Der Amazon Fire TV Stick

Fire TV Stick

Amazon Fire TV Stick

Der Amazon Fire TV Stick ist eine Erweiterung für Fernseher, um möglichst einfach Filme und Serien schauen zu können. Er ist erhältlich bei Conrad, Media Markt, Saturn und selbstverständlich bei Amazon selbst *.

Doch anders als man zuerst vermutet, kann dieses kleine Wunder doch weit mehr als nur Filme und Serien von Amazon zu streamen. Der Fire TV Stick steuert das Smarthome und kann eingesetzt werden, um normales Fernsehen zu schauen. Dieser Beitrag dreht sich vorerst nur um das Unboxing und die Einrichtung des Geräts. In einem Folgebeitrag werde ich dann nochmals auf die Einrichtung fürs Fernsehen zurück kommen.


Wie man auf dem Foto erkennen kann, kommt der Fire TV Stick in einer schlichten und kleinen Verpackung zu dir nach Hause. Du findest einige beispielhafte Apps auf der Verpackung, welche zum Teil schon auf dem Stick vorinstalliert sind. Über den Amazon App Shop kannst du dir je nach Bedarf weitere Apps herunterladen, um sie auf deinem Fire TV Stick zu nutzen.

Neben dem Amazon App Shop besteht auch die Möglichkeit, Apps von Android auf dem Gerät zu installieren. Der Fire TV setzt auf ein modifiziertes Android, weshalb er diese Apps problemlos ausführen kann. Alles was du hierfür tun musst, ist in den Einstellungen die Apps aus fremder Herkunft zu erlauben.

 


Wie streamst du Filme und Serien?

Ergebnisse    Archiv


Das Unboxing

Lieferumfang Fire TV Stick

Lieferumfang

Im gelieferten Karton findest du eine weitere Verpackung, welche alle Teile enthält. Der Lieferumfang umfasst:

  • den Stick
  • eine Sprachfernbedienung
  • ein USB-Stromkabel
  • ein Netzadapter
  • ein HDMI-Verlängerungsadapter
  • zwei Batterien für die Fernbedienung

Der HDMI-Adapter wird empfohlen, um das WLAN-Signal zu verbessern und um den Stick einstecken zu können, wenn nicht genug Platz für den Stick am Fernseher ist. Sofern dein Fernseher neben einem HDMI-Anschluss auch einen USB-Port hat, so kannst du diesen nutzen, um den Stick mit genügend Strom zu versorgen. Sollte dies nicht der Fall sein, so musst du auf den Netzadapter zurückgreifen, denn der Stick braucht ausreichend Strom, um betrieben werden zu können.

Der Fire TV Stick

Amazon Fire TV Stick

Fire TV Stick

Der Stick an sich sieht recht unspektakulär aus. Er enthält den Amazon-Schriftzug und ist ansonsten vergleichbar mit einem größeren USB-Stick. Neben dem HDMI-Anschluss hat er an der Unterseite den Anschluss für das USB-Stromkabel, welches dort eingesteckt werden muss.

Der Fire TV Stick enthält einen 1,3 GHz starken Quad-Core-Prozessor und ist zudem ausgestattet mit 1 GB RAM. Diese Leistung reicht aus, um das Gerät flüssig und ohne Ruckler zu betreiben. Ob das bei Spielen genauso zutrifft, habe ich bislang noch nicht getestet. Fürs Fernsehen und Streaming von Videos reicht es jedoch alle Male.

Zum Speichern von Apps ist der Stick mit 8 GB Speicherplatz ausgestattet, wovon etwa 5,5 GB zur freien Verfügung stehen. Die restlichen knapp 2,5 GB werden komplett für das System und die vorinstallierten Apps verbraucht. Ob diese 5,5 GB für dich reichen, kommt stark auf die Nutzung an. Sofern du nicht viele Apps installierst und das Gerät lediglich zum Streamen und Fernsehen nutzt, wirst du damit vermutlich keine Probleme haben.

Seine Verbindung zur Außenwelt stellt der Fire TV Stick über zwei Antennen her, welche die Standards 802.11a/b/g/n/ac unterstützen. In unserem Szenario steht an der Stelle, wo der Stick eingesetzt wird, nur eine schwache WLAN-Verbindung zur Verfügung. Während das iPhone hier ab und an Verbindungsverluste hatte, reichte die Verbindung für den Fire TV Stick um Videos ruckelfrei und ohne große Verzögerung abzuspielen.

Die Sprachfernbedienung

Sprachfernbedienung

Amazon Sprachfernbedienung

Die Fernbedienung ist einfach gehalten und beschränkt sich wirklich auf die nötigsten Funktionen. Dennoch reicht dies, um den Stick ohne Einschränkungen steuern zu können.

An der Oberseite befindet sich die Taste für die Spracheingabe, welche mit Amazons Sprachdienst Alexa realisiert ist. Hierüber lassen sich Filme und Serien, aber auch Genres bequem und einfach suchen. Dafür musst du nur den Knopf drücken, in das Mikrofon an der Fernbedienung sprechen und nach deinem Befehl wieder loslassen. Einfacher geht es kaum.

Weiter unten befinden sich die Navigationstasten, um nach links, rechts, oben und unten zu navigieren. Der große Knopf in der Mitte dient zum Auswählen des markierten Elements auf dem Fernseher.

Die letzten Knöpfe dienen für das zurück navigieren, zurückkehren zum Startbildschirm, das Aufrufen des Menüs und zum Navigieren innerhalb einer Wiedergabe. Das schöne an der Spracheingabe ist jedoch, dass man dieser auch sagen kann, wie weit sie vor- oder zurückspulen soll. Somit muss man nicht lange die Knöpfe drücken, sondern kann gezielt einen Zeitraum angeben, wie weit man durch das Video navigieren möchte.

Die Inbetriebnahme

Nachdem der Stick an den Fernseher angeschlossen ist, wird man von einem schönen Amazon Fire TV Logo begrüßt, während der Stick startet. Man kann dann eine Verbindung zu seinem WLAN-Netzwerk herstellen und sich mit seinem Amazon-Account anmelden. Bevor man schlussendlich zum Startbildschirm gelangt, wird ein Einleitungsvideo gezeigt. Im Hintergrund wird der Fire TV Stick fertig konfiguriert und für den ersten Start bereit gemacht.

Man landet auf der Startseite, welche eine Übersicht aller Apps zeigt. Nachdem man bereits einige Apps benutzt hat, erscheinen diese später ganz oben. Über der Appübersicht findet man weitere Navigationspunkte, unter anderem die Einstellungen. Dort lässt sich der Fire TV nachträglich noch konfigurieren. Die Einstellungsmöglichkeiten sind sehr übersichtlich und man die Menüführung sehr ordentlich. Zu nahezu jedem Menüpunkt findet man eine kurze Erklärung an der rechten Seite des Bildschirms, so dass man immer weiß, was sich hinter dieser Einstellung verbirgt.

Ändert man nun eine Einstellung, welche sicherheitsrelevant ist, so wird man vom System nochmals ausdrücklich gewarnt und muss diese Entscheidung nochmals bestätigen.

Mein erster Eindruck zum Fire TV Stick

Das Gerät entspricht der typischen Amazonqualität und funktioniert im ersten Test absolut problemlos. Die Einrichtung ist ein Kinderspiel, da man sehr gut durch die Einstellungen geführt wird. Auch in Bereichen der Wohnung, wo die WLAN-Signalstärke etwas dürftig ist, machte der Fire TV Stick eine gute Figur und hat Videos absolut problemlos und ohne Ruckeln abgespielt. Auch die Alexa-Sprachsteuerung verrichtet ihren Dienst gewohnt zuverlässig und ohne Probleme. Durch die Sprachfernbedienung versteht sie die Befehle sehr gut und es gab bisher noch keine Probleme in der Kommunikation.

Ebenso habe ich gleich getestet, wie sich das Fernsehen auf dem Fire TV Stick so schlägt. Auch hier konnte ich keine großen Probleme feststellen. Lediglich die Einrichtung ist etwas komplizierter, da man die benötigte App nicht direkt von Amazon beziehen kann. Doch hierauf möchte ich in einem weiteren Beitrag gerne zu sprechen kommen, weshalb ich an dieser Stelle noch nicht all zu viel verrate.

 

Amazon Fire TV Verpackung

Die Verpackung

Amazon Fire TV Verpackung

Das Innere der Verpackung


Nachdem du deinen Fire TV eingerichtet hast, solltest du einen kurzen Blick auf meinen Beitrag werfen in dem ich erkläre, wie du mit deinem Fire TV fernsehen kannst. Und das ist gar nicht schwer!

Summary
Fire TV Stick von Amazon im Unboxing
Article Name
Fire TV Stick von Amazon im Unboxing
Description
Der Fire TV Stick im Unboxing. Eine kurze Beschreibung und Einsatzmöglichkeiten werde ich dir hier liefern. Zudem findest du hier Folgethemen.
Author
Publisher Name
Hobbyblogging
Publisher Logo

Lukas

Hi, mein Name ist Lukas. Seit 2016 blogge ich auf Hobbyblogging über unterschiedliche Themen des Alltags. Schwerpunkt dabei ist das Thema Smart Home, speziell mit der Open Source Software OpenHAB. Neben dem Bloggen absolviere ich derzeit mein Master-Studium im Fachbereich Wirtschaftsinformatik und arbeite als Werkstudent im Software Engineering.

2 Kommentare

Netzwerk umstrukturieren - bessere Vernetzung · 16. Januar 2018 um 19:45

[…] das TV-Center, zwei stationäre Rechner, ein Netzwerkdrucker, zwei Smartphones, zwei Tablets, ein Amazon Fire TV Stick und natürlich der Amazon Echo. Ganz schön viele Geräte also, die allesamt ins Internet oder ihre […]

Wie du mit deinem Fire TV fernsehen kannst – Der Hobbyblog · 10. Januar 2018 um 22:39

[…] du mehr über den Fire TV wissen möchtest, dann findest du im Blog einen weiteren Beitrag zum Unboxing und dem ersten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.