Tag geliefert werden, sofern sie über die Same-Day-Lieferung verfügen und du in einer entsprechenden Region wohnst. Das kannst du ganz einfach hier überprüfen.

Prime Video und Prime Music geprüft

Wie bereits erwähnt bietet Amazon außerdem noch Prime Video *. Mit diesem Dienst kannst du kostenlos Filme und Serien ansehen. Die Wiedergabe kann dabei auf verschiedenen Geräten erfolgen, wie zum Beispiel dem Smartphone, Tablet oder Fire TV Stick. Dabei sind sogar sehr beliebte Serien kostenfrei abrufbar, wie zum Beispiel The Big Bang Theory.

Darüber hinaus gibt es allerdings auch noch Leihinhalte oder Filme, die du zum Ansehen kaufen musst. Denn nicht jeder gelistete Film oder jede Serie ist kostenfrei inbegriffen. Der Vorteil ist allerdings, dass dir die Plattform klar kennzeichnet, was du kostenlos ansehen kannst. Achte dabei immer auf das Prime-Label oben links im Thumbnail.

Geld loswerden kannst du außerdem noch mit den sogenannten Prime Video Channels. Hierbei handelt es sich um eine Art TV-Sender-Abonnement, das du für eine festgelegte Gebühr nutzen kannst. Diese Kosten kommen dann auf die Primemitgliedschaft oben drauf.

Prime Music hingegen ist speziell auf das Hören von Musik ausgelegt. Hierbei hast du Zugriff auf über zwei Millionen Songs, die du zum Beispiel auf dem Smartphone abrufen kannst. Darüber hinaus gibt es – ähnlich wie bei anderen Diensten auch – verschiedene Playlists sowie Radiosender, die du abrufen kannst. Unter einem Radiosender versteht man bei Amazon eine Art zufällige Wiedergabe auf Basis eines bestimmten Künstlers.

Zu wissen gibt es bei den Prime Channels sowie Prime Music *, dass es auch hier wieder Einschränkungen gibt. Prime Channels müssen einzeln bezahlt werden, sofern man Zugang zu mehreren wünscht. Bei Prime Music gilt der Zugang nur dann, wenn du kein Abo über Prime Student oder ähnlichen Aktionen abschließt.

Echo Studio mit Verpackung

Spezialfall: Amazon Music Unlimited

Neben Prime Music gibt es noch ein weiteres Abo, das dem Musikgenuss dient. Dieses Abo nennt sich Music Unlimited und muss zusätzlich zu Prime abgeschlossen werden. Im Gegenzug kommst du in den Genuss von mehr als 40 Millionen Songs, die sich – wie bei Prime Music – auch über den Amazon Echo abrufen lassen.

Der Vorteil für dich als Primenutzer besteht darin, dass die Preise für Music Unlimited * geringer ausfallen. Du kannst jedoch auch diesen Dienst einen Monat kostenfrei testen. Ab und an gibt es auch Angebote, um den Dienst drei Monate testen zu können. Hierbei hilft es dir, ein wachsames Auge auf die Angebote zu werfen.

Music Unlimited ist buchbar für einen Preis von 9,99 Euro im Monat und kann jederzeit gekündigt werden.

Exklusiv für dich:  Amazon Echo Show - Lohnt sich der Aufpreis?

Amazon Photos – Backup für Bilder?

Als Amazon-Mitglied stehen mir 5 GB Speicherplatz für Fotos und Videos zur Verfügung. Diesen Cloudspeicher kann ich für meine eigenen Zwecke nutzen und so zum Beispiel wichtige Dateien ablegen, die ich jederzeit auf allen Geräten zur Verfügung haben möchte. Erweitern lässt sich der Speicher entweder auf 100 GB oder auf 1 TB. Die Preise betragen hierfür 1,99 Euro sowie 9,99 Euro.

Hingegen als Primemitglied kannst du unbegrenzt Fotos in der Cloud speichern. Zwar bleibt die Beschränkung auf 5 GB erhalten, diese gilt allerdings nicht mehr für Fotos. Zu beachten ist hierbei, dass du den kostenlosen Fotospeicher nur für private Zwecke nutzen darfst. Eine Nutzung als professioneller Fotograf oder das kommerzielle Arbeiten sind laut Nutzungsbedingungen untersagt.

Bei meinen früheren Recherchen bin ich öfter auf Personen gestoßen, die ihr NAS mit Amazon Photos * koppeln. So können sie automatisch Bilder hochladen und damit ein Backup erstellen. In der Cloud bieten sich dann Vorteile für das erweiterte Suchen und Organisieren. Die Bilder können zudem mit bis zu fünf Mitgliedern geteilt werden, so dass diese ebenso Zugang zu deinem unbegrenzten Fotospeicher erhalten.

Aus meiner Sicht musst du jedoch beachten, dass dieses Angebot jederzeit eingeschränkt werden kann. Das bedeutet, dass im Zweifel alle Fotos wieder offline gespeichert werden müssen und der Speicher hierfür vorhanden sein muss. Es gibt zudem keine Garantie, dass die Daten sicher vor Verlust oder Hackern sind. So kam es schon vor, dass aufgrund einer falschen Konfiguration unzählige Daten öffentlich verfügbar waren. Ich persönlich würde Amazon Photos daher vielleicht nur als Backup für normale Fotos verwenden, sie jedoch nicht nur im Onlinespeicher lagern. Sicher ist sicher.

Prime Gaming

Ein weiteres Highlight der Mitgliedschaft ist Prime Gaming *. Hierbei handelt es sich um einen weiteren umfassenden Vorteil, der verschiedene Vorteile einschließt. Unter anderem erhältst du monatlich In-Game-Loot, kostenlose Spiele und ein Abonnement für Twitch.

Amazon bietet dir monatlich eine Auswahl von verschiedenen Spielen, von denen du dir eines kostenlos aussuchen darfst. Besonders hierbei ist, dass du jedes der ausgesuchten Spiele einfach behalten darfst. Spielbar sind die Inhalte dabei allerdings ausschließlich auf dem PC und nicht auf Konsolen. Das liegt daran, dass du zum Beispiel Origin benötigst oder die Amazon-Games-App.

Zu jedem Spiel gibt es in der Regel eine Kategorie bei Twitch. Dort kannst du dir Livestreams unterschiedlicher Spieler ansehen und direkt mit ihnen in Kontakt treten. Sofern dir ein Livestream gefällt, kannst du einmal im Monat ein kostenloses Abo verschenken. Dieses Abo hat einen Wert von 4,99 Euro, wovon der Streamer einen Teil erhält. Auf diese Art und Weise kannst du zeigen, dass du die Arbeit des Streamers unterstützt ohne dafür Geld bezahlen zu müssen.

Twitch wird überwiegend von jungen Menschen genutzt und verbindet Personen, die eine Leidenschaft für das Gaming teilen. Jedoch findest du auf der Plattform auch Streams zum Thema Kochen und Backen, sofern dich das mehr interessiert. Als Just Chatting werden Streams zusammengefasst, in denen ein Austausch im Vordergrund steht und kein Gaming stattfindet.

Prime Reading für die Leseratten

Wenn bei dir eher das Lesen im Vordergrund steht und du lieber bei einem spannenden Roman entspannen möchtest, gibt es auch dafür die passende Lösung. Prime Reading * umfasst sowohl Bücher, als auch Zeitschriften. Dabei kannst du dir mehrere Inhalte ausleihen und lesen. Sobald du mit einem Buch oder einer Zeitschrift fertig bist, gibst du sie virtuell zurück und kannst dir neue Inhalte ausleihen.

Zwar steht der Vorteil aktuell nur in Deutschland und Österreich zur Verfügung, jedoch können die Inhalte auf verschiedenen Geräten gelesen werden. Alles was du hierzu brauchst, ist die Kindle Lese-App. Sie für iOS und Android zur Verfügung und kann in den jeweiligen Stores kostenlos heruntergeladen werden.

Bei der Nutzung von Prime Reading musst du beachten, dass du nicht jeden Inhalt kostenlos lesen kannst. Seitens Amazon gibt es bestimmte Einschränkungen die dazu führen, dass nur ausgewählte Inhalte von dir gelesen werden können. Alle anderen Inhalte musst du käuflich erwerben. Welche Inhalte du kostenlos lesen kannst, erkennst du anhand des Prime-Logos. Dieses ist bei all denen Inhalten angebracht, die du kostenfrei ausleihen kannst.

Wenn du nun denkst, dass es immer nur langweilige Titel kostenlos zu lesen gibt, muss ich dich enttäuschen. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels sind Romane, wie beispielsweise Harry Potter verfügbar. Das zeigt, dass Amazon bei der Auswahl der Inhalte nicht nur auf eher unbekannte Bücher setzt, sondern auch namhafte Literatur im Angebot hat.

Ich persönlich habe diesen Vorteil oft eher ausgeklammert und wenig beachtet. Künftig möchte ich jedoch regelmäßig schauen, was im Angebot ist und mir eventuell auch ein Buch ausleihen.

Exklusiv für dich:  Was sind Alexa Skills für den Amazon Echo?

Amazon Fresh – Lebensmittel

Ich selbst bin schon etwas überrascht, wie lange dieser Artikel allein durch die Aufzählung der Vorteile geworden ist. Doch ich bin noch nicht durch. Wir kommen nun zum Thema Amazon Fresh *, das einen weiteren Baustein bei der Primemitgliedschaft darstellt.

In bestimmten Gebieten können Lebensmittel für 3,99 Euro geliefert werden. Dabei wird auch die Lieferung am selben Tag angeboten. Die Besonderheit besteht hierbei darin, dass sowohl Frischwaren, als auch lokale und Bio-Produkte angeboten werden.

Für Amazon Fresh gelten auch – wie bei den anderen Vorteilen – einige Einschränkungen und Bestimmungen. Dazu zählt unter anderem der Mindestbestellwert in Höhe von 20 Euro. Dieser betrifft sowohl Bestellungen über und unter 80 Euro. Die Lieferung erfolgt innerhalb von verschiedenen Zeitfenstern, wobei bei einem einstündigen Zeitfenster nochmals Kosten in Höhe von 3,99 Euro (Bestellwert 80 Euro oder mehr) oder 6,99 Euro (Bestellwert unter 80 Euro) anfallen. Bei zweistündigen Lieferfenstern wird nur eine Gebühr fällig, sofern dein Bestellwert unter 80 Euro ist.

Um es nochmals hervorzuheben möchte ich erwähnen, dass der Dienst Amazon Fresh einzig und allein für Primemitglieder verfügbar ist. Außerdem steht dieser Dienst nicht an jedem Ort zur Verfügung. Ich habe zum Beispiel das Pech, dass die Lieferung weder bei mir, noch in einem umliegenden Ort zur Verfügung steht. Leider.

Prime Wardrobe – Kleidung anprobieren

Kommen wir nun zum letzten Vorteil in meiner Liste. Bei diesem Vorteil handelt es sich um Prime Wardrobe *, der sich auf Kleidung spezialisiert. Du kannst bei Amazon Produkte aus den Kategorien Kleidung, Schuhe und Accessoires bestellen und vor dem Kauf anprobieren. Dafür hast du insgesamt sieben Tage Zeit, bevor dir die Artikel in Rechnung gestellt werden.

Bei der Nutzung dieses Vorteils musst du konsequent darauf achten, dass die Artikel mit dem Prime Wardrobe Symbol gekennzeichnet sind. Ansonsten werden die Kleidungsstücke direkt in Rechnung gestellt und du durchläufst den Bestellprozess. Denn bei Prime Wardrobe ist der Bestellprozess etwas anders und unabhängig von der eigentlichen Bestellung.

Möchtest du nun einige Artikel zurückgeben, gibt es hierfür ein Rücksendeetikett, das du zur kostenlosen Rücksendung nutzen kannst. Wichtig für die Rücksendung ist das Datum des Poststempels. Das bedeutet, dass du die Artikel, die du zurückgeben möchtest, bis zum genannten Stichtag bei der Post abgegeben haben musst.

Auch wenn Amazon es dir an dieser Stelle leicht macht, Produkte anzuprobieren, solltest du dir das meiner Meinung nach genau überlegen. Jeder Versand bedeutet Aufwand und ist gerade im Hinblick auf die Umwelt ein sehr strittiges Thema. Egal, ob du auf die Umwelt achten möchtest oder nicht schadet es nicht, nur das zu bestellen, was du wirklich haben möchtest. Solltest du dann hin und wieder ein Produkt zurückschicken müssen, ist das in meinen Augen kein Problem. Auf gut Glück zu bestellen, um einfach mal zu schauen, halte ich dagegen für fraglich. Schlussendlich musst du das allerdings selbst wissen.

Die Prime-Mitgliedschaft teilen

Nachdem wir nun die diversen Vorteile kennengelernt haben, blicken wir auf ein besonderes Feature, das du vielleicht noch nicht kennst. Und zwar handelt es sich dabei um die Funktion, deine Mitgliedschaft mit deinem Haushalt teilen zu können. Das Teilen ist dabei jedoch auf eine einzige Person beschränkt, die zudem an der gleichen Anschrift gemeldet sein muss. Überprüft wird das anhand der Angaben innerhalb deines Amazon-Profils.

Das Teilen deiner Mitgliedschaft bezieht sich zudem nur auf die Versandvorteile. Das bedeutet, dass du weder den Zugang zu Prime Video *, noch zu anderen Vorteilen teilen kannst. Innerhalb eines Haushalts genügt es oftmals jedoch, die Versandvorteile zu teilen. So ist es möglich, dass jede Person von ihrem eigenen Konto die Bestellungen bezahlt und dennoch die Versandvorteile genutzt werden können. Prime Video wird hingegen nicht selten auf einem gemeinsamen TV-Gerät genutzt, so dass jeder Person im Haushalt der Zugriff darauf möglich ist. Das hat Amazon sicher bei der Preisgestaltung auch einkalkuliert.

Sobald die Mitgliedschaft jedoch gekündigt wird, werden alle Vorteile gestrichen und auch die andere Person erhält keinen Zugang mehr zum kostenlosen Premiumversand.

Für alle Primemitglieder, die ihre Mitgliedschaft vor dem 08. November 2017 abgeschlossen haben besteht zudem die Möglichkeit, die Versandvorteile mit bis zu vier Personen zu teilen. Alle anderen Mitglieder können ihre Versandvorteile ausschließlich mit einer Person teilen.

Amazon Prime kündigen

Kommen wir nun zum vorletzten Punkt meines Artikels. Ich möchte nun noch etwas zum Thema Kündigung sagen und nochmals auf einen wichtigen Punkt aufmerksam machen.

Wenn du eine Probemitgliedschaft abschließt, musst du deine Bankverbindung hinterlegen. Nach dem Ablauf der kostenlosen 30 Tage, wird das Abo automatisch verlängert. Beachte daher unbedingt, dass du rechtzeitig kündigen musst, sofern du Prime nicht mehr nutzen willst.

Um deine Prime-Vorteile zu kündigen genügt es, wenn du dich in deinen Amazon-Account einloggst und zur Seite Meine Primemitgliedschaft navigierst. Hier hast du Zugriff auf diverse Möglichkeiten, unter anderem die Kündigung deiner Mitgliedschaft.

In dieser Ansicht hast du außerdem die Möglichkeit, zu einer jährlichen oder monatlichen Zahlung zu wechseln. Ganz nach deinem Geschmack. Es ist also nicht notwendig, mit dem Kundensupport in Kontakt zu treten oder aufwändig ein Formular auszufüllen. Immerhin das macht dir Amazon wirklich sehr einfach.

Übrigens hast du über deinen Account die Verwaltung sämtlicher Dienste in der Hand. Sofern du also noch weitere Dienste nutzt, die dir in Rechnung gestellt werden, kannst du sie in deinem Account bequem verwalten. Dort ist alles schön gebündelt und relativ übersichtlich gestaltet.

Sonderkonditionen für Studenten und Azubis

Wer aktuell noch an einer Bildungseinrichtung in Deutschland oder Österreich ist und über eine entsprechende E-Mailadresse verfügt, kann sich für Prime Student anmelden. Alternativ funktioniert auch der Nachweis über eine Ausbildung. Bei Prime Student handelt es sich um eine vergünstigte Version der Primemitgliedschaft.

Die Kosten für die Sonderkonditionen belaufen sich auf 34,00 Euro pro Jahr oder alternativ auf 3,99 Euro im Monat.

Zu beachten ist, dass Amazon Unterschiede zwischen der Testversion und der bezahlten Version macht. So kommt es, dass während der Testphase die Leihbibliothek Prime Reading nicht verfügbar ist und auch der Zugriff auf Prime Music nicht möglich ist. Erst durch die bezahlte Version von Prime Student erhältst du auf diese Funktionen Zugriff.

Andere Sonderkonditionen für Amazon Prime gibt es aktuell nicht. Da Amazon jedoch auch Azubis und Lehrlinge einschließt, ist eine große Gruppe von jungen Menschen mit dem Angebot angesprochen.

Mein Fazit zu Amazon Prime

Ich selbst nutze die Vorteile sehr gerne und schaue beinahe täglich bei Prime Video vorbei. Unterwegs im Auto höre ich Musik von Prime Music, um die Fahrtzeiten zu überbrücken. Amazon hat sich damit schon sehr tief in mein Leben integriert, nicht zuletzt auch wegen des Amazon Echo.

Dennoch finde ich, dass einige Vorteile mit Vorsicht zu genießen sind. So ist es zum Beispiel bei der Auswahl von Kleidung in meinen Augen wichtig, dass nicht wahllos bestellt wird. Man muss nicht unnötig Pakete hin- und herschicken, nur um mal etwas Neues anprobieren zu können. Zumal dieses Thema sowieso sehr strittig ist.

Auch bei Prime Video rate ich immer wieder zur Vorsicht. Anders als bei anderen Streamingdiensten vermischt Amazon bewusst kostenpflichtige mit kostenlosen Inhalten. So besteht die Chance, dass du als Kunde doch einmal etwas Geld liegen lässt. Zwar sind die kostenpflichtigen Inhalte klar gekennzeichnet, die Versuchung besteht allerdings trotzdem. Das weiß ich (leider) aus eigener Erfahrung.

Insgesamt finde ich jedoch, dass Amazon wirklich großartige Dienste bietet. Auch wenn es etwas beängstigend ist, in welche Teile unseres Lebens das Unternehmen überall vordringt. Dennoch bleibt es uns immer noch selbst überlassen, welche Dienste wir nutzen. Schließlich gibt es auch diverse Alternativen zu den Diensten. Man muss nur einmal gründlich nachsehen.

Was ist deine Meinung zu Amazon Prime? Top oder Flop? Schreib es gerne unten in die Kommentare, ich bin gespannt auf deine Meinung!


Lukas

Hey, ich bin Lukas. Seit einigen Jahren schreibe ich in meinem Smart Home Blog über Hausautomation und Digitalisierung. Als Wirtschaftsinformatiker weiß ich, wie wichtig die Vernetzung von IT-Systemen ist. Diese Erkenntnisse übertrage ich auf mein eigenes Smart Home, das ich auf Basis von ioBroker betreibe. Hierzu nutze ich die Leistung eines eigenen Rackservers in meinem Keller, der alle Dienste und Smart Home Systeme aufrecht erhält. Mit ihm habe ich mir einen großen Traum erfüllen können. In deinen Ohren klingt das mindestens genauso spannend, wie für mich? Dann komm mit auf unsere Reise zu einem vollwertigen, sicheren und komfortablen Smart Home. Ganz oben findest du Verknüpfungen zu Social Media, wo du mir gerne folgen darfst. Ich freue mich auf dich!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.